Massenschlägerei in Dortmund

80 Menschen prügeln mit Stuhlbeinen aufeinander ein - zünden Molotowcocktails 

+
80 Menschen prügeln mit Stuhlbeinen aufeinander ein - Molotowcocktails fliegen (Symbolfoto).

In der Innenstadt in Dortmund ist es zu einer heftigen Massenschlägerei gekommen. 80 Menschen sollen daran beteiligt gewesen sein. 

Dortmund - Rund 80 Menschen sind am Montag in Dortmund in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Dabei sollen Stuhlbeine, Holzlatten und Werkzeuge zum Einsatz gekommen sein, wie die Polizei am Abend mitteilte. Auch Molotowcocktails seien gezündet worden. 

Bei Eintreffen der Beamten seien die Beteiligten „in alle Richtungen“ geflüchtet. Die Polizisten seien von etwa 150 Schaulustigen "bedrängt" und an der Arbeit gehindert worden.

Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 16.17 Uhr. Die Polizei rückte nach eigenen Angaben mit einem Großaufgebot aus und sperrte den Schleswiger Platz in Dortmund nach eigenen Angaben großräumig ab. Durch die starke Polizeipräsenz wurden weitere Auseinandersetzungen verhindert. 

Eskaliert ist dagegen die Situation in Köln. Hier wurde es richtig chaotisch, als hunderte Partywütige auf ihrer Suche nach Bier eine Tankstelle stürmten

Massenschlägerei in Dortmund: Polizei nimmt Verdächtige fest

Die Beamten nahmen den Angaben zufolge drei Verdächtige fest. Zudem seien „diverse gefährliche Gegenstände" sichergestellt worden. Zu möglichen Hintergründen der Schlägerei äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Die Ermittlungen dauerten an.

Vor einem Aldi südlich von Hamburg kam es in Seevetal in Niedersachsen zu blutigen Attacken zwischen Clan-Mitgliedern, wie nordbuzz.de* berichtet. Nach dem Verlassen eines Lokals in Bremen wurde ein 21-jähriger Mann bei einer Massenschlägerei zwischen zwei Gruppen schwer verletzt. Auch darüber berichtet nordbuzz.de*.

Unfassbare Szenen spielten sich in München im Vorfeld des Bundesliga-Spiels des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg ab, wie tz.de* berichtete.

Eine heftige Massenschlägerei in Hamburg Lohbrügge sorgte vor kurzem für einen Großeinsatz der Polizei. Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Clans fielen Schüsse.

AFP/ml

*tz.de und nordbuzz.de* sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare