Kein Fischsterben beobachtet

100 Meter langer Fleck in der Donau bei Sigmaringen - Spur führt zu Betrieb in der Nähe

Eine Ölsperre verhindert die Ausbreitung von ausgelaufenem Öl in der Donau.
+
Um die Ausbreitung des Öls zu verhindern, wurde in der Donau bei Sigmaringen eine Ölsperre verwendet (wie auf dem Bild bei Wien).
  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Aus bisher ungeklärten Gründen ist in die Donau bei Sigmaringen Altöl gelangt. Einsatzkräfte versuchten den Teppich mit Ölsperren und Bindemittel einzudämmen.

Sigmaringen - Der Mensch kollidiert überall auf der Welt immer wieder mit der Natur, auch in Baden-Württemberg. Besonders deutlich wird das in und an Flüssen, die auch im Südwesten lange nicht gut behandelt wurden. Auch die Donau, zweitlängster Fluss Europas, ist dafür ein tragisches Beispiel.

Wie BW24* berichtet, ist in der Donau bei Sigmaringen ein 100 Meter langer Schandfleck aufgetaucht. Öl war vermutlich über die Kanalisation eines Unternehmens in den Fluss gelangt, die Einsatzkräfte dämmten die Ausbreitung ein.

Die Donau fließt durch viele deutsche Städte. Baden-Württembergs Landeshauptstadt Stuttgart gehört allerdings nicht dazu, sie liegt am Neckar (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema