1. echo24
  2. Welt

„Angst vor den Hunden“: DHL-Bote hinterlässt ehrliche Notiz

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Ein DHL-Bote stellte eine Sendung aus Angst vor den Hunden nicht zu - und gab das via Benachrichtigungszettel auch ganz offen zu. Das kommt unterschiedlich gut an.

Zu einer Notiz auf einem DHL-Zettel gibt es offenbar unterschiedliche Meinungen. Die Empfängerin hat sie abfotografiert und auf der Facebook-Seite des Unternehmens veröffentlicht. Auf dem Zettel ist zu lesen: „Haustür offen (Angst vor den Hunden)“. Die Echtheit ist natürlich nicht bestätigt, es deutet aber auch nichts auf einen Fake hin.

DHL-Bote stellt Paket nicht zu - aus Angst vor Hunden

Die Halterin der Tiere hat kein Verständnis, dass ihr Paket nicht zugestellt wurde. „Was soll das bitte?!“, ärgert sie sich. „Bekomm ich keine Pakete mehr, nur weil der Handwerker die Haustür offen gelassen hat bei seiner Arbeit?! Geht‘s noch? Wenn der Bote bis zur Haustür gekommen ist, ohne dass die Hunde kamen, kann man ja wohl das Paket hinlegen oder was weiß ich. Nur weil die Haustür offen ist, heißt das ja noch lange nicht, dass die Hunde da sind. Die Hunde würden keinen aufs Grundstück lassen, wenn sie da sind.“

DHL meldet sich zu Wort und verweist auf „Eigensicherung“

Auf die Beschwerde reagiert DHL prompt, wie tz.de berichtet. Eine Mitarbeiter namens Doreen aus dem Social-Media-Team klärt in ihrem Facebook-Kommentar auf: „Kann der Zusteller nicht einschätzen, wo sich die Hunde befinden und ihm somit die Zustellung zu unsicher ist, erfolgt eine Umleitung. Wir bitten um Verständnis, dass in solchen Fällen die Eigensicherung vorgeht.“

Der Paketbote (oder die Paketbotin?) sah wohl nur die offene Tür von außen und konnte nicht wissen, ob die Tiere ihm entgegenkommen würden oder nicht. Dass er aus Angst das Paket nicht zugestellt hat, gibt er dann auch in der Notiz zu. Offenheit siegt - so auch einst beim womöglich durch eine DHL-Botin geköpften Gartenzwerg.

Der DHL-Bote mit Angst vor den Hunden erntet nun dafür auch von einer wohl unbeteiligten Nutzerin Verständnis. Sie unterstreicht den Satz „Die Hunde würden keinen aufs Grundstück lassen, wenn sie da sind“ und meint: „Allein das relativiert deine Aussage. Wenn deine Hunde so schlecht erzogen sind, ist es nicht nur verständlich, sondern eine Dienstanweisung von DHL / DP, dass das Paket in die Filiale geht, aufgrund von Eigensicherung.“ Es ist nicht die erste DHL-Sendung, die wegen eines Tieres nicht zugestellt wurde - in einem anderen Fall waren allerdings keine Hunde im Spiel, sondern ein kleineres Lebewesen. (lin)

Auch interessant

Kommentare