In Deutschland soll es schneien

Kaltfront zieht über Deutschland - DWD warnt vor orkanartigen Böen, Schnee und Frost

Gleich zwei Kaltfronten eines Sturmtiefs ziehen über Deutschland und bringen kalte Temperaturen, orkanartige Böen, Schnee, Frost und Glätte mit.

  • Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen.
  • In mehreren Regionen Deutschlands kommt es zu Schneefall.
  • Mit zwei Kältefronten kommen kalte Temperaturen, Graupelschauer und Frost nach Deutschland.

Das Wetter in Deutschland wird ungemütlich: Die Kaltfront eines skandinavischen Sturmtiefs zieht heute über ganz Deutschland. Ab Mittag bahnt sich im Nordwesten eine weitere Kaltfront an, die in der Nacht zum Freitag die Alpen erreicht. Mit ihr gelangt laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) von Nordwesten her polare Meeresluft nach Deutschland. Es werden eisige Temperaturen, Schnee, Frost, Graupelschauer, glatte Straßen und bis zu orkanartigen Windböen erwartet.

Wetter in Deutschland: Es schneit! So viel Schnee wird erwartet

Ab dem Abend vom westlichen Bergland her werden vom Süden und Osten übergreifend leichte Schneefälle oberhalb von 800 Metern erwartet. In der Nacht herrscht durch leichten Frost Glättegefahr. In den Alpen kommt es bis Freitagvormittag in den höheren Gebieten zu zwischen fünf und zehn Zentimeter Neuschnee. In den Bergen oberhalb von 1.200 Metern werden bis zu 15 Zentimeter Neuschnee erwartet.

Ab dem Abend bis in die Nacht zu Freitag sinkt die Schneefallgrenze in Deutschland auf 900 Meter ab. Darüber kommt es im Laufe der Nacht vereinzelt zu ein bis zwei Zentimeter Neuschnee und Schneematsch. Im Wetterticker wird tagesaktuell über das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg berichtet.

Wetter in Deutschland: Orkanartige Böen mit bis zu 110 km/h Windgeschwindigkeit

Der Südwestwind sorgt vor allem in der Nordwesthälfte Deutschlands für Windböen, vereinzelt sogar stürmische Böen. Ab Mittag kommt es durch die zweite Kaltfront zu einer Winddrehung auf Nordwest und von Nordwesten her ziehen stürmische Böen über das Land zusammen mit starkem Regen.

An der ostfriesischen Küste werden schwere Sturm- und einzelne orkanartige Böen erwartet. Auch im Süden Deutschlands kommt es zu starken Böen mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 60 km/h. Am Meer und im höheren Bergland werden Sturmböen mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 85 km/h erwartet. Auf dem Brocken soll es sogar zu orkanartige Böen mit bis zu 110 km/h kommen. In der Nacht zum Freitag soll der Wind wieder nachlassen.

Wetter in Deutschland: Nebel, Frost, Graupelschauer und Schnee

Am Donnerstagnachmittag an der zweiten Kaltfront kann es zu vereinzelten Gewittern mit Graupelschauern kommen. Es herrscht eine erhöhte Gefahr von Sturmböen mit bis 85 km/h Geschwindigkeit. Am Morgen gab es bereits dichte Nebelfelder am Bodensee sowie in den Niederungen von Isar, Inn und Donau mit Sichtweiten von unter 150 Meter.

Auch das Wochenende soll trüb und nebelig werden. Symbolfoto: dpa

In der Nacht zum Freitag kommt es laut DWD vor allem in höheren Lagen in Deutschland gebietsweise zu leichtem Frost bei bis zu eisigen -3 Grad, im Westen und in der Mitte in etwa ab 400 Meter, an den Alpen ab 800 Meter.

Rubriklistenbild: © Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema