Himmelsphänomen 2021 zwei Mal zu sehen

„Supermond“ im April: Das steckt hinter dem Namen Pink Moon

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

Am Dienstag (27. April 2021) erhellt ein „Supermond“ den Himmel über Deutschland. Der größte Vollmond des Jahres ist ein Spektakel, welches nicht verpasst werden sollte!

Update vom 26. April: Am Dienstag (27. April) ist es so weit, am Himmel ereignet sich ein regelrechtes Spektakel. Sowohl am frühen Morgen, als auch am Abend ist das Himmelsphänomen zu sehen: der „Supermond“. Am 27. April befindet sich unser Mond auf seiner elliptischen Umlaufbahn an einem Punkt mit der geringsten Entfernung zur Erde – gleichzeitig befindet er sich in der Phase des Vollmondes. Der Mond ist deshalb besonders groß am Nachthimmel zu sehen und scheint ganz nah zu sein.

Der „Supermond“ erscheint uns morgen vor allem so außergewöhnlich groß, weil er so hell ist. Mit etwa dreißig Prozent mehr Licht erhellt der Supermond den Nachthimmel. Beim Aufgehen des Mondes ist dieser Effekt besonders auffallend und der Mond erscheint plötzlich riesig. Fachleute sprechen dabei von der Mondtäuschung. Vollkommen ist der Vollmond am Dienstag, 27. April 2021 in den frühen Morgenstunden gegen 5.30 Uhr. Den erdnächsten Punkt erreicht der Mond im Laufe des Tages, gegen 17:22 Uhr. Am Abend ist der Supermond über Deutschland am besten um 21:17 Uhr zu bewundern, wenn der Mond gerade am Aufgehen ist.

„Supermond“ am Dienstag: Warum der Mega-Mond im April auch „Pink Moon“ genannt wird

Wer morgen keine Zeit hat, den Supermond zu bestaunen, das Spektakel aber dennoch gerne mal erleben möchte, sollte sich den 26. Mai 2021 im Kalender markieren. Denn in diesem Jahr gibt es nicht nur einen, sondern gleich zwei Supermonde. Übrigens gibt es noch eine andere Bezeichnung für den Supermond – nämlich „Pink Moon“. Pink oder rosa erscheint der Mond allerdings nicht am Himmel. Den Namen Pink Moon gaben die Ureinwohner Amerikas dem Vollmond im April, weil zu dieser Zeit der pinkfarbene Phlox blüht. Der bevorstehende Vollmond im Mai wird Flower Moon genannt.

Der Vollmond im April und Mai 2021 ist jeweils ein Supermond – der Mond steht besonders nah an der Erde. Der Supermond eignet sich als spektakuläres Fotomotiv.

„Supermond“ am 27. April über Deutschland: Wann und wo ist der Mega-Mond zu sehen?

Update vom 24. April: Es lohnt sich, für das spektakuläre Himmelsphänomen am 27. April 2021 schon mal die Kamera zu laden. Am frühen Dienstagmorgen sowie am Dienstabend erhellt der größte Vollmond des Jahres den Nachthimmel über Deutschland: der „Supermond“. Ein Ereignis, das nur unter zwei Bedingungen zustande kommt.

Am 27. April ist unser Mond auf seiner elliptischen Umlaufbahn an einem Punkt mit der geringsten Entfernung zur Erde. Der Mond erreicht diese Stelle alle 27,55 Tage – so lange dauert eine Umrundung. Als Supermond sehen können wir den einzigen natürlichen Satelliten der Erde aber erst dann, wenn er diesen Punkt der Umlaufbahn erreicht hat und sich zum selben Zeitpunkt in der Mondphase des Vollmonds befindet. 2021 tritt das Phänomen Supermond sogar nicht nur einmal, sondern gleich zweimal auf: am 27. April und 26. Mai.

„Supermond“ April 2021: In einigen Regionen ist der Mega-Mond besser zu sehen

Was die aktuellen Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) angeht, dürfte der Supermond am Dienstag wohl in einigen Regionen Deutschlands besser zu sehen sein als in anderen.
In der Nacht zum Dienstag gibt es laut DWD gebietsweise dichte Wolkenfelder, bevorzugt im Nordwesten und an den Alpen. Für den Rest des Landes sieht es schon etwas besser aus: Es soll generell leicht bewölkt oder sogar klar werden – es besteht wohl eine 50:50-Chance für die perfekte Sicht am frühen Morgen auf den untergehenden Supermond.

In der Nacht zum Mittwoch soll es im Süden und Osten wolkig werden. Der Rest des Landes darf sich über größere Auflockerungen freuen und somit auch auf eine gute Sicht auf den aufgehenden Supermond. Wer den Supermond am 27. April vom Balkon oder Garten aus und nicht nur durchs Fenster bestaunen will, sollte besser eine kuschelige Jacke anziehen und eine Decke über die Beine werfen: In den Morgenstunden wird es laut DWD frostig, mit Temperaturen von bis zu minus vier Grad. Plusgrade soll es nur in den Ballungszentren entlang des Rheins und Mains geben. Auch am Dienstagabend wird es in einigen Regionen bis zu minus zwei Grad kalt.

„Supermond“ April 2021: Wo und wann der Mega-Mond am besten zu sehen ist

Erstmeldung vom 03. April: Den 27. April 2021 haben sich Hobbyastronomen sicherlich rot in ihren Kalendern markiert. Denn dann ist wieder eine der Nächte, in denen ein spektakuläres Himmelsphänomen zum Staunen und Fotografieren einlädt. Es ist Supermond. An diesem Tag zeigt sich also der größte Vollmond des Jahres über Deutschland. Was das bedeutet und wann man ihn sehen kann.

Der Mond bewegt sich auf einer elliptischen Umlaufbahn um die Erde. Dabei ist er manchmal weiter entfernt und manchmal näher dran. Der am wenigsten weit entfernte Punkt zur Erde auf der Umlaufbahn wird Perigäum genannt. Alle 27,55 Tage erreicht der Mond diese Stelle auf der Ellipse. Zum Supermond wird er aber erst dann, wenn er nicht nur nah zur Erde ist, sondern dann auch noch gerade Vollmond ist. 2021 passiert das gleich zwei Mal. Auch 2020 gab es einen Supermond.

Supermond April 2021: Wann der größte Vollmond des Jahres zu sehen ist

Erstmals tritt das Phänomen in diesem Jahr am 27. April auf. Der Vollmond ist dann „nur“ rund 357.400 Kilometer von der Erde entfernt. Das sind fast 50.000 Kilometer weniger als die weit möglichste Entfernung zur Erde. Würde man den Supermond mit dem kleinstmöglichen Mond direkt vergleichen, wäre der Unterschied in etwa so viel wie der einer 2-Euro-Münze zu einer 1-Euro-Münze.

Dass uns der Supermond so riesig am Himmel erscheint und die beeindruckenden Fotos ermöglicht, hat aber noch einen anderen Grund. Verantwortlich dafür ist die sogenannte Mondtäuschung. Diese optische Täuschung entsteht dann, wenn der Mond dem Horizont am nächsten ist. Das menschliche Gehirn kann sich die extreme Entfernung des Himmels und des Mondes nicht vorstellen und ordnet deshalb die Perspektive falsch zu. Das lässt den Mond am Horizont größer wirken, als wenn er hoch am Firmament steht.

Supermond: Wann und wo er im April 2021 zu sehen ist

Tatsächlich ist der Supermond auch deshalb besonders kurz nach Mondaufgang oder kurz vor Monduntergang zu beobachten. Am 27. April ist der Mond um 5.31 Uhr, kurz vor Monduntergang, am vollsten. Im Sommer ist der untergehende Mond aber wegen der Helligkeit am frühen Morgen nicht unbedingt zu sehen. Sonnenaufgang am 27. April ist nämlich bereits um 5.42 Uhr. Wenn der Mond uns an diesem Tag abends am nächsten ist - am Nachmittag -, ist er nicht mehr ganz voll und ohnehin nicht sichtbar.

Trotzdem dürfte der Supermond abends kurz nach Mondaufgang ab halb zehn gut zu sehen sein. Für die beste Sicht empfiehlt es sich, wie bei allen Himmelsphänomenen 2021, gutes Wetter und möglichst wenig Licht in der Umgebung zu haben. Dann kann der Supermond umso beeindruckender erstrahlen. Denn: Heller als ein „normaler“ Vollmond ist der Supermond in jedem Fall.

Supermond in 2021: Himmelsphänomen im April und Mai zu sehen

Und noch etwas ist beim Supermond anders als bei anderen Vollmonden. Die besondere Nähe zur Erde kann sich auch auf die Gezeiten extremer auswirken, für die der Mond verantwortlich ist. Kommt der Mond der Erde so nah wie am 27. April kann das durchaus zu Springfluten führen. Dann ist der Unterschied zwischen Ebbe und Flut deutlich größer als normalerweise. Auch Spannungen in der Erdkruste können entstehen - zu Beben kommt es aber eigentlich nicht.

Stattdessen lässt sich das Himmelsphänomen, wie auch die Lyriden Ende April, entspannt und interessiert beobachten. Wer den Supermond am 27. April verpasst, muss sich aber auch nicht ärgern. Schon am 26. Mai 2021 gibt es erneut einen Supermond - er ist in etwa genau so nah an der Erde wie der erste Vollmond dieser Art im Jahr.

Rubriklistenbild: © Kyodo News/Imago

Das könnte Sie auch interessieren