Einreise und Ausreise

Dänemark-Urlaub 2021: Geänderte Corona-Regeln – was jetzt gilt

  • Violetta Sadri
    VonVioletta Sadri
    schließen
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
    schließen

Das sollte man als Reisender wissen wenn man in Dänemark in der Corona-Zeit Urlaub machen möchte.

  • Dänemark kein Corona-Risikogebiet mehr
  • Einreise nur mit Test oder Impfnachweis
  • Nur noch geringe Corona-Beschränkungen im Land
  • Seit 1. August müssen alle Reiserückkehrer einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Die Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Die digitale Einreiseanmeldung wird bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet benötigt.

Update, 4. August: Dänemark ist kein Risikogebiet mehr. Für Rückkehrer aus Dänemark entfällt die Einreiseanmeldung. Das ist jetzt nur noch bei der Rückkehr aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten notwendig. Jeder Reisende benötigt jedoch bei der Rückkehr nach Deutschland seit dem 1. August einen Impf- oder Genesenennachweis oder ein negatives Testergebnis. Antigen-Schnelltests sind 48 Stunden gültig, PCR-Tests 72.

Auch für die Einreise nach Dänemark benötigt jeder Reisende einen negativen Testnachweis, egal ob Antigen-Schnelltest oder PCR-Test - Geimpfte und Genesene sind von dieser Regelung ausgeschlossen.

Risikogebiet Dänemark: Das sollte man unbedingt wissen

Erstmeldung 25. Juli: Immer mehr beliebte Urlaubsländer der Deutschen werden aufgrund von steigenden Corona-Zahlen zu Risiko- und Hochinzidenzgebiete. Nachdem Spanien und die Niederlande als Hochinzidenzgebiet bewertet wurden, wird nun auch Dänemark von Deutschland ab Sonntag (25. Juli) als Risikogebiet eingestuft. Die einzige Ausnahme: Grönland. Auch Irland, Malta und Monaco sowie Teile Frankreichs gelten ab Sonntag als Risikogebiet. Mit der Einstufung von Dänemark als Risikogebiet ändert sich auch einiges für deutsche Urlauber.

„Mit Wirkung vom 25. Juli 2021 wird von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach ganz Dänemark, mit Ausnahme von Grönland, abgeraten.“, heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Dänemark ist von COVID-19 weiterhin schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt im Landesdurchschnitt mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Am Freitag lag die Inzidenz sogar schon bei 104, am Samstag ist sie wieder auf 97,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner gesunken. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten die dänische Gesundheitsbehörde und das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Dänemark ist Risikogebiet: Was deutsche Urlauber bei der Einreise beachten müssen

Für die Einreise von deutschen Urlaubern nach Dänemark ändert sich durch die Risikobewertung nichts – nur auf der Rückreise wird es spannend. Dänemark stuft Länder und Regionen in verschiedene Kategorien ein, für die unterschiedlich strenge Regeln bei der Einreise gelten. Ausländer mit Wohnsitz in „grün“ oder „gelb“ eingestuften Ländern dürfen ohne Nachweis eines wichtigen Grundes einreisen – Deutschland ist aktuell als „grün“ eingestuft.

Bei der Einreise nach Dänemark aus Deutschland wird dennoch von allen Personen über 15 Jahren ein negativer Corona-Test verlangt – entweder ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test oder ein höchstens 48 Stunden alter Schnelltest. „Ausländer mit Wohnsitz in anderen Ländern dürfen, auch wenn sie sich vor Einreise nach Dänemark in Deutschland aufgehalten haben, grundsätzlich nur bei Nachweis eines wichtigen Grundes nach Dänemark einreisen. Einreisen zu touristischen Zwecken werden in diesem Fall nicht gestattet“, erklärt das Auswärtige Amt.

Dänemark ist Risikogebiet: Diese Regeln gelten für Reiserückkehrer

Für Reiserückkehrer bei der Einreise nach Deutschland ändert sich durch die Einstufung von Dänemark als Risikogebiet Folgendes: Vor der Einreise nach Deutschland muss eine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Wer aus Dänemark zurückkehrt, muss für fünf bis zehn Tage in Quarantäne. Es sei denn, es liegt ein Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung oder ein Genesenen-Nachweis vor – die Infektion darf allerdings nicht länger als sechs Monate zurückliegen und muss durch einen PCR-Test bestätigt worden sein.

Die nötige Quarantäne kann darüber hinaus durch einen negativen Corona-Test vor dem Grenzübertritt – welcher in dem Einreiseportal der Bundesrepublik vorab gemeldet werden muss – oder spätestens 48 Stunden danach vorzeitig beendet werden. Kinder unter 6 Jahren sind von der Test-Pflicht befreit, nicht jedoch von der Quarantäne-Pflicht, wie der ADAC berichtet. Wer vermeiden will, dass sein Kind in Deutschland für zehn Tage in Quarantäne muss, muss es freitesten.

Sonderregelungen gibt es übrigens für Tagesausflügler: Personen, die sich weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten, sind laut Auswärtigem Amt bei der Einreise nach Deutschland sowohl von der digitalen Einreiseanmeldung als auch von der Quarantäne sowie Testpflicht befreit.

Rubriklistenbild: © Nick Potts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema