Südwest-Wirtschaft in der Krise

Coronavirus treibt in Baden-Württemberg viele Branchen an den Rand des Ruins

Am letzten Samstag vor Weihnachten ist in der Stuttgarter Innenstadt nur wenig los, da die meisten Einkaufsläden wegen des aktuell harten Lockdowns geschlossen sind.
+
Durch die Folgen des Coronavirus in Baden-Württemberg stehen viele Händler vor dem Ruin (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Durch das Coronavirus befindet sich Baden-Württemberg zum zweiten Mal in diesem Jahr im Lockdown. Das treibt viele Branchen an den Rand des Ruins.

Stuttgart - Seit dem Beginn der Corona-Pandemie leidet die Wirtschaft unter den Maßnahmen und Verordnungen zum Infektionsschutz. Besonders betroffen ist der Handel. Durch den zweiten Lockdown fällt bei vielen Einzelhändlern das Weihnachtsgeschäft weg und auch sonst sind die Umsätze drastisch zurückgegangen. Einige regionale Verkäufer versuchen nun, ihre Ware online anzubieten. Das ist auch durch die Übermacht von Amazon sehr schwierig. Die Autobranche leidet ebenfalls massiv unter der Krise. Während Daimler durch den monatelangen Produktionsstillstand zwischenzeitlich in rote Zahlen rutschte, steht Porsche deutlich besser da. Beide Stuttgarter Autobauer verzeichneten jedoch einen Umsatzrückgang. Durch die Verordnungen melden auch die Flughäfen im Land einen massiven Rückgang der Passagierzahlen.

Wie BW24* berichtet, treibt das Coronavirus viele Branchen in Baden-Württemberg an den Rand des Ruins.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg hält die Menschen im Südwesten nun bereits seit über 10 Monaten in Atem (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren