Land prüft Schadenersatz

Baden-Württemberg hat 20 Millionen unbrauchbare FFP2-Masken gekauft

Coronavirus - Weggeworfener Mundschutz
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Das Land sitzt auf fast 20 Millionen fehlerhaften Masken und prüft deshalb Ansprüche auf Schadenersatz. (Symbolbild)
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Masken schützen vor einer Corona-Infektion - sofern sie die geforderte Qualität besitzen. Das Land Baden-Württemberg hat aber offenbar jede Menge fehlerhafter Ware eingekauft.

Stuttgart - Zu Beginn der Corona-Pandemie sorgten in Baden-Württemberg noch jede Menge selbstgenähter Schutzmasken für aufmerksame Blicke. Doch OP-Masken oder FFP2-Masken bieten einen deutlich wirksameren Schutz gegen eine Infektion. Allerdings ist eine Voraussetzung dafür, dass die Masken nicht fehlerhaft sind und der geforderten Norm entsprechen. Bei einer Großbestellung des Landes Baden-Württemberg war dies offenbar nicht der Fall. Wie BW24* berichtet, sitzt Baden-Württemberg auf 20 Millionen unbrauchbaren FFP2-Masken.

Die Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg gehen zurück. Die Maskenpflicht gilt aber vielerorts nach wie vor (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren