Deutsche Stiftung Patientenschutz

Keine Prio mehr bei Impfungen: Experten fürchten aggressive Patienten - „Spaltpilz der Gesellschaft“

Vor einem Impfzentrum nahe Greifswald bildet sich eine lange Schlange.
+
Der Ansturm auf Impftermine ist groß.
  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Impfungen gibt es bei Hausärzte in Baden-Württemberg ab Montag ohne Priorisierung. Kaum wurde der Beschluss bekannt, regt sich schon deutliche Kritik an dem Vorhaben.

Stuttgart/Dortmund - Bislang richtete sich die Vergabe des Impfstoffs gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg nach einer strengen Reihenfolge. Besonders gefährdete Menschen waren eher an der Reihe, dabei spielten sowohl das Alter, als auch Beruf und Vorerkrankungen eine Rolle. In Baden-Württemberg liefen die Impfungen nur schleppend an, doch inzwischen drückt das Bundesland aufs Tempo. So sehr, dass sich Hausärzte ab Montag sogar über die Priorisierung hinwegsetzen dürfen. Wie BW24* berichtet, warnen Experten wegen der Aufhebung der Impf-Prio vor aggressiven Patienten.

Gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg bietet nur eine Impfung wirklich Schutz. Die sonstigen Maßnahmen helfen lediglich dabei, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu reduzieren (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren