Für 2021 noch kein Ende in Sicht

Große Hoffnung: Corona-Impfung! Warum sie aber nicht das schnelle Ende der Pandemie ist

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

Auch in Deutschland sollen bald die ersten Menschen eine Corona-Impfung bekommen. Die Hoffnung, dass damit das Ende der Pandemie eingeleitet wird, kommt aber verfrüht.

Der Countdown läuft. Und das nicht erst seit gestern. Schon monatelang arbeiten Forscher weltweit an der Entwicklung eines Impfstoffs, der Menschen immun gegen das neuartige Coronavirus SarsCoV2 macht. Während in einigen Ländern bereits Impfungen durchgeführt werden, steht auch die EU kurz vor einer Zulassung eines ersten Impfstoffs. Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie steigt. Doch Experten dämpfen die Erwartungen an die bevorstehenden Corona-Impfungen in Deutschland, wie echo24.de* berichtet.

Corona-Impfung: Warum sie nicht die schnelle Lösung der Pandemie ist

Corona-Impfstoffe werden Leben retten. Von der Pandemie befreien, werden sie uns im nächsten Jahr aber wohl noch nicht“, sagte die ehemalige Medizinerin und Wissenschaftsjournalistin Dr. med. Katrin Krieft im September in der ARD-Sendung „Quarks“. Schon häufiger warnen auch Mediziner und Virologen* davor, Luftschlösser rund um die Corona-Impfung und deren Bedeutung für das Ende der Pandemie zu bauen.

Corona-Impfung: Viele hoffen mit ihr auf eine Ende der Pandemie - und werden wohl enttäuscht.

Angesichts der weiter drastischen Corona-Lage beispielsweise in Baden-Württemberg* scheinen die Corona-Impfungen, für die bereits eine nationale Strategie existiert, die Rettung aus den massiven Einschnitten ins öffentliche Leben zu sein, die der erneute Lockdown nicht nur im Südwesten, sondern in ganz Deutschland mit sich bringt.

Corona-Impfung: 2021 wird Pandemie wohl noch nicht beendet sein

Doch ganz so einfach ist es nicht. „Ein Beginn der Impfungen heißt nicht, dass die Pandemie zu Ende ist. Während der ganzen Zeit, in der geimpft wird, müssen wir weiter die Schutzmaßnahmen beachten“, erklärte beispielsweise der Virologe Prof. Dr. Alexander S. Kekulé im Interview mit t-online.de.

Er sei demnach zwar zuversichtlich, dass es „brauchbare Impfstoffe für die Beendigung der Pandemie“ gebe, doch man müsse betonen, dass die Corona-Impfstoffe absolut neuartig sind. Einige der Kandidaten, wie beispielsweise das Vakzin des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer, funktionieren im Körper völlig anders als herkömmliche Impfstoffe.

Corona-Impfstoffe sind nicht schnelle Lösung der Pandemie - mehrere Gründe

Noch gibt es keine Aussagen darüber, ob die Corona-Impfungen langfristig tatsächlich immun gegen Covid-19 machen. Auch wenn die bisherigen Ergebnisse gleich mehrerer Hersteller Virologen positiv stimmen - ein Ende der Corona-Pandemie in 2021 scheint unmöglich. Dafür gibt es auch mit den neuartigen Impfstoffen mehrere Gründe.

Zunächst einmal müssen sich überhaupt genügend Menschen impfen lassen, um gemeinsam mit denen, die eine Corona-Infektion bereits durchgemacht haben, für eine Herdenimmunität zu sorgen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass sich 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung tatsächlich gegen Covid-19 impfen lassen müssten, damit dieses Ziel erreicht wird. Eine Impfpflicht gibt es aber nicht.

Corona-Impfung: Pandemie bekommt keine schnelle Lösung

Erst dann könnte wohl das offizielle Ende der Pandemie eingeläutet werden. Eine aufwendige Rechnung des ZDF zeigt, dass allein für das Impfen der benötigten zwei Dosen etwa acht Monate vergehen könnten. Doch noch ist nicht klar, ob sich tatsächlich genug Menschen eine der durchaus kritisch beäugten Corona-Impfungen verabreichen lassen.

Doch selbst wenn - auch die langfristige Wirksamkeit der Corona-Impfung ist noch nicht geklärt. Genauso wenig, ob geimpfte Patienten, die zwar selbst nicht mehr erkranken, dennoch jemanden anstecken könnten.

Corona-Impfung: Langfristig tragen Impfstoffe sicher zum Ende der Pandemie bei

„Wir wissen nicht, welcher Impfstoff wirklich wie wirkt. Und wir wissen noch nicht, wie lange die Immunität anhält“, erklärte auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Offen ist bislang zum Beispiel auch die Frage, ob eine Corona-Impfung bei allen Altersgruppen gleich gut wirkt.

Erst wenn diese Faktoren geklärt werden konnten, werden die Corona-Impfungen wohl tatsächlich einen großen Anteil an der Lösung der Pandemie sein. Bis dahin dürften aber mindestens auch 2021 die AHA-Regeln von Abstand, Hygiene und Alltagsmaske unseren Alltag begleiten. *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Carlos Giusti/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema