Corona-Infektionszahlen steigen weiter

Bald doch wieder kostenlose Corona-Tests? Spahn mit Hammer-Ansage

Jens Spahn (CDU)
+
Jens Spahn (CDU) spricht.
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Erst seit wenigen Wochen gibt es keine kostenlosen Corona-Tests mehr für Ungeimpfte - jetzt könnte sich das Blatt schon wieder wenden.

Die Corona-Lage spitzt sich weiter zu - in Baden-Württemberg steigen die Zahlen rasant an und auch andere Bundesländer verzeichnen immer höhere Inzidenzen und mehr Corona-Patienten auf den Intensivstationen ihrer Krankenhäuser. 2G wird immer mehr zum Thema und auch im Südwesten steuern die Zahlen der Corona-Intensivpatienten auf die Alarmstufe zu. Laut aktueller Corona-Verordnung drohen dann weitere Verschärfungen für Ungeimpfte.

Doch mitten in all den Verschärfungen für Ungeimpfte, die mittlerweile sogar seit einigen Wochen ihre Corona-Tests selbst zahlen müssen, kommt nun ein ganz anderes Signal. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in Beratungsgesprächen mit den Parteien der voraussichtlichen Ampel-Koalition darüber gesprochen, die kostenlosen Corona-Bürgertests wieder einzuführen. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur dpa.

Coronavirus: Doch bald wieder Gratis-Tests in Deutschland?

Dennoch will Spahn mit dieser Bitte keineswegs einen Fehler eingestehen. Es sei richtig gewesen, die kostenfreien Tests für einige Wochen auszusetzen - seitdem sei bei den Erstimpfungen ein deutlicher Anstieg zu erkennen. Doch genauso richtig sei es nun, so ein Sprecher des Gesundheitsministers, „sie in dieser vierten Welle vorübergehend wieder einzuführen.“ Deshalb sei Spahn dafür, die kostenlosen Bürgertests wieder aufleben zu lassen, jetzt wo die Zahlen der Corona-Neuinfektionen wieder unaufhörlich in die Höhe schnellen.

Dem schließt sich wohl auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an. Ihr Sprecher Steffen Seibert erklärte heute (Montag, 8. November) in Berlin, die Kanzlerin stehe einer Wiedereinführung kostenloser Tests für alle offen gegenüber. Es müsse viel getestet werden - denn wenn man von möglichst vielen Infektionen wisse, bliebe auch die Dunkelziffer klein. Das gebe mittelfristig schlicht mehr Sicherheit. Die Bevölkerung dagegen scheint anderer Meinung zu sein. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGoV spricht sich über die Hälfte der Bevölkerung gegen eine Wiedereinführung der kostenlosen Bürgertests aus.

Seit dem 11. Oktober bezahlt der Bund für Menschen ohne vollständigen Schutz gegen das Coronavirus nur noch in Ausnahmefällen die Antigen-Schnelltests. Zu den Ausnahmen gehören beispielsweise Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre, Menschen, die sich aufgrund medizinischer Vorerkrankungen nicht impfen lassen können, oder auch Schwangere und Stillende. In letzterem Fall sind die kostenlosen Tests allerdings nur noch eine begrenzte Zeit lang verfügbar - weil für Schwangere und Stillende erst seit wenigen Wochen eine offizielle Impfempfehlung gilt.

Das könnte Sie auch interessieren