Neue Variante des Coronavirus

Neues „Supervirus“? Das ist über die Corona-Mutation aus Vietnam bekannt

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

In Vietnam wurde eine neue Corona-Mutation entdeckt. Sie soll gefährlicher sein, als andere Mutationen. Doch noch ist wenig bekannt.

Sie soll eine Kombination aus der britischen und der indischen Mutation sein und noch dazu „sehr gefährlich“. Die Rede ist von der offenbar in Vietnam entdeckten neuen Variante des Coronavirus. Der vietnamesische Gesundheitsminister hat nach übereinstimmenden Medienberichten Details mitgeteilt. Was bislang bekannt ist.

Wie die internationale Ausgabe der vietnamesischen Zeitung vnexpress.de berichtet, weise die neu entdeckte Corona-Mutation laut Gesundheitsminister Nguyen Thanh Long Charakteristika der indischen und der britischen Varianten auf. Dies habe eine Gensequenzierung bei Corona-Patienten ergeben.

Corona-Mutation aus Vietnam: „Supervirus“? Was bislang bekannt ist

Demnach sollen bislang nur „mindestens vier Patienten“ positiv auf die neue Variante getestet worden sein. Wie deutsche Medien mit Bezug auf Nachrichtenagenturen und Staatsmedien berichteten, soll die Mutation aus Vietnam laut Long aber „sehr gefährlich“ sein.

Demnach sei die Variante, die bislang noch keinen Namen hat, hochansteckend. Sie würde sich noch schneller verbreiten als andere bislang bekannte Mutationen.

Vietnam: Neue Corona-Mutation muss noch erforscht werden

Bislang listet die Weltgesundheitsorganisation insgesamt vier sogenannte VOC (besorgniserregende Corona-Varianten). Bislang sollen die Impfungen auch gegen die Mutationen helfen.

LandVariante
GroßbritannienB.1.1.7
SüdafrikaB.1.351
BrasilienP.1
IndienB.1.617

Ob auch die neue Mutation aus Vietnam bald als solche eingestuft wird, muss sich nach einer genaueren Überprüfung zeigen. Dass es sich bei der Hybride aus zwei anderen Mutationen tatsächlich um ein „Supervirus“ handelt, hält Todd Pollack gegenüber der Washington Post allerdings für eher unwahrscheinlich.

„Bei der Übertragung des Virus ergeben sich viele verschiedene Mutationen und die meisten sind klinisch nicht relevant“, sagte der Experte für Infektionskrankheiten. Dass Merkmale zweier Varianten zusammenkämen, hieße noch nicht, dass sie sich in einem Patienten zu einer extrem Hybride vereinen würden.

Corona-Mutationen: Britische und indische breiten sich weiter aus

Auch die britische Corona-Variante galt zunächst als gefährlicher. Aktuelle Forschungsergebnisse stufen B.1.1.7 aber mittlerweile anders ein. Trotzdem ist sie die mittlerweile die dominante Form in Deutschland. Auch die indische Corona-Mutation breitete sich zuletzt stärker aus.

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema