Urlaub in der Corona-Pandemie

Nach Kreuzimpfung gegen Corona: Urlaub möglich? Was in anderen Ländern gilt

  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Weil viele Menschen mit unterschiedlichen Impfstoffen geimpft sind, gelten sie als kreuzgeimpft. Doch akzeptieren beliebte Urlaubsländer wie Kroatien und Spanien solche Kreuzimpfungen?

Die deutsche Impfkampagne ist derzeit voll im Gange. Um noch schneller und effektiver voranzukommen, wollen das Sozialministerium und die Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg die Impf-Priorisierung bei Hausärzten ab kommenden Montag, 17. Mai, aufheben. Die Priorisierung für den Impfstoff von AstraZeneca wurde in der Corona-Impfverordnung bereits aufgehoben, wie *echo24.de berichtet.

Denn immer weniger Menschen waren bereit, sich mit dem Impfstoff „Vaxzevria“ des britisch-schwedischen Arzneimittelherstellers AstraZeneca wegen seltener, aber heftiger Nebenwirkungen impfen zu lassen. Die Zweitimpfung erfolgte dann mit Biontech oder Moderna. Somit entstand die sogenannte Kreuzimpfung. Gelten die Betroffenen in Deutschland trotzdem als vollständig geimpft? Die Antwort lautet: Ja! Denn dies entspricht der neuen STIKO-Empfehlung, heißt es auf der Homepage des Landessozialministeriums. Doch wie verhält es sich mit anderen Ländern? Nicht überall sind Kreuzimpfungen gültig*, wie auch *ruhr24.de berichtet.

Corona-Impfung: Akzeptieren beliebte Urlaubsländer wie Kroatien und Spanien Kreuzimpfungen?

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie sind die Menschen verunsichert, wenn es um das Thema Urlaub geht — auch die vollständig geimpften. Wie die Stuttgarter Nachrichten in einem Premium-Artikel berichten, machen sich auch die Urlaubsländer Gedanken über Kreuzimpfungen und Erleichterungen für vollständig geimpfte Touristen. So gelten in vielen Ländern bei der Einreise einige Erleichterungen.

  • Einreise nach Kroatien: Seit dem 1. April können Touristen nach Voranmeldung über das „Enter-Croatia“-Portal des Innenministeriums in das Land einreisen. Außer der Angabe der Zielort-Adresse sind bei der Voranmeldung wahlweise entweder der Nachweis für einen aktuellen Antigen-Schnelltest oder einen PCR-Test beziehungsweise die Bestätigung für eine ausgestandene Corona-Infektion oder für eine abgeschlossene Impfung notwendig. Kreuzimpfungen mit zwei verschiedenen Impfstoffen seien für eine Einreise „kein Problem“. Das teilte die kroatische Gesundheitsbehörde HJZJ in Zagreb den Stuttgarter Nachrichten mit.
  • Einreise nach Griechenland: In Griechenland soll die diesjährige Tourismussaison offiziell am 15. Mai beginnen. TUI startet schon einen Tag vorher mit ersten Flügen aus Deutschland zu griechischen Urlaubsinseln wie Kreta, Rhodos, Korfu. Urlauber, die spätestens 14 Tage vor der Einreise die zweite Impfung absolviert haben, können ohne Test einreisen und sind auch von der Quarantänepflicht befreit. Als Nachweis akzeptieren die griechischen Behörden nach Aussage des Tourismusministeriums bei der Einreise den gelben WHO-Impfpass oder einen anderen amtlichen Impfnachweis in englischer Sprache in Verbindung mit einem Ausweisdokument. Auch eine Kreuzimpfung wird akzeptiert, teilte die zuständige Behörde mit.
  • Einreise nach Spanien: Spanien will im Juni – präziser steht es noch nicht fest – einen Covid-Reisepass einführen, hofft aber, dass sich bis dahin die gesamte EU auf ein gemeinsames Modell geeinigt hat.
  • Einreise nach Italien: Bereits ab Sonntag, 16. Mai, dürfen EU-Bürger ohne Quarantäne einreisen – vorausgesetzt sie sind gegen das Coronavirus geimpft, negativ darauf getestet oder kürzlich genesen. Die Details der neuen Regelung sind allerdings noch völlig unklar: So hat die Regierung noch nicht bekannt gegeben, wie die Urlauber die Nachweise erbringen sollen.

*echo24.de und *ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Arturo Jimenez

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema