Coronavirus oder Grippe - Anzeichen erkennen

Symptome erkennen: Delta-Variante, Sommergrippe oder Erkältung?

Mit Schnupfen sollte man besser zu Hause bleiben. Aber zuletzt mussten sich weniger Menschen als sonst wegen einer Erkältung schneuzen.
+
Symptome im Vergleich: Habe ich eine normale Erkältung, oder bin ich vielleicht doch an der Delta-Variante des Coronavirus erkrankt? (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Die Delta-Variante des Coronavirus birngt neue Herausforderungen mit sich, denn sie ist nicht nur ansteckender, auch ihre Symptome äußern sich anders.

Sommerzeit ist Erkältungszeit? Eigentlich nicht wirklich - doch viele erwischt es aktuell dennoch mit fiesen Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber und Kopfschmerzen. Unter normalen Umständen wäre das alles gar kein Problem - doch im Sommer 2021 ist alles anders. Denn das Coronavirus hat sich verändert. Die Delta-Variante, die zuerst in Indien entdeckt wurde und aktuell in Deutschland auf dem Vormarsch ist, weist andere Symptome auf als vorherige Mutationen oder das ursprüngliche Coronavirus.

Am King‘s College in London hat der Virologe Tim Spector Daten der Corona-App ausgewertet - und diese ergab, dass viele über neue Symptome klagen. Ganz vorne mit dabei: Kopfschmerzen, eine trockene Kehle, Schnupfen und immer wieder auch Fieber. Dagegen fehlen zwei Anzeichen, die bisher als sichere Indizien für eine Corona-Infektion galten: Der Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn. Spector kommt aufgrund dieser Daten zu dem Schluss, dass sich die Delta-Variante des Coronavirus vor allem bei jüngeren Menschen eher wie eine Erkältung anfühlt.

Delta-Variante, Sommergrippe, Erkältung: Das sind die Symptome

Eine harmlose Erkältung, auch „grippaler Infekt“ genannt, beginnt häufig mit einem leichten Kratzen im Hals. Laut Apotheken-Umschau können im weiteren Verlauf Husten, Schnupfen und Heiserkeit auftreten - in beinahe jeder erdenklichen Kombination. Häufig klagen erkältete Menschen auch über Kopfweh oder Müdigkeit. Fieber kommt auch vor - ist aber meistens harmlos bei unter 39 °C.

Eine Influenza, also echte Grippe, lässt sich hiervon oft nur schwer abgrenzen. Signifikant ist allerdings: Hier treten die Krankheitszeichen laut Apotheken-Umschau meist ganz plötzlich auf. Grippe-Erkrankte fühlen sich häufig sehr stark abgeschlagen und müde. Außerdem ist die Influenza auch oft von starken Kopf- und Gliederschmerzen begleitet. Das Fieber kann regelmäßig sogar über 40 °C steigen - Schnupfen kommt bei der echten Grippe eher seltener vor.

Coronavirus: Symptome erkennen - das spricht für eine Infektion mit der Delta-Mutation

Für eine Infektion mit Delta, der sogenannten „Doppelmutante“ des Coronavirus, sprechen folgende Symptome: Sehr trockener Husten, der sich wie eine Art Reizhusten anfühlt - Schleimbildung ist eher unüblich. Außerdem tritt in Kombination mit dem Reizhusten bei Corona auch häufig Kurzatmigkeit auf. Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen kommen auch bei Corona-Infektionen häufig vor, auch bekommen viele Covid-19-Patienten Fieber.

Doch meistens ist es extrem schwer, allein durch die Symptome herauszufinden, ob man an einer Grippe, Corona oder einer harmlosen Erkältung leidet. Die eindeutige Diagnose sollte durch einen Arzt gestellt werden - doch auf keinen Fall ist es ratsam, mit Erkältungssymptomen ohne Vorwarnung in die Arztpraxis oder eine Klinik zu gehen. Wichtig ist immer, vorher anzurufen, die Symptome zu schildern und einen Termin zu vereinbaren, um zu verhindern, dass sich möglicherweise das Virus weiter verbreiten kann.

Delta-Variante, Sommergrippe, Erkältung: Wie verhalte ich mich richtig?

Auch gibt es ja mittlerweile frei verkäufliche Selbsttests im Supermarkt oder der Apotheke. Diese kann man zu Hause durchführen und so schon im Vorfeld des Arztbesuches einen Hinweis darauf bekommen, ob man sich eventuell mit Corona infiziert hat oder nicht. Doch die Covid-19-Selbsttests sind nicht zu 100 Prozent zuverlässig und auch die Bundesregierung rät dazu, sich aktuell auch bei leichten Erkältungssymptomen in eine freiwillige Quarantäne zu begeben und einen Arzt zu kontaktieren.

Doch ob Corona oder Grippe: Vor einem schweren Verlauf kann man sich weiterhin nur durch eine Impfung schützen. Gegen die Influenza sollte man sich jedes Jahr erneut impfen lassen, da sich das Grippevirus schnell weiterentwickelt und Impfstoffe dann nicht mehr wirken. Beim Coronavirus gibt es aktuell ebenfalls die Empfehlung für Auffrischimpfungen nach einer gewissen Zeit. Bisher sind Forscher allerdings der Ansicht, dass die momentanen Impfstoffe noch gegen alle bekannten Mutationen schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema