Gewaltausbruch in der Landeshauptstadt

Ausschreitungen: Chef der Polizeigewerkschaft warnt nach Randale in Stuttgart vor weiteren Exzessen

Ein Polizeiauto steht nach den schweren Ausschreitungen in der Nacht zum Sonntag in der Innenstadt von Stuttgart.
+
Gewalttätige Kleingruppen zogen in der Nacht zum Sonntag durch die Innenstadt von Stuttgart, zerstörten Geschäfte und griffen Polizisten an.
  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Am vergangenen Wochenende kam es zu Randale in der Landeshauptstadt. Streifenwagen und Läden wurden zerstört, Polizisten verletzt. Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft, sieht die Schuld bei der Politik.

Stuttgart – In der Nacht zum Sonntag gab es schwerwiegende Ausschreitungen in der Landeshauptstadt. Mehrere gewalttätige Gruppen zogen durch die Innenstadt von Stuttgart, randalierten und griffen Polizeibeamte an.

Wie BW24* berichtet, meldete sich zu den Ausschreitungen in Stuttgart auch Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt zu Wort. In einem Post auf Facebook beschuldigt er die Politik, sich wochenlang mit „Gespensterdiskussionen über angeblich strukturellen Rassismus in der Polizei" beschäftigt zu haben und warnt vor weiteren Exzessen.

Schon in den vergangenen Wochen kam es in der Landeshauptstadt Stuttgart immer wieder zu Vorfällen, die auf eine angespannte Stimmung hindeuten (BW24* berichtete).

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema