„Was kann man tun?“

So will Merkel mit der AfD im Bundestag umgehen

+
Kanzlerin Merkel hat sich dazu geäußert, wie sie mit der AfD im Bundestag umgehen will.

Der Einzug der AfD in den Bundestag bei den Wahlen in der kommenden Woche scheint fast sicher. Jetzt hat sich Kanzlerin Merkel dazu geäußert, was sie davon hält und wie sie mit der Partei umgehen will.

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, nach dem zu erwartenden Einzug der AfD in den neuen Bundestag rote Linien gegen Rassismus und Verunglimpfung zu ziehen. Sie wolle zwar nicht über den Wahlausgang spekulieren, sagte Merkel am Freitag dem Fernsehsender Sat1. „Aber wir müssen uns den Herausforderungen stellen. Was kann man tun? Wir müssen die Probleme lösen.“ Es müssten die Sorgen der Menschen aufgegriffen werden.

„Auf der anderen Seite müssen wir auch klare rote Linien ziehen, wo es um Verunglimpfung von Menschen geht, wo es rassistische Vorbehalte gibt“, sagte Merkel. „Und diese klaren Linien werden hoffentlich von vielen Parteien dann auch gezogen.“

In aktuellen Umfragen liegt die AfD zwischen 9 und 12 Prozent und damit weit über der Fünf-Prozent-Hürde für einen Einzug ins Parlament. Die Bundestagswahl ist am 24. September.

Wahlhilfe: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

Die Bundestagswahl 2017 steht vor der Tür - höchste Zeit also, sich auf eine Partei festzulegen. Der Wahl-O-Mat hilft allen Unschlüssigen, die richtige Entscheidung zu treffen.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare