Fahndung in Bad Harzburg bei Braunschweig

Polizei jagt diesen Mann - er hat wirklich Schreckliches getan

+
Mit einem Phantombild sucht die Polizei Bad Harzburg nach diesem Sexual-Verbrecher nahe Braunschweig.

Die Polizei jagt mit einem Phantombild einen Mann, der es auf Frauen abgesehen hat. Der Sexualstraftäter lauerte ihnen in Bad Harzburg bei Braunschweig auf.

  • In Bad Harzburg, nahe Braunschweig kam es zu vier Fällen sexueller Belästigung durch einen perversen Mann
  • Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem Sexualstraftäter
  • Der Mann versuchte die Frauen jeweils zu küssen und unsittlich zu berühren

Bad Harzburg/Goslar/Braunschweig - Die Polizei Bad Harzburg in Niedersachsen fahndet nach einem Sexualstraftäter nahe Braunschweig. Dem Mann sind seit dem 16. Januar 2018 bereits vier Frauen zum Opfer gefallen. Da der Mann bislang nicht gefasst werden konnte, bittet die Polizei nun um Hilfe aus der Bevölkerung und veröffentlicht ein Phantombild des Täters, wie nordbuzz.de* berichtet.

Gesucht wird in Niedersachsen auch nach einem Duo: Ein Mann wurde auf dem Weg zu einer Haltestelle der Stadtbahn in Hannover überfallen. Und in Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen sucht die Polizei nach der vermissten Angelika W.. Zudem kam es kürzlich zu einem unerwarteten Angriff: Ein Busfahrer und seine Passagiere hörten während der Fahrt in einem Üstra-Fahrzeug in Hannover einen lauten Knall, dann folgte der Schock als plötzlich Glas zersplitterte. All das berichtet nordbuzz.de*.

Bad Harzburg bei Braunschweig: Perverser Sexualstraftäter verfolgt Opfer und schlägt zu

Der bislang unbekannte Täter verübte seit Anfang 2018 bereits vier Straftaten, die bei der Polizei angezeigt wurden. Es handelt sich um Fälle von sexueller Belästigung und Nötigung, zu denen es meist im Zentrum von Bad Harzburg und jeweils in den Abendstunden kam. Die Opfer des perversen Mannes waren alle zu Fuß unterwegs und berichteten, bemerkt zu haben, wie ihnen jemand während des Spaziergangs folgte. Dann schlug der Täter zu.

Bei einem anderen perversen Vorfall hat ein Mann im Zug bei Oldenburg vor einer Frau plötzlich die Hose geöffnet, wie nordbuzz.de berichtet.

Bei einem anderen schrecklichen Vorfall öffnete ein Mann in Braunschweig seine Hose vor kleinen Kindern und stellte auch noch eine absurde Frage, wie nordbuzz.de berichtet.

Braunschweig: Polizei Bad Harzburg sucht perversen Mann - Frauen fielen ihm zum Opfer

In allen Fällen näherte sich der Täter von hinten und hielt seine Opfer plötzlich fest oder umklammerte sie, jeweils mit der Absicht, die Frauen zu küssen und/oder unsittlich zu berühren. Ein Opfer berichtete, der Mann habe sie auf arabisch angesprochen. Nach zum Teil heftiger Gegenwehr und lauten Schreien floh der Sexualstraftäter zu Fuß. 

In Heere, nahe Salzgitter bei Braunschweig fanden Zeugen zwei tote Kinder im Gartenteich einer Wohnsiedlung, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hier die Tatzeiten aus Bad Harzburg nahe Braunschweig im Überblick und chronologischer Reihenfolge:

  • Dienstag, 16.01.18, gegen 19.30 Uhr, Herzog-Julius-Str. / Schmiedestr.
  • Samstag, 27.01.18, gegen 22.15 Uhr, Bismarckstr.
  • Montag, 05.02.18, gegen 19.15 Uhr, Koldeweystieg / Bismarckstr.
  • Sonntag, 11.02.18, gegen 19.00 Uhr, Breite Str., Höhe Haus Nr. 123

Fahndung mit Phantombild: Sexualstraftäter aus Bad Harzburg bei Braunschweig gesucht

Auf Grundlage der Angaben von zwei Opfern aus Bad Harzburg nahe Braunschweig, konnte nun ein Phantombild des Mannes erstellt werden, mit dem sich die Polizei an die Öffentlichkeit wendet und fragt: 

  • Wer kann zu den aufgelisteten Taten sachdienliche Angaben machen?
  • Wer kann entsprechende Hinweise zu der abgebildeten Person geben?

Das Polizeikommissariat Bad Harzburg nimmt unter der Telefonnummer 05322/911110 Hinweise entgegen.

Zu einem weiteren schrecklichen Vorfall kam es in Niedersachsen, als ein Ehepaar traumatisierte Kinder einer Diakonie-Wohngruppe in Gifhorn bei Braunschweig sexuell missbraucht und misshandelt haben soll, wie nordbuzz.de berichtet.

Wer hat diesen Mann gesehen?

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion