Mann legt Geständnis ab 

Brandanschlag auf Flüchtlingsheim: Tatverdächtiger gefasst

Nach einem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim wurde ein 28-jähriger Mann festgenommen. Er gestand die Tat, gab aber keine Motive an. 

Potsdam - Vier Monate nach einem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim im brandenburgischen Kremmen hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Dabei handele es sich um einen 28-Jährigen, der ein Geständnis abgelegt habe, bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Zuerst hatte die „Märkische Allgemeine“ (Mittwoch) berichtet. 

Der Mann wurde am Dienstagabend nach einer Hausdurchsuchung festgenommen. In der Nacht zum Ostersamstag waren zwei Brandsätze auf das Gelände der Unterkunft geworfen worden. Verletzt wurde keiner der etwa 70 Bewohner. Der Wachschutz konnte die Feuer auf einem Rasen und einem Gehweg schnell löschen.

Der Mann gestand die Tat

Der Tatverdächtige sei arbeitslos und bisher strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten, sagte Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann. Er habe in den Vernehmungen den Brandanschlag zugegeben, sich aber nicht zu seinem Motiv geäußert. Die Ermittler erhoffen sich nun Aufschlüsse darüber aus der Auswertung der Materialien, die bei der Hausdurchsuchung beschlagnahmt wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare