OB von Tübingen

Boris Palmer ist für Impfungen aber gegen Impfpflicht

Boris Palmer steht vor einer Wand und trägt eine Schutzmaske.
+
Seine eigenen Kinder will Politiker Boris Palmer nicht impfen lassen.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Im Kampf gegen das Coronavirus setzt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer auf die Eigenverantwortung der Bürger. Seine Kinder will er dennoch nicht impfen lassen.

Tübingen - Impfen ja, Impfpflicht nein - dafür sprach sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer nun aus. In seiner Stadt setzte der Grünen-Politiker schon früh auf das Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“. Tübinger Bürger konnten damals mit negativem Testergebnis weiterhin in Läden, zum Friseur oder auch ins Theater gehen - während im Rest Deutschlands dies nicht möglich war. Im Kampf gegen Corona setzt der Grünen-Politiker vor allem auf die Covid-19-Impfung. Von einer Impfung seiner Kinder hält Boris Palmer aber dennoch nichts.
Wie BW24* berichtet, will Boris Palmer seine Kinder nicht impfen lassen. Das Risiko sei „größer als bei einer Infektion“.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren