1. echo24
  2. Welt

Wie lange schützt die Booster-Impfung? Erste Erkenntnisse schon bekannt

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Die Stiko empfiehlt eine Auffrischungsimpfung drei Monate nach der Grundimmunisierung. Doch wie lange hält der Impfschutz der Booster-Impfung an?

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt inzwischen drei Monate nach der Grundimmunisierung gegen das Coronavirus eine Auffrischungsimpfung. Der Grund: Wie eine Studie zeigt, lässt die Wirksamkeit von Biontech, Moderna und AstraZeneca bereits nach wenigen Monaten erheblich nach. Doch wie lange hält der Impfschutz der Booster-Impfung an? Ist eine vierte Corona-Impfung bzw. zweite Booster-Impfung schon bald nötig? Wie geht es nun weiter? Verschiedene Studien bringen erste Erkenntnisse.

Booster-Impfung: Wie lange hält der Impfschutz an? Erste Erkenntnisse

Beim Thema Booster-Impfung herrscht momentan noch große Unklarheit. Dass nach einer Auffrischungsimpfung drei Monate nach der Grundimmunisierung der Schutz vor dem Coronavirus wieder erheblich steigt, ist bereits bekannt. echo24.de berichtete außerdem darüber, warum in Deutschland nur mit Moderna und Biontech geboostert wird – denn ein Corona-Impfstoff ist als Booster gänzlich ungeeignet und bleibt fast wirkungslos. Wie lange allerdings die Booster-Impfung effektiv schützt und wann genau die Wirksamkeit nachlässt, ist bislang noch nicht ganz klar.

Das ist übrigens auch einer der Gründe, weshalb das Thema Impfpflicht in Deutschland möglicherweise vorerst auf Eis liegt. Denn solange es keine Klarheit über die Dauer des Immunschutzes nach der Booster-Impfungen gibt, will sich ein Teil der FDP-Bundestagsfraktion gegen eine allgemeine Impfpflicht aussprechen, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet. 

Laut ersten Studien aus Israel bleibt auch nach einer Booster-Impfung der Impfschutz nicht dauerhaft hoch. Wie nach der Grundimmunisierung auch soll ersten Ergebnissen zufolge die Zahl der Antikörper ebenfalls nach etwa drei Monaten deutlich sinken.

FDP-Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus sagt, es sei auf Basis einer noch kaum vorhandenen Studienlage für den Bundestag unmöglich, eine allgemeine Impfpflicht zu beschließen. Es sei bislang noch nicht bekannt,, „wie viele Booster-Impfungen wir in Zukunft noch brauchen“, sagte sie dem RND.

Booster-Impfung: Wann ist eine zweite Auffrischungsimpfung nötig?

In Israel wird bereits zum Thema vierte Impfung, beziehungsweise zur Wirksamkeit einer zweiten Boostern-Impfung, ausgiebig geforscht. Die ersten Ergebnisse sind allerdings laut der Studienleiterin ebenfalls nicht besonders zufriedenstellend. Zwar steige die Zahl der Antikörper nach einer zweiten Booster-Impfung um das Fünffache, doch das sei nicht ausreichend für einen dauerhaften Impfschutz. Der Antikörper-Zahl zufolge sei vermutlich auch eine fünfte Impfung bzw. eine dritte Booster-Impfung früher oder später nötig.

Möglicherweise könnten hier Kreuzimpfungen die Lösung sein. In Israel startet nun eine neue Studie, bei der erforscht wird, ob der Impfschutz durch Kreuzimpfungen steigt – beispielsweise durch eine Grundimmunisierung mit Biontech und einer Booster-Impfung mit Moderna oder andersrum. Eine Booster-Studie aus England hat bereits ergeben, dass Kreuzimpfungen einen besseren Schutz vor Omikron bieten.

Wirkungsdauer noch unklar: Booster-Impfungen sind dennoch wichtig

Dennoch betont die Studienleiterin aus Israel, dass eine Booster-Impfung wichtig ist – auch wenn der Impfschutz nicht ewig anhält. Denn eine Booster-Impfung schützt effektiv vor einer schweren Covid-19-Erkrankung und vor allem vor einem tödlichen Verlauf. Wer noch keinen Booster erhalten habe, solle zur Impfstation „rennen“, riet sie.

Und vor allem gibt es laut einer Studie der Berliner Charité noch einen wichtigen Effekt: Je mehr Leute immun sind, desto langsamer entwickeln und verbreiten sich neue Mutationen wie die Omikron-Variante B.1.1.529 oder die Corona-Variante B.1.640.2. aus Frankreich.

Zu einem allgemeingültigen Ergebnis sind Wissenschaftler bislang zum Thema Booster-Impfung und deren Wirkungsdauer noch nicht gekommen, dafür ist die Datengrundlage noch nicht ausreichend. Mit ziemlicher Sicherheit kann allerdings gesagt werden: Eine weitere Booster-Impfung wird wohl zeitnah auch in Deutschland notwendig werden. Bis die Stiko diesbezüglich allerdings eine klare Empfehlung abgeben kann, wird es noch dauern.

Auch interessant

Kommentare