Explodierende Bestände

Jäger schießen 75.000 Wildschweine in Baden-Württemberg, um Seuche aufzuhalten

Über vierzig Wildschweine sind nach einer Treibjagd als Strecke ausgelegt.
+
In Baden-Württemberg haben Jäger im vergangenen Jahr über 75.000 Wildschweine erlegt (Symbolbild).
  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Wildschweine vermehren sich rasant in Baden-Württemberg. Das ist besonders wegen der Afrikanischen Schweinepest ein Problem. Jäger müssen deshalb immer häufiger eingreifen.

Stuttgart - Die Natur in Deutschland wird stellenweise wieder wilder. Das zeigt sich nicht zuletzt auch durch die Rückkehr des Wolfes auch nach Baden-Württemberg. Doch andere Tiere sorgen mitunter auch für Probleme, weil sie sich zu wohl fühlen. Das Wildschwein ist dafür ein Beispiel.

Wie BW24* berichtet, töteten Jäger in Baden-Württemberg 75.000 Wildschweine, um eine Seuche aufzuhalten. Die Tiere kommen inzwischen zu zahlreich vor und könnten dadurch die Afrikanische Schweinepest schnell übertragen.

Wildschweine fühlen sich in der menschlichen Kulturlandschaft wohl. Auch in den Wäldern um Stuttgart sind die Tiere heimisch (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren