Tragödie nahe Osnabrück 

Frau wendet mit BMW an Kanal - dann folgt Horror-Unfall

+
Zu einem tödlichen Horror-Unfall kam es in Bad Bentheim bei Osnabrück, als eine Frau mit ihrem BMW rangierte

Zum tödlichen Wendemanöver kam es nahe Bad Bentheim bei Osnabrück. Eine Frau rangierte mit dem BMW an einem Kanal in Niedersachsen, es folgte schrecklichen Unfall.

  • Im Landkreis Grafschaft Bentheim bei Osnabrück kam es zu einem tödlichen Wendemanöver
  • Eine Frau rangierte mit ihrem BMW an einem Kanal
  • Es kam es zum tragischen Horror-Unfall bei Bad Bentheim

Osnabrück - Am Sonntagabend kam es in Schüttorf im Landkreis Grafschaft  Bentheim bei Osnabrück zu einem tragischen Horror-Unfall, als eine 82 Jahre alte Frau mit ihrem BMW rangierte. Über das tödliche Wendemanöver in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*. 

Bad Bentheim bei Osnabrück: Frau rangiert mit BMW - dann kommt es zum Horror-Unfall

Gegen 21.30 Uhr war eine Frau in Schüttdorf in Bad Bentheim bei Osnabrück auf der Fabrikstraße über den nahegelegenen Vechtedeich in ihrem BMW unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Bad Bentheim fuhr die Frau mit ihrem Auto zuerst im Grünstreifen am Rande des Kanals, abseits der Straße und des etwas höher gelegenen Radwegs.

Die Polizei aus der Region Osnabrück geht davon aus, dass die 82-Jährige diesen Radweg oberhalb des Kanals mit ihrem BMW erreichen wollte, wie Nonstopnews berichtet. Bei diesem Wendemanöver fuhr der Automatikwagen im Zuge des Rangierens scheinbar plötzlich rückwärts. Dann folgte der tödliche Horror-Unfall in Niedersachsen.

Bad Bentheim bei Osnabrück: Wendemanöver endet für BMW-Fahrerin tödlich

In Folge des Wendemanövers stürzte der BMW in den Kanal und ging vollständig im Wasser unter. Eine Passantin, die den Horror-Unfall beobachtet hatte, soll verzweifelt versucht haben, die Fahrerin zu retten, was ihr aber nicht gelang. Etwas später sprang der zuerst eingetroffene Feuerwehr-Chef mit anderen Ersthelfern sofort ins Wasser.

Die Rettungskräfte aus der Region Osnabrück zogen die 82-Jährige aus dem bereits tief versunkenem BMW - doch ihr Körper war bereits vollkommen leblos. Auch die Reanimationsmaßnahmen blieben ohne Erfolg, wie die Polizei Bad Bentheim in einer Pressemitteilung bekannt gab. Die ältere Dame verstarb noch an der Unfallstelle in Niedersachsen.

im Landkreis Grafschaft Bentheim bei Osnabrück: Kripo ermittelt

Zu einem tödlichen Horror-Unfall kam es in Bad Bentheim bei Osnabrück, als eine Frau mit ihrem BMW rangierte

Neben der Polizei aus der Region Osnabrück waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Schüttorf, eine DLRG Tauchergruppe sowie ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung vor Ort an der Unfallstelle in Bad Bentheim. Taucher der DLRG suchten noch den Bereich rund um den BMW nach möglichen weiteren Personen ab, bevor der Wagen dann geborgen wurde. Weiterhin ist völlig unklar, wieso die ältere Dame auf dem Damm bei Osnabrück unterwegs war, sodass es überhaupt zu dem tödlichen Wendemanöver kommen konnte. Die Kripo versucht nun anhand der Spuren Antworten auf den tragischen Horror-Unfall geben zu können.

Einen Todeskampf in Niedersachsen erlebte auch ein Mann, der seinen Hund aus dem Moor retten wollte. Plötzlich befand sich der Hundebesitzer aus Osnabrück selbst in Lebensgefahr, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ein unfassbar dramatisches Erlebnis hatte auch ein Senioren-Ehepaar. In ihrem Haus in Bremen schlug ein Blitz ein - plötzlich war das Ehepaar in der Feuer-Falle, wie nordbuzz.de* berichtet. Im Landkreis Aurich in Ostfriesland machte die Feuerwehr nach einem Unfall einen schockierenden Fund in einem VW, wie nordbuzz.de* berichtet.

Bei einem anderen schweren Unfall in Oldenburg kam ein 34-jähriger Mann ums Leben. Sein Tod wäre wohl vermeidbar gewesen. Beim schrecklichen Unfall in Goslar zerriss es einen Luxus-Audi und kostete die jungen Insassen das Leben. Beides berichtet nordbuzz.de*. Bei einem schrecklichen Unfall auf der A7 nahe Hannover ist indes ein 18-Jähriger in einem Transporter ums Leben gekommen, wie nordbuzz.de* berichtet.

spz

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare