Großaufgebot wird zum Glück nicht gebraucht

Auto verkeilt sich in Lkw und wird 100 Meter mitgeschleift - Polizei spricht nach Unfall von "Wunder"

+
Bei einem Lkw-Unfall auf der A6 spricht die Polizei anschließend von einem Wunder. (Symbolbild)

Ein spektakulärer Unfall auf der A6 ließ das Schlimmste befürchten. Doch es kam glücklicherweise anders.

Bad Rappenau - Die A6 hat in Baden-Württemberg traurige Berühmtheit. Immer wieder ereignen sich auf der Autobahn schwere Unfälle. Oft mit Lkw-Beteiligung. Leider manchmal auch mit tödlichem Ausgang. Bei einem Unfall am Mittwoch hätte alles erneut schlimm ausgehen können. Doch diesmal titelte die Polizei laut echo24.de* anschließend "Wunder gibt es immer wieder".

Unfall auf A6: Auto wird 100 Meter von Lkw mitgeschleift

Was war passiert? Ein 42-Jähriger fuhr kurz vor 23 Uhr mit seinem BMW zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim auf der A6 in Richtung Nürnberg.

Am Ende einer Baustelle kam sein Wagen im Bereich der Fahrbahnverschwenkung aus nicht geklärter Ursache zu weit nach rechts und geriet seitlich zwischen die Zugmaschine und den Anhänger eines dort fahrenden Lkw.

Unfall auf A6: Großes Feuerwehr-Aufgebot entdeckt kleines Wunder

Das Auto verkeilte sich und wurde über 100 Meter mitgeschleift, bevor der Lkw stehen blieb. Aufgrund der Meldungen, die von Augenzeugen eingingen, fuhren Feuerwehr und Rettungsdienst mit einem Großaufgebot zum Unfallort. Doch vor Ort gab es das kleine Wunder: Keiner der drei Autoinsassen wurde verletzt.

An der Unfallstelle waren zwei von drei Fahrspuren für eineinhalb Stunden gesperrt. Kurzfristig musste die Fahrbahn auch voll gesperrt werden.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare