Der Große Wagen

Astronomie: Bekanntes Sternbild verschwindet im Oktober vom Nachthimmel

Perseidenschauer über Deutschland
+
Das Sternbild des Großen Wagens verschwindet im Oktober vom Nachthimmel. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Im Oktober verschwindet ein beliebtes Sternbild vom Nachthimmel: der Große Wagen. Aber warum? Und wann ist das Sternbild wieder zu sehen?

Auch im Oktober gibt es wieder mehrere Himmelsphänomene am Nachthimmel zu bestaunen. Wer sich etwas wünschen möchte, hat in dem zweiten Herbstmonat des Jahres gute Chancen, denn über den Monat verteilt gibt es nicht nur einen, sondern gleich drei Meteorschauer, die für jede Menge Sternschnuppen am Himmelszelt sorgen. echo24.de* verrät, wann die drei Meteorschauer ihren Höhepunkt haben und die meisten Sternschnuppen zu sehen sind.

Aber: Während im Oktober Dutzende Sternschnuppen beobachtet werden können, verschwindet ein bekanntes Sternbild vom Nachthimmel – der Große Wagen. Natürlich lösen sich die sieben Sterne des Sternbilds an sich nicht einfach in Luft auf, dennoch wird der Große Wagen in der Regel diesen Monat nicht zu sehen sein. Denn: Der Große Wagen erreicht im Oktober seinen tiefsten Punkt am Nordhimmel und wird für Sterngucker somit wohl meist von Bergen, Bäumen oder Gebäuden verdeckt werden.

Sternbild Großer Wagen

Der Große Wagen ist ein Teil des Sternbilds Großer Bär, bestehend aus den sieben hellsten Sternen des Sternbildes, welche einen trapezförmigen Wagen bilden. Das Sternbild Großer Bär besteht aus den Sternen des Großen Wagens und aus einigen anderen Sterne, die allerdings weniger hell sind als die des Wagens.

Beliebtes Sternbild verschwindet im Oktober – dafür sind zwei Planeten besser zu sehen

Doch für das verschwundene Sternbild gibt es im Gegenzug neben den drei Meteorschauern im Oktober – Draconiden, Orioniden und Tauriden – noch etwas anderes zu bestaunen. Der Große Wagen ist zwar verdeckt, dafür sind die riesigen Gasplaneten Jupiter und Saturn vor allem in der ersten Nachthälfte umso besser zu sehen.

Ende Oktober nimmt die Sichtbarkeit des Gasplaneten Jupiter etwa eine Stunde nach Mitternacht am südwestlichen Horizont ab, wie wetter.de berichtet. Zu Beginn des Oktobers geht der Saturn kurz vor zwei Uhr unter, Ende des Monats bereits eine Viertelstunde vor Mitternacht. Übrigens: Am 9. Oktober gibt es noch einen besonderen Anblick: Die Venus wird neben der Sichel des zunehmenden Mondes zu sehen sein und gibt ein tolles Bild ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema