Intensivstationen überlastet

Alarmzustand in Krankenhäusern: Erste Kliniken in Baden-Württemberg verschieben wegen Corona Operationen

Eine Pflegerin in Schutzausrüstung betreut einen Corona-Patienten auf der Intensivstation.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Erste Kliniken im Land verschieben Operationen (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Zahlen der Corona-Infektionen steigen immer weiter an und überlasten die Krankenhäuser im Land. Einige Kliniken begannen bereits, Operationen zugunsten von Corona-Patienten zu verschieben.

Karlsruhe - Durch die wieder drastisch steigenden Infektionszahlen stehen die Kliniken in Baden-Württemberg unter großem Druck. Am städtischen Klinikum Karlsruhe sind aktuell sieben Personen wegen des Coronavirus in Behandlung. Bei einer Patientenzahl von zehn muss das Krankenhaus eine eigene Corona-Intensivstation einrichten. Mehrere Kliniken im Kreis Karlsruhe und im Enzkreis haben bereits begonnen, Operationen zugunsten von Corona-Patienten zu verschieben. Das bereitet vor allem Krebspatienten Sorgen. In vielen sozialen Einrichtungen wurde außerdem das Besuchsrecht massiv eingeschränkt.

Wie BW24* berichtet, reagieren Kliniken in Baden-Württemberg drastisch auf das Coronavirus - Alarmzustand.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg breitet sich in den letzten Wochen wieder mit hoher Geschwindigkeit aus (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren