1. echo24
  2. Welt

Affenpocken: Diese Impfung soll vor dem Virus schützen

Erstellt:

Von: Juliane Reyle

Kommentare

Impfung gegen Affenpocken: Ein Lichtblick für viele, die das neue Virus fürchten. Wer bekommt sie und welche Haken gibt es?

Gerade vom Boostern zurück gekommen und noch froh über den neuen Corona-Impfschutz? Das kann sich jetzt ändern, denn eine weitere neue Impfung könnte kommen. Das Affenpocken-Virus breitet sich aus und es gibt einen schützenden Impfstoff. Allerdings gibt‘s dabei mehrere Haken.

Noch bekommt die Impfung gar nicht jeder und mancher Impfstoff ist auch noch überhaupt nicht gar nicht zugelassen. Ob vielleicht sogar schon ein Impfschutz besteht, das lässt sich im Impfausweis oder sogar auf der Haut nachsehen.

Eine Impfung die schützt? Affenpocken werden mit bereits bekanntem Impfstoff eingedämmt

Die ersten Affenpocken-Fälle in Deutschland sind bereits bekannt und das Virus soll sich sogar weiter ausbreiten, doch eine Pandemie-Panik hingegen, soll überflüssig sein. Gegen die Affenpocken gibt es zwar noch keine spezifische Behandlung oder gar eine eigene Impfung, doch die bereits bekannte Impfung gegen Pocken, soll etwa zu 85% gegen das Affenpocken-Virus schützen. Die erste Impfung gegen Pocken soll laut aerzteblatt.de bereits 1796 durchgeführt worden sein.

Einst Pocken-Impfpflicht - Ein Impfschutz kann bereits auch gegen Affenpocken bestehen

Laut RKI sollen Menschen, die gegen Pocken geimpft sind, einen leichteren Verlauf der Affenpocken durchleben, als ungeimpfte. Der Wunsch nach einer Pockenimpfschutz steigt damit enorm, doch in manchen Fällen ist es sogar unnötig, denn laut mdr.de war die Pockenimpfung bis 1975 für Einjährige Pflicht und in der DDR sogar bis 1982. Damals geimpfte Menschen, sollen auch jetzt noch von ihrer Impfung profitieren.

Wer wird geimpft gegen Affenpocken? Wie viele Impfdosen gibt es?

Aktuell sollen lediglich Kontaktpersonen geimpft werden, um bei diesen einen schweren Verlauf oder Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Denn mdr.de berichtet, dass Deutschland zwar rund 100 Millionen Dosen Pockenimpfstoff lagert, diesen jedoch nicht verwenden kann, weil er noch keine Zulassung für das Affenpocken-Virus hat. Stattdessen hat Deutschland 40.000 Dosen Impfstoff aus den USA erworben und diese werden nun geimpft. Ob eine generelle Schutzimpfung oder eine Impfung für Kinder, demnächst notwendig wird, ist noch unklar.

Affenpocken: Lebendimpfstoff ist aktuell in der EU zugelassen

Bereits seit 2013 soll der Lebendimpfstoff Imvanex in der EU zugelassen sein. Der Impfstoff enthält den Erreger in sehr schwacher Form, sodass er sich nicht vermehren kann und auch immungeschwächte Personen damit geimpft werden können. Bei Imvanex soll es sich um den Pocken-Impfstoff, jedoch in abgeschwächter Form, handeln. Doch neben den Gedanken darum, ob man sich impfen lassen sollte oder bereits geimpft ist, sollte man sich informieren was zu tun ist, wenn man sich vermeintlich infiziert hat.

Auch interessant

Kommentare