Sommerreisezeit geht in die heiße Phase

ADAC: Reisende, Baustellen, Hochwasser – Mega-Staus am Wochenende möglich

Der Sommerreiseverkehr bringt viele Staus mit sich. (Symbolbild)
+
Der Sommerreiseverkehr bringt viele Staus mit sich. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Der Sommerreiseverkehr erreicht wohl an diesem Wochenende einen ersten Höhepunkt. Der ADAC hat deshalb eine erste Stauprognose für die kommenden Tage abgegeben.

Autofahrer brauchen in der Sommerzeit erfahrungsgemäß viel Geduld auf den deutschen Autobahnen. Denn besonders dann, wenn in mehreren Bundesländern gleichzeitig die Sommerferien starten, kommt es immer wieder zu Staus und in Verbindung damit auch zu Unfällen. Am dritten Juli-Wochenende (16. bis 18. Juli) beginnen nun in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die Ferien, außerdem ist in der Mitte der Niederlande Ferienbeginn. Auch deshalb erwartet der ADAC volle Autobahnen.

Auch aus Frankreich und Nordrhein-Westfalen rollen die zweite und dritte Reisewelle an - hier haben die Sommerferien bereits begonnen. Insgesamt haben schon neun deutsche Bundesländer ihre Schulen geschlossen - die meisten Nachbarländer ebenfalls. Außerdem kommt in Deutschland erschwerend hinzu, dass extreme Unwetter in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz in den vergangenen Tagen massive Schäden angerichtet haben. Teilweise sind Straßen unterspült und Brücken zerstört. Auch THW und DRK aus Baden-Württemberg und anderen Bundesländern sind auf dem Weg dorthin.

ADAC-Stauprognose: Sommerferien, Unwetterschäden und Baustellen

Wegen der schweren Unwetterschäden rechnet der ADAC auch mit Autobahnsperren wegen Überflutungen und Aufräumarbeiten. Hier sind unter anderem die Autobahnen A1, A3, A61 und A565 in Nordrhein-Westfalen betroffen. Doch auch an regulären Autobahnbaustellen müssen sich Autofahrer auf Engpässe einstellen. Momentan gibt es auf deutschen Autobahnen 830 Baustellen. Für das Wochenende sind bereits Sperrungen angekündigt:

  • A2 Braunschweig Richtung Dortmund zwischen Hannover-Lahe und Hannover-Bothfeld von Freitag, 16. Juli, 21 Uhr, bis Montag, 19. Juli, 5 Uhr
  • A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis zwischen Neunkirchen-Kohlhof und Neunkirchen-Oberstadt Montag, 19. Juli, 9 Uhr
  • A49 Kassel  Gießen zwischen Borken (Hessen) und Neuental in beiden Richtungen bis 31. Juli, 18 Uhr
  • A59 Dinslaken Richtung Duisburg zwischen Dinslaken-West und Duisburg-Walsum bis Montag, 19. Juli, 5 Uhr
  • A66 Wiesbaden  Frankfurt zwischen Wiesbaden-Biebrich und Wiesbaden-Mainzer Straße in beiden Richtungen bis auf Weiteres
  • A70 Schweinfurt/Werneck Richtung Bamberg zwischen Werneck und Dreieck Werntal von Samstag, 17. Juli, 20 Uhr, bis Sonntag, 18. Juli, 6 Uhr
  • A255 Abzweig Veddel, Hamburg-Süd Richtung Neue Elbbrücken zwischen Dreieck Hamburg-Norderelbe und Übergang Neue Elbbrücken von Samstag, 17. Juli, 22 Uhr, bis Sonntag, 18. Juli, 5 Uhr

Auch spannend: ADAC warnt vor falschen Pannenhelfern

Sommerurlauber sind auf deutschen Autobahnen laut ADAC hauptsächlich in Richtung der deutschen Küsten, der Alpen und in den Süden unterwegs - denn Heimat- und Campingurlaub stehen wegen der Corona-Pandemie bei vielen auf dem Plan. Deshalb rechnen die Verkehrsexperten auch mit vielen kürzeren Fahrten: Tagesausflüge und Kurztrips in Richtung Berge und Seen sind hoch im Kurs. Hier könnten Zufahrtsstraßen zeitweise überfüllt sein.

ADAC-Stauprognose: Auch volle Straßen für Urlaubsheimkehrer vorhergesagt

Auch Urlaubsheimkehrer müssen an diesem Wochenende (16. bis 19. Juli) mit Staus rechnen - denn auch die Strecken Richtung Heimat füllen sich inzwischen. Spitzenzeiten des Sommerreiseverkehrs prognostiziert der ADAC daher für den Samstag am Vormittag und am frühen Nachmittag - sowie am Sonntagnachmittag.

  • A1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
  • A2 Dortmund – Hannover
  • A3 Frankfurt – Nürnberg – Passau
  • A5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A7 Hamburg – Flensburg und Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe – München – Salzburg
  • A9 München – Nürnberg
  • A24 Berlin – Hamburg
  • A45 Gießen – Hagen
  • A60 Mainz – Rüsselsheim
  • A61 Koblenz – Ludwigshafen
  • A66 Frankfurt – Wiesbaden
  • A93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A95/B2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • Außerdem die Fernstraßen zur Nord- und Ostsee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema