Polizei bittet um Hinweise

26-Jähriger vermisst - Eltern erhielten verzweifelten Brief

+
Der vermisste Michael Nowak wurde nach Angaben seiner Eltern zuletzt in einer Volksbank in Delmenhorst gesehen. Sein Auto wurde in Bremen gesichtet. Die Polizei bittet um Hinweise.

Am Mittwoch, den 5. Juli 2017, verließ Michael Nowak seine Wohnung in Emmendingen und kehrte nicht dorthin zurück. Seine Eltern sind nun fieberhaft auf der Suche nach ihrem Sohn.

Jürgen und Elisabeth Nowak hatten sich für das Wochenende mit ihrem Sohn verabredet. Der 26-jährige Michael, der derzeit eine Ausbildung zum Bestatter absolvierte, sollte seine Eltern in Oberwolfach besuchen, doch zu dem Treffen kam es nicht. Am Morgen des 5. Juli 2017 verließ Michael Nowak seine Wohnung, ging aber nicht zur Arbeit und meldete sich dort auch nicht ab. Nur seine Eltern erhielten einen verzweifelten Brief ihres Sohnes, jedoch ohne Absender.

Polizei bittet um Mithilfe

Seitdem setzen die Nowaks alle Hebel in Bewegung, um ihren Sohn zu finden. Zuletzt wurde er in einer Volksbank in Delmenhorst gefilmt. Sein Auto, ein silberner Citroen C3, wurde nach Angaben der Familie Nowak noch am 26. Juli bei Bremen gesichtet. Die Polizei fahndet nach dem 26-Jährigen und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Diese können an alle örtlichen Polizeidienststellen oder direkt an die zuständige Kriminalpolizei Freiburg/Emmendingen gerichtet werden.

Berührende Worte von Michaels Chefin

Auf ihrer Facebookseite wendete sich Christina Siegwarth, die Inhaberin des Bestattungsunternehmens, bei dem Michael Nowak seine Ausbildung begonnen hatte, direkt an den Vermissten: „Michael, wenn Du wirklich, aus welchen Gründen auch immer (du kennst unser Motto: Es gibt für alles eine Lösung) freiwillig weggegangen bist (die Polizei geht davon aus): Du hast ein gutes Elternhaus und auf jeden Fall einen Platz bei uns. Wir vermissen Dich.“

lg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare