Badstuber und Insua fit für Köln

Wolfs Personal: Zwei gute Nachrichten und ein Fragezeichen

+
Hannes Wolf an der Seitenlinie.
  • schließen

Gegen den 1. FC Köln kann Trainer Hannes Wolf auf zwei Defensiv-Kräfte bauen. Der Top-Scorer ist aber angeschlagen.

Am Freitag zählt's! Gegen den 1. FC Köln will der VfB Stuttgart im Zitter-Bibber-Gipfel nach drei Spielen ohne Sieg endlich wieder einen Dreier einfahren. Trainer Hannes Wolf stehen für das Heimspiel gegen den Tabellenletzten auch zwei Defensiv-Asse zur Verfügung. Holger Badstuber und Emiliano Insua sind fit für den Keller-Kracher! Nur hinter Top-Scorer Chadrac Akolo steht ein kleines Fragezeichen.

Badstuber hatte sich in der Länderspielpause bei einem Zweikampf mit Torwart Ron-Robert Zieler eine leichte Oberschenkelprellung zugezogen. Seit Samstag kann der Abwehr-Boss aber wieder normal trainieren. Wolf: "Es spricht nichts gegen einen Einsatz von Holger." Linksverteidiger Insua steht zum ersten Mal in dieser Saison im Spieltags-Kader. Der Argentinier hatte sich in der Vorbereitung eine Risswunde im Oberschenkel zugezogen, fiel mehrere Wochen aus. 

Bilder vom VfB-Training in der Länderspielpause

Jetzt das Comeback! Nur: Darf er auch gleich von Beginn an ran? Wolf: "Er ist fit, sieht richtig gut aus. Wir sind froh, dass er da ist. Ob er von Beginn an spielt, ist aber noch nicht klar." Auf seiner Position konnte Sommer-Neuzugang Dennis Aogo in den letzten Spielen überzeugen. Schwer vorstellbar, dass Wolf ihn aus der Mannschaft nimmt. Comebacker Insua dürfte daher von der Bank kommen.

Auch Akolo wird zu Spielbeginn erst einmal draußen sitzen. Der Kongolese ist mit Halsschmerzen von der Nationalmannschaft zurückgekommen, kann am Donnerstag aber wohl trainieren. Wolf bleibt aber skeptisch: "Wir müssen schauen, ob es bei ihm von Beginn an reicht - oder ob er von der Bank kommt." Müsste Wolf ganz auf die Qualitäten seines Knipsers verzichten, wäre das gegen Köln eine enorme Schwächung.

Mehr zum Thema:

Manager äußert sich: Reschke erwartet 20-Millionen-Transfer beim VfB

Schlägt jetzt der VfB zu? Durm soll beim BVB wohl gehen

Starke Aktion: Aogo spendet zwei Prozent seines Gehalts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare