Der 38-Jährige hatte Schwierigkeiten mit der veränderten Situation unter Reschke

VfB-Abgang von Hannes Wolf: Das war das größte Problem für den Ex-Coach!

  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

VfB Stuttgart: Hannes Wolf sieht in den veränderten Bedingungen unter Michael Reschke den Grund für sein Scheitern. 

○ Ex-Coach Hannes Wolf sieht wechsel von Schindelmeiser zu Reschke als Grund für Abgang.
○ Hannes Wolf wünsch seinem Ex-Klub VfB Stuttgart den Aufstieg.
○ Genk ist ein junges Team

VfB Stuttgart: Hannes Wolf und sein Grund für den Abgang bei den Schwaben!

Update vom 7. April:  Plötzlich war alles ganz anders beim VfB Stuttgart ...und Hannes Wolf war Geschichte bei den Schwaben. Ende 2018 machte der Ex-Coach die Ratzfatz-Biege. Dabei hatte alles so gut angefangen für den 38-Jährigen. 

Im September 2016 übernahm Hannes Wolf den Trainer-Posten beim VfB Stuttgart. Der damalige Sportdirektor Jan Schindelmeiser lotste ihn vonBorussia Dortmund weg - nach drei Jugend-Meisterschaften mit dem BVB. Was folgte war der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Doch dann war plötzlich alles anders. Im Interview mit spox.com verrät er, warum es zum abrupten Ende kam.

VfB Stuttgart vor ungewisser Zukunft: Transfergerüchte, Kaderplanung und News

Der Abgang von Jan Schindelmeiser beim VfB Stuttgart war demnach entscheidend. Wolf: "Der Führungswechsel zu Michael Reschke entpuppte sich jedoch als zu großer Unterschied zu der Philosophie, wegen der man uns ein paar Monate zuvor zum VfB holte." Es ging eben nicht mehr um junge Spieler mit Perspektive. "Der Verein hat diese Entscheidung getroffen und danach hat sich vieles geändert." Nach dem erneuten Abstieg musste Reschke wieder gehen. 


Beim Blick zurück bleibt Wolf relativ gelassen, wenn er sich seine Bilanz anschaut. Mit ihm stand der VfB Stuttgart zumindest nie auf einem Relegationsplatz. "Die Mannschaft war intakt und konnte gut verteidigen." Insgesamt fehlte einfach "das nötige Quäntchen Glück". 

Aktuell steht Hannes Wolf ja beim KRC Genk in Belgien an der Seitenlinie - oder stand! Anders als in der 1. und 2. Liga in Deutschland, wurde die Saison dort abgebrochen. Damit hat Genk die Teilnahme am Europacup verpasst. Für Wolf bitter aber, aber er stellte im Kicker klar: "Es gibt deutlich schlimmere Schicksale. Da müssen wir jetzt nicht quengeln." 

So weit ist man bei der DFL noch nicht. Noch immer hofft man auf die Fortsetzung der Saison. Bis Ende April noch ruht der Ball. Danach sind Geisterspiele geplant mit 239 Personen im Stadion. Auch der VfB Stuttgart hofft so, noch an die ausstehenden TV-Gelder zu kommen. Es drohen Millionen-Verluste durch die Corona-Krise. Im einem ersten Schritt, dürfen die Schwaben jetzt wieder auf den Platz zum Training - eine Ausnahmeregelung macht es möglich

VfB Stuttgart: Ex-Coach Hannes Wolf sieht direkten Aufstieg in Gefahr!

Update vom 16. Januar: Bei einem Blick auf die Tabelle der 2. Liga und dem bisherigen Saisonverlauf beim VfB Stuttgart, kommen auch bei Ex-Coach Hannes Wolf Zweifel auf am Wiederaufstieg der Schwaben. Wolf war beim VfB und HSV als Trainer aktiv.

In einem Interview mit dem Kicker erklärte er jetzt: "Wenn Bielefeld so gut bleibt, wird es auf direktem Weg schwierig." Allerdings hat er für seine beiden Ex-Klubs noch immer die Hoffnung, "dass sie es beide schaffen".

VfB Stuttgart: Winter-Transfergerüchte und aktuelle News

Hannes Wolf selbst gibt es nach seiner Zeit beim VfB Stuttgart und dem HSV bei seinem neuen Arbeitgeber KRC Genk wohl kein Limit. Wie er jetzt verriet hat sein Vertrag mit dem belgischen Top-Klub eine spezielle Besonderheit. Wolf erklärt, warum es keine genauen Angaben über die Dauer seiner Anstellung gibt: "Das liegt daran, dass es keine Laufzeit gibt. Es ist alles für beide Seiten geregelt, das ist fair."

Aktuell bereitet sich der VfB Stuttgart im spanischen Marbella auf die kommenden Aufgaben vor. Vor dem Liga-Start gibt es für die Truppe von Trainer Pellegrino Matarazzoin einem Testspiel gegen einen weiteren Liga-Konkurrenten.

VfB Stuttgart: Hannes Wolf heuert in Belgien an

Update 20. November: Er ist wieder da. Nach einer kurzen Tätigkeit als TV-Experte für den Pay-TV-Sender Sky kehrt Hannes Wolf am Samstag als Coach des KRC Genk an die Seitenlinie zurück. Der ehemalige VfB-Trainer trifft dabei auf seinen Vorgänger beim HSV Bernd Hollerbach. 

Bereits am Wochenende gab es erste Meldungen, dass Wolf bei den Belgiern den entlassenen Felice Mazzu beerben soll. Am Dienstag wurde die Verpflichtung des 38-Jährigen vom belgischen Meister bestätigt. Zusammen mit seinem Assistenten Miguel Moreira leitete der ehemaligen VfB-Trainer laut Sky Sport bereits am Dienstag das erste Training. 

Statt tristem Zweitliga-Alltag und Studiolicht schnuppert Wolf nun Champions-League-Luft. Ähnlich wie in der belgischen Liga – hier liegt Genk derzeit auf Rang Neun – stehen die Genker auch international nicht gut dar. Nach vier Spielen hat der belgische Meister lediglich einen Zähler. Jedoch besteht noch die Chance auf einen Platz in der Europa League.

VfB Stuttgart: Hannes Wolf vor Champions-League-Job

Wie die stuttgarter-nachrichten.de unter Berufung auf das belgische Portal hbvl.be berichtet, könnte der Ex-Coach des VfB Stuttgart Hannes Wolf bereits am Montag einen neuen Arbeitgeber haben. Der KRC Genk stehe demnach kurz vor der Verpflichtung des 38-Jährigen.

VfB: Keiner kann Didavi ersetzen - Einsatz gegen KSC offen!

Der belgische Meister ist derzeit nur neunter in der Liga. Trainer Felice Mazzu musste die Koffer packen. Der neue Job würde Wolf zum Champions-League-Trainer machen. Der belgische Meister Genk spielt in einer Gruppe mit dem SSC Neapel, RB Salzbirg und dem FC Liverpool.

Ex-Coach Wolf wurde junges Team übernehmen

Der Ex-Coach des VfB Stuttgart bekäme eine Junge Truppe an die Hand. Laut stuttgarter-nachrichten.de ist das Durchschnittsalter beim KRC Genk nur 22,6 Jahre. Der Top-Spieler ist der Mittelfeld-Mann Sander Berge.

Rubriklistenbild: © hpl cul axs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema