Stuttgart muss noch aktiver gegen den Ball arbeiten

VfB-Coach Walter ohne Zweifel: Defensive ist stabil...wenn die Leidenschaft stimmt!

Für Tim Walter ist die Defensive beim VfB Stuttgart stabil - er fordert aber Leidenschaft!
+
Für Tim Walter ist die Defensive beim VfB Stuttgart stabil - er fordert aber Leidenschaft!
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen

VfB Stuttgart: Die Arbeit gegen den Ball muss noch aktiver werden.

Auch am Donnerstag musste sich Trainer Tim Walter auf der Pressekonferenz des VfB Stuttgart wieder gegen Kritik an seiner Spielweise wehren.

VfB Stuttgart gegen Bielefeld: So gibt's die Partie live im TV und Stream

Zur Frage, ob die VfB-Defensive jetzt stabil genug sei, hat der 43-jährige Coach aber ein klare Meinung: "Wir haben zu Null gespielt, oder?" Allerdings ist Tim Walter auch klar, da war viel Luft nach oben gegen Greuther Fürth.

VfB Stuttgart braucht mehr Leidenschaft

Es seinen immer wieder Schüsse aus der zweiten Reihe dabei, aber für den Trainer wäre es grundsätzlich schlimmer, würden sich die Gegner im Strafraum "freispielen" und regelmäßig Chancen erarbeiten. Walter: "Aber das haben wir nicht zugelassen."

Doch er räumt Mängel in der Defensive des VfB Stuttgart ein! Walter: "Wir müssen grundsätzlich intensiver gegen den Ball arbeiten - nicht denken wir stehen ja gut im Raum. Wir müssen auch aktiver werden gegen den Ball. Letzte Woche haben wir das vermissen lassen...werden es am Freitag aber wieder besser machen."

VfB-Knüppel-Gegner! Mislintat sicher: "Wer Titel will, muss damit leben"

Ascacibar könnte im Mittelfeld "aufräumen"

Dafür muss man beim VfB Stuttgartdie Zweikämpfe etwas "intensiver" führen und "den Druck auf den Gegenspieler erhöhen". Walter: "Wenn das Gegenpressing wieder mit mehr Leidenschaft durchgeführt wird, dann sind wir auf dem richtigen Weg."

Einer, der durchaus mal mit viel Leidenschaft durchs Mittelfeld pflügt, wäre Santiago Ascacibar. Der Abräum-Argentinier hätte dem VfB Stuttgart auch gegen Fürth gut getan. Allerdings war er da noch intern gesperrt. Nach seinem Ego-Anfall könnte sich der 22-Jährige am Freitag wieder in  den Dienst der Mannschaft stellen. Sein Abflug aus Stuttgart ist ja jetzt auch kein Thema mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema