Waldemar Anton freut sich besonders über die Null

So hat‘s der Abwehr-Chef des VfB gesehen: Anton analysiert den Kick in Köln!

Waldemar Anton vom VfB Stuttgart dirigiert im Spiel.
+
So hat‘s der Abwehr-Chef des VfB gesehen: Anton analysiert den Kick in Köln! 
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Abwehr-Chef Waldemar Anton blickt auf das Spiel gegen den 1. FC Köln zurück. Eine nüchterne Analyse.

Es war kein schönes Spiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln am vergangenen Samstagnachmittag. Viel Gähn, wenig Gala. Gerade die erste Hälfte hätte gut gegen Schlafstörungen helfen können. Am Tag danach blickt Abwehr-Boss Waldemar Anton auf das Spiel. Die ANTON-ANALYSE!

VfB dank Traum-Duo mit Sieg im Schnarch-Kick gegen Köln: Das Spiel im Live-Ticker

Ich glaube es war nicht so ein spannendes Spiel.

Waldemar Anton

Gegenüber VfB-TV fällt die Betrachtung im ersten Satz nüchtern und präzise aus: „Wir sind glücklich, dass wir diesen Sieg einfahren konnten.“ Da spricht er wohl allen Fans des VfB Stuttgart aus der Seele. Drei Punkte - egal wie. Waldemar Anton: „Ich glaube es war nicht so ein spannendes Spiel. Denke aber, wir haben es gut gemacht - gerade defensiv. Zu NULL ist immer ein schönes Gefühl.“

VfB mit Problemen gegen kompakte Kölner

Aber warum war‘s so ein Schnarch-Spiel in den ersten 45 Minuten? Warum musste Trainer Pellegrino Matarazzo das Team in der Pause aufwecken? Waldemar Anton: „Köln stand sehr defensiv, sehr kompakt. Es ist dann immer schwer gegen solche Mannschaften, wenn man den Ball nicht schnell laufen lässt.“

Erst VfB-Blindgänger, jetzt Kroaten-Kracher: Matarazzo stellt Sosa scharf

Flanken und Freistöße von Borna Sosa sind aktuell sehr gefragt beim VfB Stuttgart.

Und damit hat der VfB erst im zweiten Durchgang angefangen. Ziemlich zügig sogar. Bereits in der 49. Minute klingelte es im Kölner Kasten. Durch einen Freistoß. Erarbeitet durch mehr Tempo im Stuttgarter Spiel. Vollendet durch das Duo SoSa. Flanke Borna Sosa, Tor Sasa Kalajdzic. Sehr zur Freude von Anton: „Das wir Standards schießen können, weiß jetzt mittlerweile jeder. Die Borna Flanken sind immer gefährlich. Es tut gut, dass wird in so einem Spiel auch durch eine Standardsituation treffen können.“

Zitter-Schlussphase fordert die VfB-Abwehr

In der Schlussphase war dann aber Zittern angesagt beim VfB Stuttgart. Die Abwehr war gefragt. Dicht machen. Waldemar Anton: „Ich denke diese Phase war dann nicht optimal. Wir sind nicht immer gut an den Gegner angelaufen. Die letzten zehn Minuten wollten wir dann tiefer stehen, dass hat dann wieder besser geklappt... bisschen Glück braucht man dann auch dazu.“

Das könnte Sie auch interessieren