Nach 0:2-Rückstand noch 2:2 gespielt

VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Unentschieden - DAS findet Mislintat „geil“!

Sven Mislintat, Sportdirektor des VfB Stuttgart.
+
Sven Mislintat findet den Teamspirit beim VFB Stuttgart „geil“.
  • Tobias Becker
    VonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart gegen Union Berlin. Im Spieltags-Text gibt‘s alles rund um die Partie vom Dienstag – Vorberichte, Nachberichte und Stimmen zu einem Spiel mit ganz wilder Schlussphase.

Update, 16. Dezember, 16 Uhr: Der neue VfB Stuttgart strotz vor Selbstbewusstsein und hebt die positiven Dinge hervor - ganz anders, als es oft in der Vergangenheit der Fall war. Bestes Beispiel ist das Unentschieden gegen Union Berlin. Nach dem Kantersieg beim Top-Team aus Dortmund (5:1) ging die erste Hälfte gegen die Eisernen völlig in die Hose. Im Anschluss drehte der VfB auf, kassierte jedoch sogar das 0:2. Dank eines Doppelpacks von Sasa Kalajdzic holten die Schwaben jedoch einen Punkt.

Es läuft aktuell beim VfB Stuttgart und sogar nach diesem Spiel gibt es etwas „geiles“! Sportdirektor Sven Mislintat: „Man kann nur erneut sagen, was für ein geiler Spirit dieser Truppe.“ Die Moral der Mannschaft zeigte sich in dieser Saison bereits häufiger, trotz des jungen Alters. So kann der VfB sogar nach dem erneut sieglosen Heimspiel frohen Mutes zum nächsten Auswärtsspiel reisen. Mislintat: „Jetzt werden wir nach Wolfsburg fahren und versuchen, wieder alles in die Waagschale zu werfen.“

Kleiner Pluspunkt: Auswärts ist der VfB Stuttgart top und verlor bislang kein Spiel. Allerdings ist der VfL Wolfsburg in der ganzen Saison noch ungeschlagen. Eine Serie könnte am Sonntag (18.00 Uhr) im letzten Ligaspiel des Jahres reißen.

Videobeweis! In diesem Moment rutschte VfB-Doppelpacker Kalajdzic das Herz in die Hose

Update, 16. Dezember, 14 Uhr: Sasa Kalajdzic war im Bundesliga-Kick gegen Union Berlin der Match-Winner aufseiten des VfB Stuttgart. Erst in der 80 Minute wurde der Österreicher von Trainer Pellegrino Matarazzo eingewechselt, dennoch sicherte der Stürmer dem VfB Stuttgart mit seinem Doppelpack noch einen verdienten Punkt.

„Ich habe immer daran geglaubt, dass wir noch den Ausgleich schaffen können – einfach, weil die Mannschaft die Qualität dazu hat“, erklärte Kalajdzic nach dem Spiel. Allerdings musste der Stürmer des VfB Stuttgart am Ende noch etwas zittern, denn sein Ausgleichstreffer wurde vom Videoschiedsrichter überprüft. „Ich war überzeugt, dass der Treffer zum 2:2 regulär war, aber je länger die Überprüfung lief, habe ich etwas angefangen zu zittern“, sagte der Österreicher.

Glücklicher Doppelpack-Punkt für den VfB Stuttgart: Kapitän Castro erklärt‘s!

Update, 16. Dezember: Wieder kein Heimsieg und am Ende sogar ein Punktgewinn, statt Punktverluste. Der VfB Stuttgart kann mit dem 2:2 gegen Union Berlin zufrieden sein, wenn es rein um das Ergebnis geht, denn: Der Doppelpack-Joker Sasa Kalajdzic rettete das Unentschieden, nachdem der VfB schwer in die Partie kam.

Kapitän Gonzalo Castro, der nach seiner Sperre wieder dabei war, lobt die Eisernen: „Berlin hat sehr gut verteidigt und es uns sehr schwer gemacht.“ Aber er findet auch lobende Worte für den VfB Stuttgart: „Wir haben aber nie aufgegeben, zu kämpfen. Und so hat man auch nach dem Anschlusstreffer gesehen, dass wir drauf und dran waren, den Ausgleich zu machen, was uns zum Glück auch noch gelungen ist.“

Dennoch bleibt am Ende die Heimserie ohne Sieg in dieser Saison. Kein Grund für Traurigkeit bei den Schwaben, die bislang eine starke Saison spielen und zuletzt in Bremen und Dortmund gewinnen konnten.

Matarazzo wechselt den Doppelpack ein: VfB schnappt Union den Sieg weg!

Update vom 15. Dezember: Nicht gut angefangen. Besser weitergemacht. Stark beendet. Der VfB Stuttgart sorgt beim 2:2-Unentschieden gegen Union Berlin am Dienstagabend für eine heiße Punkteteilung.

Doppelter-Kalajdzic rettet den VfB: Wilde Schlussphase! So lief‘s im Live-Ticker

Mit den ersten 45 Minuten zeigte sich Trainer Pellegrino Matarazzo nach der Partie am Mikrofon beim Sender Sky nur bedingt zufrieden: „Wir haben gebraucht um ins Spiel zu kommen. Wir hatten auch ungewöhnlich viele Fehlpässe gehabt. Immerhin haben wir den Kampf angenommen.“ Grund für die Probleme des VfB Stuttgart - Union Berlin. Matarazzo: „Der Gegner war enorm giftig. Sie machen die Räume sehr eng.“

Trainer Pellegrino Matarazzo hat gut Lachen - er hat gegen Union Berlin ein gutes Händchen bei den Einwechslungen bewiesen.

Dann bewies der VfB-Trainer mehrfach ein richtig gutes Händchen. Zur Pause brachte er Didavi und Coulibaly ins Spiel. Der Aufsteiger hatte jetzt mehr Tempo und mehr Druck. Matarazzo: „In der zweiten Hälfte haben wir es besser gemacht. Wir hatten ein paar Wechsel und haben den Vorwärtsgang eingelegt.“

Und dann wechselte der Coach in der Schlussphase den Doppelpack ein! Klement und Kalajdzic kommen in der 80. Minute bei 0:2 aufs Feld - 10 Minuten später steht‘s 2:2. Zum Anschlusstreffer (85.) platziert Klement den Ball bei einer Ecke auf den Kopf des Ösi-Stürmers. Und auch das 2:2 macht der Stuttgarter Sturm-Turm. Matarazzo lobte den Angreifer auf der Pressekonferenz: „Es freut mich sehr für ihn. Gerade weil er in den vergangenen Spielen nicht so zum Einsatz gekommen ist. Er hat einen tollen Job gemacht.“

VfB Stuttgart vor dem Union-Spiel: Trainer Pellegrino Matarazzo wird zu Kevin

Update vom 15. Dezember: Der VfB Stuttgart macht das Spiel gegen Union Berlin ( echo24.de-Live-Ticker) zum Weihnachtsfilm-Klassiker. Mit viel Humor gibt der Aufsteiger im Vorfeld der Partie nochmal das gesetzte Ziel aus - Ende der Heimsieglos-Serie!

Auf Twitter gestaltet der VfB Stuttgart ein Filmplakat von „Kevin - allein zu Haus“ kurzerhand um und macht Trainer Pellegrino Matarazzo zu Kevin. Die Ganoven sind in diesem Fall Union-Coach Urs Fischer und Keeper-Karius. Der Titel des VfB-Weihnachtsfils lautet: „GEWINN - Allein zu Haus“

VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Hier gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Jetzt muss KEVIN Matarazzo nur noch genauso trickreich gegen die Union-Ganoven vorgehen und die Punkte im heimischen Stadion verteidigen.

VfB Stuttgart: Mit Nicolas Gonzalez gegen Union Berlin in der Startelf?

Update, 15. Dezember: Es wird ein ganz besonderes Spiel, wenn der VfB Stuttgart am heutigen Dienstag auf Union Berlin trifft, denn: Am Ende der Saison 2018/19 stieg der VfB in die Zweite Liga ab, nachdem es in der Relegation gegen die Eisernen nur zu einem 0:0 und einem 2:2 gereicht hat. Nun geht es zwar nicht direkt gegen den Abstieg, aber doch um Punkte, die diesen verhindern sollen.

Umso wichtiger die Frage: Wer spielt? VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo macht keinen Hehl daraus, dass es trotz des spektakulären 5:1-Erfolges gegen Borussia Dortmund zu Wechseln in der Startelf kommen kann. Bedeutet das etwa, dass auch Nicolas Gonzalez beginnen könnte? Matarazzo: „Er ist gut ins Spiel gegen Dortmund gekommen. Er ist immer gefährlich, ob er links spielt oder vorne. Nico ist sicher eine Option für die Startelf.“

Klingt erstmal gut für den Argentinier, aber: Gonzalez war erst verletzt. Matarazzo: „Wenn er auf dem Platz steht weiß ich nicht ob es für 90 Minuten reichen wird.“ Der VfB Stuttgart wird bei seinem Stürmer kein Risiko eingehen. „Man schaut wie er auf Spielsituationen reagiert und entscheidet, ob man ihn auswechselt,“ so Matarazzo, der sich sicher ist, dass es bei Gonzalez für 60 Minuten reichen kann.

VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Die große Startelf-Frage!

Update, 14. Dezember, 18:00 Uhr: „Never change a winning team“? Nicht beim VfB Stuttgart! Denn Pellegrino Matarazzo sagt: „Wir haben auch gegen Bremen gewonnen und danach die Aufstellung geändert.“ Heißt auch: Kein Spieler hat seinen Platz sicher, alle müssen Gas geben. So auch vor dem Spiel gegen Union Berlin.

Nach dem furiosen Sieg über Borussia Dortmund lässt Matarazzo wieder alle im Unklaren, wer beim VfB Stuttgart von Beginn an aufläuft. Kehrt Kapitän Gonzalo Castro wieder zurück? Spielt Nicolas Gonzalez von Beginn an? Bleibt die Dreierkette bestehen wie zuletzt? „Wir brauchen alle Spieler und es gibt sicher die Möglichkeit, dass jemand anderes auf dem Platz steht“, so Matarazzo zum am Montag der englischen Woche.

Angeschlagene und müde Spieler müssen auch eine Pause bekommen, denn schließlich spielt der VfB Stuttgart mehrere Spiele binnen weniger Tage. Aber der VfB-Coach sagt auch: „Sicher will man nicht die komplette Elf verändern von Spiel zu Spiel, wenn man erfolgreich ist.“ Und der VfB Stuttgart war bislang sehr erfolgreich...

Gegen Union: VfB-Trainer Matarazzo schickt sein Team über die „Schmerzgrenze“

Update vom 14. Dezember, 13.45 Uhr: Der Erfolg des VfB Stuttgart gegen den BVB ist für Trainer Pellegrino Matarazzo abgehakt. Jetzt muss man den Sieg bestätigen. Nachlegen gegen Union Berlin am Dienstagabend (20.30 Uhr, Live-Ticker bei echo24.de). Und das wird laut Coach ein ganz dickes Brett für den Aufsteiger.

VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Hier gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Auch Matarazzo hat den Nachmittag in Dortmund durchaus als „einen schönen Moment“ erlebt und hat es „genossen“, aber jetzt sei es wichtig den „Resetknopf zu drücken“. Matarazzo: „Wir müssen zeigen, dass wir drei Tage später mit einer ähnlichen Schärfe und Intensität auch dieses Spiel bestreiten können.“

UND: Union Berlin wird seiner jungen Mannschaft wieder einiges abverlangen. Aus der Hauptstadt kommt eine harte Nuss ins Schwabenland. Matarazzo: „Sie machen es hervorragend. Sie verteidigen mit allen Mann und einer beeindruckenden Bereitschaft. Sie spielen sehr effektiv ihre Konter und haben dazu eine gewisse Spielstärke entwickelt.

Müssen über eine gewisse Schmerzgrenze gehen

Pellegrino Matarazzo, Trainer des VfB Stuttgart

Damit der VfB Stuttgart die Heimsieglos-Serie brechen kann hat der Coach eine klare Forderung an seine Mannschaft: „Es ist ein Spiel, dass extrem zäh werden kann. Sie verteidigen mit den ganzen Herzen - WIR müssen über eine gewisse Schmerzgrenze gehen, wenn wir drei Punkte mitnehmen wollen.“

Um diesen Schritt zu gehen sieht Trainer Pellegrino Matarazzo einen wesentlichen Punkt... gerade nach dem Euphorie-Erfolg des VfB gegen Dortmund: „Wir brauchen Charakterstärke, um zu bestehen. Die Vergangenheit ist vorbei. Der Blick geht nur auf Berlin.“

Personell steht beim VfB Stuttgart hinter Waldemar Anton ein dickes, fettes Fragezeichen. Der Abwehr-Boss ist angeschlagen. Der Einsatz könnte sich quasi erst in letzter Minute entscheiden. Sicher scheint dagegen die Fitness von Dinos Mavropanos. Die Probleme im Sprunggelenk sind laut Coach kein Thema mehr.

Reißt jetzt die Heimsieglos-Serie des VfB gegen Union? Castro wieder im Kader?

Erstmeldung vom 14. Dezember, 10.30 Uhr: Während der 5:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund noch die Liga verzückt, geht‘s für Trainer Pellegrino Matarazzo und seine Mannschaft aber schon direkt weiter. Am Dienstagabend steht die Partie gegen Union Berlin auf dem Programm.

Das der VfB nach einem solchen Baller-Erfolg gegen den BVB mit einer ordentlichen Zusatz-Portion Selbstvertrauen in Richtung Jahreswechsel rauscht dürfte klar sein. Allerdings bleibt bei aller Euphorie über die gezeigte Leistung, kein Platz für übertriebene Zukunftspläne. Sportdirektor Sven Mislintat haute gegenüber dem SWR die Bremse rein: „Wir beschäftigen uns nicht mit Europa, sondern mit Union Berlin. Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt, daran werden wir nichts ändern. Wir wollen mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben.“ 

Lieber auswärts gegen Union Berlin?

Nach elf Spieltagen steht der VfB Stuttgart jetzt auf dem siebten Tabellenplatz. 17 Punkte hat der Aufsteiger auf dem Konto. Und jetzt kommt eben Union Berlin in die Mercedes-Benz Arena. Ein Spiel an der Alten Försterei wäre aktuell vielleicht besser für die Schwaben. Immerhin gab‘s auswärts in 6 Spielen, 4 Siege, 2 Unentschieden. In der heimischen Arena dagegen stottert der Motor noch gewaltig.

Nach fünf Partien in Stuttgart kommt die Truppe von Pellegrino Matarazzo hier nur auf drei Punkte. drei Unentschieden und zwei Niederlagen. Der VfB hat eine HEIMSIEGLOS-Serie!

Setzt Coach Matarazzo auf den Kader vom BVB-Spiel? Kommt der Kapitän zurück?

Es wird spannend, wie der Trainer am Dienstag seinen Kader aufstellt. Setzt er auf die Baller-Truppe von Dortmund, oder gibt‘s Veränderungen. Eine längere Vorbereitung, um seine Spieler unter der Woche zu beobachten fällt weg. Kommt Kapitän Gonzalo Castro nach seiner Gelbsperre wieder zurück ins Team des VfB Stuttgart?

Direkt nach dem BVB-Spiel klang es fast nach einer Comeback-Garantie vom VfB-Coach: „Wir brauchen nicht darüber reden, wie wichtig es als Persönlichkeit und als Spielfigur in unserem Spiel. Die Jungs haben eine hervorragende Leistung gezeigt, aber es wird gar nicht schwer sein, ihn wieder einzubinden.“

Stuttgart trifft gegen Union auf VfB-Legende - Berliner Offensivsorgen

Bei Union Berlin könnte der VfB Stuttgart auf einen alten Bekannten treffen - Christian Gentner. Der Mittelfeldspieler wechselte 2019 von den Schwaben in die Hauptstadt. Zuletzt hatte der 35-Jährige noch mit einer Wadenverletzung pausieren müssen. Beim 1:1 gegen Bayern München gab Gentner aber in der Nachspielzeit sein Comeback bei Union. Ob auch gegen den VfB zu einem Einsatz reicht bleibt abzuwarten.

Christian Gentner kam erst 2019 vom VfB Stuttgart zu Union Berlin.

Außerdem drückt bei Union in der Offensive der Schuh. Mit Max Kruse (Oberschenkel), Joel Pohjanpalo (Sprunggelenk) und Anthony Ujah (Knie) fehlen gleich drei Kandidaten. Dem von Liverpool ausgeliehenen Awoniyi fehlt es aktuell an Treffsicherheit. Weitere Alternativen fehlen aber.

Das könnte Sie auch interessieren