VfB-Transfergerüchte in der Winterpause 2018/19

Leiht der VfB Stuttgart den nächsten Spieler aus?

+
Wechselt Benjamin Pavard bereits im Winter vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München.
  • schließen

Welche Spieler kommen zum VfB Stuttgart? Wer geht? Im Transferticker gibt es alle Wechselgerüchte rund um den Fußball-Bundesligisten. 

Hier gibt es alle Gerüchte und Entwicklungen rund um den VfB Stuttgart auf einen Blick.

+++22. Januar+++

Nachdem Ebenezer Ofori erneut nach New York ausgeliehen wurde, könnte es schon bald das nächste Leihgeschäft des VfB geben! Wie die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" berichtet, hat der Erstligist Betis Sevilla einen Stuttgarter im Auge. Es geht um Pablo Maffeo. 

Laut "Stuttgarter Nachrichten" ist VfB-Coach Markus Weinzierl unzufrieden mit dem U21-Nationalspieler. Weinzierl: "Da bin ich ehrlich, dass er mir zu wenig macht." Das klingt ganz danach, dass Maffeo schon bald ein halbes Jahr ausgeliehen werden könnte - und dann mit besserer Einstellung zurückkommt.

+++22. Januar+++

Der FC Bayern will Weltmeister Benjamin Pavard laut einem Medienbericht noch vor dem bereits fixierten Transfer im Sommer nach München holen. Die französische Sportzeitung "L'Équipe" meldete am Dienstag, dass der deutsche Fußball-Meister den 22-Jährigen noch vor Ende der Winter-Wechselfrist verpflichten will. Dafür wolle Bayern den im Abstiegskampf steckenden Schwaben eine Ablösesumme von 45 Millionen Euro bieten.

Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke aber lehnt einen Verkauf des Verteidigers ab. "Pavard wird bei uns bleiben, ein vorzeitiger Wechsel ist überhaupt kein Thema", sagte er der Münchner "Abendzeitung" am Dienstag als Reaktion auf den "Équipe"-Bericht. Am Sonntag (15.30 Uhr) empfängt Bayern den VfB in der Bundesliga.

+++22. Januar+++

Aus der dritten Liga Englands direkt ins Fußball-Oberhaus nach Deutschland - diesen Weg könnte Josh Maja gehen. Der 20-jährige Mittelstürmer soll laut "The Scottish Sun" aktuell vom VfB Stuttgart beobachtet werden. Allerdings sind auch Wolfsburg und Köln am Kicker vom AFC Sunderland dran, ebenso einige Klubs aus der englischen Heimat. Maja hat lediglich noch bis Saisonende Vertrag, damit ist jetzt die letzte Chance noch Geld an ihm zu verdienen. 15 Tore in 24 Partien sprechen klar für den Angreifer. 

+++18.Januar+++

Es läuft nicht rund für Pablo Maffeo beim VfB Stuttgart. Bislang scheint der Sommer-Neuzugang noch nicht wirklich angekommen zu sein in seiner sportlichen Heimat. Der Rechtsverteidiger hat demnach nur wenige Chancen auf Einsatzzeiten. Nun bringen die "Stuttgarter Nachrichten" eine mögliche Ausleihe des 21-Jährigen ins Gespräch. Demnach soll das Talent wohl Spielpraxis sammeln, um dann im im Sommer wieder beim VfB anzugreifen. 

+++17. Januar+++

Nachdem der Wechsel von Ozan Kabak fix ist, konzentriert sich der VfB Stuttgart nun augenscheinlich auf die Unterstützung für Mario Gomez im Sturmzentrum. Der "Kicker" bringt hierbei den Polen Karol Swiderski ins Spiel. Der 21-Jährige ist derzeit bei Jagiellonia Białystok unter Vertrag, auch PAOK Saloniki und italienische Klubs sollen Interesse an dem Talent haben. Der Mittelstürmer hat in dieser Saison 23 Einsätze und neun Treffer in der Statistik stehen. 

+++16. Januar+++

Türkische Medien vermelden die Verpflichtung von Galatasarays Abwehrtalent Ozan Kabak (18) durch den VfB Stuttgart schon als perfekt. Die Stuttgarter sollen ihr ursprüngliches Angebot von elf Millionen Euro auf zwölf Millionen erhöht. Ganz so weit ist es nach kicker-Informationen aber noch nicht. Doch die Tendenz geht nun deutlich zum VfB.

Ist Ozan Kabak der nächste Neuzugng beim VfB Stuttgart?

Letzte Details sind wohl noch zu klären, ehe Kabak am Neckar unterschreibt. Den Berichten aus der Türkei zufolge hat sich das Abwehrtalent, das in der Champions League in den Duellen mit Schalke zweimal durchspielte schon von seinen Teamkollegen verabschiedet.

+++15. Januar+++

Rainer Widmayer kehrt als Co-Trainer zum VfB zurück. Der 51-Jährige unterschrieb einen Dreijahresvertrag, der am 1. Juli 2019 in Kraft tritt. Dem gebürtigen Sindelfinger ist der VfB Stuttgart bestens bekannt. Bereits ab Sommer 2000 arbeitete Rainer Widmayer über fünf Jahre lang im Trainerteam der zweiten Mannschaft des Vereins mit dem Brustring. Nach den Stationen beim Grashopper Club Zürich und dem FC St. Gallen, war er von 2008 bis Ende 2009 unter Markus Babbel als Co-Trainer der Profimannschaft tätig. Widmayer wechslet von Hertha BSC zu den Stuttgartern.

Michael Reschke, Sportvorstand des VfB Stuttgart: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Rainer Widmayer unseren Wunschkandidaten und einen absolut kompetenten, anerkannten Fachmann für den VfB Stuttgart gewinnen konnten."

+++11. Januar+++

Huch, was ist denn da los? Der VfB Stuttgart will Innenverteidiger Holger Badstuber wohl noch im Winter abgeben. WUMS! Das sitzt. Wie die "BILD"-Zeitung schreibt, bereut der VfB wohl die Vertragsverlängerung mit der Verdreifachung des Gehalts auf rund drei Millionen Euro. Der Grund: Die fehlerhaften Leistungen in der Hinrunde. Der 29-Jährige konnte nicht überzeugen und war zunächst neben Weltmeister Benjamin Pavard noch gesetzt. Inzwischen ist Badstuber ein gutes Stück vom Startelf-Platz entfernt. 

Der VfB Stuttgart will Holger Badstuber wohl abgeben. 

Badstuber besitzt noch zweieinhalb Jahre Vertrag und durch die schwachen Leistungen sind keine reizvollen Angebote in Sicht. Sieht so aus als müsse VfB-Sportvorstand Michael Reschke das Gehalt weiter einplanen - auch wenn er den Wechsel schon fast heraufbeschwören wollte. Reschke gegenüber "BILD": "Sollten Holger und sein Berater in der aktuellen Transferzeit auf uns zukommen, werden wir Gesprächsbereitschaft zeigen. Ich habe den Eindruck, dass sich Holger durchaus noch mal eine neue Herausforderung oder ein sogar Abenteuer vorstellen kann." Ob Badstuber das genauso sieht?

+++10. Januar+++ 

Zwei Neuzugänge gibt es mit Alexander Esswein und Steven Zuber bereits. Doch die erhoffte Unterstützung im Sturm für Mario Gomez lässt noch weiter auf sich warten. Nun erklärt das polnische Portal "Przeglad Sportowy", dass sich der VfB mit Dawid Kownacki beschäftigt. 

Der Nationalspieler steht nach Medienberichten eigentlich kurz vor einem Wechsel zu Fortuna Düsseldorf. Doch noch sind sich der Bundesliga-Konkurrent und Sampdoria Genua nicht einig. Ist das die Chance für die Stuttgarter, um noch dazwischen zu grätschen und sich die Dienste des 21-jährigen Polen zu sichern?

+++9. Januar+++

Der VfB Stuttgart holt sich Steven Zuber von der TSG Hoffenheim. Der Schweizer Nationalspieler wechselt bis zum Saisonende auf Leihbasis zu den Schwaben. Zuber hat bisher 82 Bundesligaspiele für die TSG  bestritten, in denen er sieben Tore erzielte und acht Treffer vorbereitete. In dieser Saison stand er neun Mal in der Bundesliga für die Kraichgauer auf dem Feld.

Steven Zuber kommt bis Saisonende von der TSG Hoffenheim zum VfB Stuttgart.

VfB Sportvorstand Michael Reschke: "Wir sind sehr froh, dass wir mit Steven einen weiteren Mentalitätsspieler verpflichten können. Mit seiner Wucht und seinem Durchsetzungsvermögen wird er unsere Offensive in der Rückrunde bereichern."

+++9. Januar+++

Jetzt ist es fix: Der FC Bayern verpflichtet erwartungsgemäß Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart. Wie der Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic im Trainingslager in Doha bekanntgab, unterschrieb der 22-jährige Franzose einen ab Sommer gültigen Vertrag über fünf Jahre.

+++8. Januar+++

Vom Glück verfolgt ist der VfB Stuttgart in dieser Transferperiode wahrlich noch nicht. Jetzt droht den Schwaben sogar der zweite Korb. Nachdem Dominic Solanke bereits abgesagt hat und Außenstürmer Nemanja Radonjic kein Thema mehr ist, herrscht auch Stillstand in Sachen Patrick Herrmann. Immerhin: Dessen Klub Borussia Mönchengladbach bestätigte jüngst eine Anfrage des VfB. ABER: Passiert ist eben auch noch nichts. 

Laut "Bild"-Zeitung vermissen die Stuttgarter Bosse ein klares Bekenntnis des Kickers für einen Wechsel. Mehr noch: Gladbachs Manager Max Eberl spricht nicht nur von einem Verbleib in diesem Winter zu 80 bis 90 Prozent, er stellt gegenüber dem "Kicker" plötzlich sogar eine Vertragsverlängerung in den Raum. Damit muss sich der VfB wohl einmal mehr neu orientieren...

+++4. Januar+++

Angeblich ist jetzt auch der FC Barcelona an Benjamin Pavard interessiert.

Jetzt kommt beim VfB Stuttgart noch mehr Bewegung in den Wechsel-Fall Benjamin Pavard. Laut mehreren Medien-Berichten zur Folge, soll neben dem FC Bayern München nun auch der FC Barcelona in den Poker um den Franzosen eingestiegen sein. Auch über ein mögliches Treffen der Vereins Verantwortlichen von Barcelona mit den Pavard-Beratern wird bereits heiß spekuliert. Außerdem ist auch der SSC Neapel laut tz.de weiter intensiv um den Weltmeister bemüht.

+++4. Januar+++

Was für ein hin und her! Eigentlich schien das Kapitel Dominic Solanke für den VfB Stuttgart abgeschlossen. Das 21-Jährige vom FC Liverpool soll den Schwaben nach übereinstimmenden Medienberichten vor einigen Tagen abgesagt haben. Doch nun die Wende. Denn der angestrebte Wechsel des Stürmers zu Crystal Palace hat sich kurzfristig zerschlagen. Kann sich der VfB nun wieder Hoffnung auf ein Leihgeschäft des englischen Nationalspielers machen? Auch der FC Schalke soll interessiert sein. Laut "Bild"-Zeitung wird noch am Wochenende eine Entscheidung fallen.

+++ 3. Januar+++

Dortmunds Maximilian Philipp hat dem VfB abgesagt.

Er hat auf jeden Fall keine Lust gegen den Abstieg zu kämpfen: Offensivmann Maximilian Philipp von Borussia Dortmund wird nicht zum VfB Stuttgart wechseln. Sein Berater gab nun den "Stuttgarter Nachrichten" eine klare Absage gegenüber den Wechselgerüchten. "Das Ganze ist bloß ein Gerücht, mehr gibt es dazu von unserer Seite nicht zu sagen", wird Dirk Pietroschinsky zitiert.

+++2. Januar+++

Neues Jahr, doch weiterhin Pech für den VfB Stuttgart – zumindest was die Suche nach einem Co-Trainer für Markus Weinzierl angeht. Die Schwaben haben nun laut "Bild"-Zeitung auch eine Absage aus Leverkusen bekommen, von wo sie Xaver Zembrod abwerben wollten. Damit muss der VfB bereits den zweiten Kandidaten streichen, nachdem sich zuvor bereits Hertha BSC gegen einen Wechsel von Rainer Widmayer ausgesprochen hatte.

Xaver Zembrod (l.) wird nicht neuer Co-Trainer beim VfB Stuttgart. 

+++31. Dezember+++

In den vergangenen Tagen kam ein neues Gerücht auf und wurde gleich richtig heiß. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist der VfB Stuttgart an einer Verpflichtung von Nemanja Radonjic interessiert. Der 22-jährige Außenstürmer von Olympique Marseille soll bereits seit längerer Zeit auf dem Zettel von Sportdirektor Michael Reschke stehen. Im vergangenen Sommer entschied sich der Serbe aber dafür, für 12 Millionen Euro von Roter Stern Belgrad nach Frankreich zu gehen. Dort kommt Radonjic nun kaum zum Zug. Vielleicht folgt der Nationalspieler nun dem Ruf aus Stuttgart?

+++27. Dezember+++

Neue Offensiv-Power muss her - dringend! Gut möglich, dass der VfB dafür einen Gladbach-Doppelpack schnürt. Neben Patrick Herrmann, um den sich die Gerüchte seit Wochen Wochen halten, ist ein zweiter Name nun an die Öffentlichkeit geraten. So berichten die "Stuttgarter Nachrichten" davon, dass den Stuttgartern auch Stürmer Josip Drmic angeboten wurde. Der 26-Jährige ist derzeit bei den "Fohlen" nur Ergänzungsspieler, hat diese Saison noch keinen Einsatz in der Statistik stehen. Doch der Schweizer Nationalspieler will spielen. Beim VfB könnte er diese Chance bekommen...

+++21. Dezember+++

Süditalien und vor allem Neapel ist eine schöne Urlaubsregion. Für Benjamin Pavard könnte die drittgrößte Stadt Italiens dagegen der nächste Karriereschritt bedeuten. Wie italienische Medien übereinstimmend berichten, zeigt sich der SSC Neapel interessiert am französischen Nationalspieler.

Benjamin Pavard könnte den Verein schon bald verlassen

Der aktuell verletzte Innenverteidiger kann den VfB Stuttgart im Sommer für die feste Ablösesumme von 35 Millionen Euro verlassen. Zuletzt wurde der FC Bayern München als heißer Kandidat gehandelt, sogar ein Wintertransfer stand im Raum. Nun taucht die Konkurrenz aus Italien auf der Bildfläche auf – und Pavard muss sich entscheiden wie sein Weg weitergeht. Dass er den VfB trotz Vertrag bis 2021 verlässt, scheint jedenfalls klar.

+++14. Dezember+++

Der Nächste, bitte! Ein neuer Name ist auf die Kandidatenliste potenzieller Verstärkungen beim VfB Stuttgart gewandert. Erneut handelt es sich um einen Offensivakteur, der bereits international auf sich aufmerksam machte: Mahmoud Hassen, Künstername "Trezeguet"! 

Der ägyptische Nationalspieler ist 24 Jahre alt, gelernter Linksaußen, aber flexibel einsetzbar. Der VfB soll sich nach Informationen der „Bild“-Zeitung bereits seit länger mit Trezeguet beschäftigen, er fiel den Scouts schon während der WM in Russland ins Auge. ABER: der Offensivakteur hat noch einen Vertrag bis 2021 bei Kasimpasa in der Türkei, wäre demnach wohl nur als Leihgeschäft zu bekommen.

+++13. Dezember+++

Der Name Patrick Herrmann geistert bereits seit einigen Wochen durch Stuttgart. Doch nun scheint es konkreter zu werden: Wie der "Kicker" berichtet, soll der 27-Jährige von Borussia Mönchengladbach den VfB in seinen Planungen favorisieren. Er könnte damit einen Teil der neuen Flügelzange bilden und über die rechte Seite für Schwung sorgen.

Patrick Herrmann will Borussia Möchengladbach verlassen.

Für das Gegenstück beschäftigen sich die Schwabel laut Fachblatt mit Garry Rodrigues von Galatasaray Istanbul. Hier gibt es aber gleich zwei Haken: Der 28-Jährige hat bei den Türken Vertag bis 2021. Dazu spielt Galatasaray auf internationaler Bühne, überwintert in der Europa League. Ob Rodrigues das  für Abstiegskampf in der Bundesliga eintauscht?

+++10. Dezember+++

Der VfB hat ein gravierendes Offensivproblem. Auch nach 14 Spieltagen stehen die Stuttgarter weiter nur bei neun Treffern. Die Schwaben suchen dringend neuen Schwung für den Angriff. Ein Name, der in den vergangenen Tagen auftauchte ist Timothy Weah. Der 18-jährige US-Boy steht derzeit bei Paris St. Germain unter Vertrag, kommt dort aber nicht zum Einsatz. Nun meldete der französische Radiosender "RMC", dass sich der VfB und Bayer Leverkusen für Weah interessieren. Beide Bundesligisten würden den Stürmer demnach gerne ausleihen.

+++29. November+++

Auf der Suche nach Verstärkung für die flügellahme Offensive ist nun ein weiterer Name aufgetaucht - erneut spielt der Akteur aktuell für Borussia Dortmund! Die "Stuttgarter Nachrichten" werfen eine mögliche Ausleihe von Maximilian Philipp in den Raum. 

Der Stürmer hat aktuell einen schweren Stand beim BVB, kam letztmals Anfang November zu einem Kurzeinsatz und schaffte zuletzt in der Bundesliga sogar zweimal nicht den Sprung in den Kader. Ein Treffer erzielte Philipp bislang in Punktspielen - übrigens gegen den VfB. Hat sich Sportvorstand Michael Reschke auch deshalb an den 24-Jährigen, der in Dortmund noch Vertrag bis 2022 hat, erinnert?

+++27. November+++

Der VfB Stuttgart hat ein Auge auf Shinji Kagawa geworfen. Das berichten der "kicker" und die "Bild"-Zeitung übereinstimmen. Nur: Will der Japaner überhaupt zum VfB? Wohl eher nicht. Die "Bild"-Zeitung berichtet nun, dass es Kagawa eher nach Spanien zieht - genauer gesagt zum FC Sevilla. Ein Wechsel zu den Schwaben ist damit wohl vom Tisch.

Der Name von Shinji Kagawa geistert über das Klubgelände des VfB Stuttgarts als möglicher Winterneuzugang.

+++26. November+++

Alle 135 Minuten fällt ein VfB-Tor. Zumindest laut Statistik. Das Problem der Schwaben ist nach acht Toren in 12 Partien ist offensichtlich. Entsprechend wird für die Winterpause nach Verstärkung gesucht. Nun sind zwei weitere Namen aufgetaucht: Der "kicker" berichtet von Interesse an Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) und Sandro Wagner von Bayern München.

Beides unbestritten Spieler mit großen Qualitäten. Aber ob sie auch nach Stuttgart wollen? Der 29-jährige Kagawa hat beim Tabellenführer einen schweren Stand, kam in dieser Saison unter Lucien Favre nur auf vier Einsätze. Zu wenig. Für den Japaner, der noch Vertrag bis 2020 hat, wäre Stuttgart ein gutes Pflaster, um Spielpraxis zu sammeln – und um dem lahmen Angriffsspiel neuen Schwung zu verleihen.

Könnte Sandro Wagner die Ladehemmungen des VfB Stuttgarts beseitigen? 

Auch Wagner kann beim Rekordmeister in München aktuell nicht auf viele Einsatzchancen zurückblicken. Doch betonte er bereits mehrfach, dass er sich vor seiner Rückkehr zu "seinem" Klub im Januar diesen Jahres ganz bewusst dafür entschieden hat. Dazu sollen dem 30-jährigen Stürmer auch Angebote aus England vorliegen…

+++23. November+++

Mittelfeldspieler Orel Mangala wird den Hamburger SV im Sommer definitiv verlassen und am 1. Juli 2019 zum VfB Stuttgart zurückkehren. Das sagte Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke der Hamburger Morgenpost. "Die Tür für einen Transfer ist keinen Spalt breit geöffnet", erklärte der 61-Jährige.

Mangala ist derzeit an den Zweitligisten verliehen und überzeugt dort mit starken Leistungen. Die Hamburger besitzen keine Kaufoption für den 20 Jahre alten Belgier.

+++21. November+++

Wird der VfB Stuttgart etwa erneut in Dortmund fündig in Sachen Verstärkung? Dies war in der Vergangenheit schon häufiger der Fall und aktuell taucht erneut der Name eines BVB-Kickers auf: Die "Sportbild" berichtet, dass sich Sportvorstand Michael Reschke mit Sebastian Rode beschäftigt! Dieser hat in Dortmund in dieser Saison noch kein Pflichtspiel für den souveränen Tabellenführer absolviert, darf die Schwarz-Gelben im Winter wohl trotz Vertrags bis 2020 verlassen. 

Dortmunds Sebastian Rode spielt einen Pass. 

Erst im Sommer war mit Gonzalo Castro bereits ein Mittelfeld-Spieler von Dortmund zum VfB Stuttgart gewechselt. 

+++21. November+++

Der VfB Stuttgart muss im Winter in der Offensive nachlegen. Dabei scheint man an der Mercedesstraße laut "Bild"-Zeitung ein Auge auf Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach geworfen zu haben. Da dessen Vertrag im Sommer ausläuft und er in seinem Klub derzeit etwas außen vor ist, scheint ein schneller Wechsel für alle Seiten denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare