Kein Umbruch geplant

VfB Stuttgart: Ist das die interne Transfer-Deadline?

  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen

Der VfB Stuttgart steckt mitten in der Kaderplanung für die Fußball-Bundesliga.

• Der VfB Stuttgart ist nahezu sicher aufgestiegen. 
• Sportdirektor Sven Mislintat äußert sich zu geplanten Transfers.
• Alle Gerüchte und Transfers des VfB Stuttgart gibt es bei echo24.de im Überblick.

VfB Stuttgart: Keine Zeit mehr! Neue Spieler sollen schnell her

Der VfB Stuttgart plant den Bundesliga-Kader und hat dafür zwar ein sehr geringes Budget zur Verfügung, aber dennoch die ein oder andere Baustelle. Während Pellegrino Matarazzo gerne die "richtigen Entscheidungen" in der Kaderplanung hätte, gilt es zu beachten, dass dieses Jahr alles etwas anders läuft. Das Transferfenster ist beispielsweise bis Anfang Oktober geöffnet. Corona ist Schuld - oder Corona sei Dank?

Nicht beim VfB Stuttgart, denn wenn sich etwas ändern soll im Vergleich zur Vorsaison, in der es den Mega-Umbruch gab, dann ist es der Zeitpunkt, zu dem der Kader fertig sein soll. Wie die "Bild" schreibt, ist es wohl das Ziel mit dem Start der Vorbereitung auch die Kaderplanung beendet zu haben. Heißt: Voraussichtlich am 30. Juli ist die Deadline für Kadermacher Sven Mislintat. 

Ob das Fenster reicht? Schließlich sind die Transfers von Gregor Kobel und Waldemar Anton zwar schon fortgeschritten, aber eben noch nicht abgeschlossen. Dazu kommt: Der VfB hat aktuell wohl ein Transferbudget von rund fünf Millionen Euro zur Verfügung - das wäre die fixe Ablöse für Gregor Kobel. Es müssten also erst noch Spieler gehen, um Platz und Mittel zu schaffen. Und dann ist da ja noch die Frage nach dem treffsicheren Stürmer... Langweilig wird es diesen Sommer nicht beim VfB Stuttgart.

Kaderplanung beim VfB Stuttgart: Matarazzo setzt auf "gute Entscheidungen"!

Update, 05. Juli: Die Transferphase läuft und wird immer heißer. Pascal Stenzel hat beim VfB Stuttgart unterschrieben, aber was ist mit Gregor Kobel? Welche neuen Spieler kommen? Fragen, mit denen sich Sven Mislintat als Sportdirektor beschäftigt. Wenn es nach VfB-Coach Pellegrino Matarazzo geht, sind gute Entscheidungen das A und O. Matarazzo gegenüber "Bild": "Es geht ja auch um die finanziellen Möglichkeiten, die wir für eventuelle Verstärkungen zu Verfügung haben." 

Dazu kommt, dass die Prioritäten in Matarazzos Augen richtig gesetzt werden müssen. Heißt wohl: Punktuelle Verstärkungen und die Spieler, die den VfB schon kennen, wie die Leihspieler Kobel und Stenzel, sollten im Fokus stehen. Matarazzo über den aktuellen Kader: "Wir sehen viel Potenzial und Qualität in unserem aktuellen Kader." Ob das aber für die Bundesliga reicht? Schließlich hat der VfB Stuttgart zwar den Aufstieg geschafft, aber in einer weniger überzeugenden Art und Weise als es ursprünglich wohl erhofft war. 

VfB Stuttgart: So plant Mislintat den Transfersommer!

Der VfB Stuttgart ist so gut wie aufgestiegen. Nach den beiden Gala-Vorstellungen gegen den SV Sandhausen (5:1) und in Nürnberg (6:0) kann nur noch ein Sportwunder den Aufstieg verhindern. Also: Zeit zum Durchschnaufen - zumindest für Sportdirektor Sven Mislintat, denn der hat jetzt Planungssicherheit für die nächste Saison. Er kann möglichen Neuzugängen die lukrative erste Liga anbieten, muss aber auch Spieler verpflichten, die Bundesliga-tauglich sind. 

Zuletzt immer wieder Namen wie Taxiarchis Fountas von Rapid Wien oder auch Hannovers Hendrik Weydandt in der Gerüchteküche, aber sind das die Verstärkungen die Mislintat will? Denn zum Wochenstart äußerte sich Mislintat zum Thema "Transfers". Ein großer Umbruch sei nicht geplant, denn: "Wir haben auch schon jetzt eine sehr, sehr gute Qualität und viel Potenzial in unserem Kader." Zudem könne man den eigenen Spielern eine gute Plattform bieten. 

VfB Stuttgart: Auch eigene Spieler im Fokus anderer Teams!

Mislintat ist sich jedoch auch bewusst: "Wir sind nicht so naiv zu glauben, dass es keine Attacken geben wird auf einige unserer Spieler." In den nächsten Wochen wird sich wohl einiges tun beim VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Auf Sven Mislintat kommt eine spannende Sommerpause zu.

Sportlich steht zunächst aber noch das letzte Spiel der denkwürdigen Saison an. Nach dem Spiel gegen Darmstadt kann dann hoffentlich auch rein rechnerisch nichts mehr schief gehen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema