Wird mit ihm alles besser?

Matarazzo-Methode: Sein Fünf-Punkte-Plan für den VfB-Erfolg 

+
Pellegrino Matarazzo ist aktuell mit dem VfB im Trainingslager.
  • schließen

VfB Stuttgart: Pellegrino Matarazzo muss jetzt einiges ändern beim VfB. Fünf besondere Punkte sollen ihm dabei helfen. 

○ Pellegrino Matarazzo verändert bereits nach wenigen Tagen einiges. 
○ Matarazzo und der VfB kämpfen gegen das alte Walter-System.
○ Pellegrino Matarazzo und der VfB sind derzeit noch im Trainingslager.

VfB Stuttgart: Mit diesen fünf Punkten könnte Pellegrino Matarazzo alles verändern

Update vom 17. Januar: Noch ist der VfB Stuttgart im Traningslager in Marbella. Am Nachmittag wird erneut trainiert. Und die ganze Zeit fragen sich die Fans: Wird das mit dem neuen Coach was? Macht der jetzt alles besser? Zeit um Impulse zu setzen hatte der 42-Jährige auf jeden Fall. Auch gegenüber externen Beobachtern. Die Bild berichtet, einen Fünf-Punkte-Plan in der Materazzo-Methode entdeckt zu haben. 

Da ist zum einen die klare Analyse mit Trainerteam und Spielern. Nach jeder Trainingseinheit sucht der Coach das Gespräch mit seinen Spielern, rückversichert sich, dass sie das Richtige aus seiner Übung mitnehmen. Im Anschluss folgt die Besprechung mit dem Trainerstab. 

Pellegrino Matarazzo hat außerdem erkannt: Auf die kleinen Dinge kommt es an! Platzaufbau ist dabei nicht gleich Platzaufbau - und wenn das Hütchen ein paar Zentimeter zu weit links liegt, dann korrigiert er. 

VfB Stuttgart: Trainer Matarazzo überzeugt im Trainingslager mit seiner Art

Wer gehört werden will, der muss nicht unbedingt laut sein. Auch Profispieler Didavi spricht über die "angenehme Art" des neuen Trainers. "Man hört seine Stimme nicht über den ganzen Platz", sagt Sport-Direktor Sven Mislintat. Das schließe aber nicht aus, dass er am Spielfeldrand sehr aktiv sei. 

Zack! Zack! Zack! Herumtänzeln beim Fußballspielen hat bei Matarazzo aktuell keine Priorität: Ihm geht's ums Tempo. Bei Ballgewinn schnell umzuschalten und bei Ballverlust genauso schnell hinterherkommen. Da überrascht es nicht, dass sich eine Ansage beim Training gerne wiederholt: "Hohe Frequenz! Hohes Tempo! Mehr Tiefe."

Nicht nur in den Beinen muss bei den VfB-Spielern was gehen - auch im Köpfchen. Denn das System, das Matarazzo vorgibt, sollte sitzen. Spielaufbau: Dreierkette im V-Format. Der Spieler auf der Sechs macht das V zu einer Raute, wenn er sich zurückfallen lässt. Umgestellt wird bei Ballverlust. Dann greift der Coach auf eine Methode zurück, die auch Julian Nagelsmann, mit dem Matarazzo in Hoffenheim gut zusammengearbeitet hat, gerne nutzt: 4-2-3-1

VfB Stuttgart kämpft mit Walter-Rückfall: Matarazzo fordert stabilere Defensive! 

Update vom 15. Januar: Oft wirkte die Defensive des VfB Stuttgart wie ein wilder Haufen. 24 Gegentore in 18 Partien! Da passte nicht viel zusammen unter Ex-Coach Tim Walter. Unter Pellegrino Matarazzo soll jetzt ein stärkerer Fokus auf eine funktionierende Abwehrarbeit gelegt werden.

Matarazzo ist sein 13. Coach: Didavi spricht über Trainerwechsel

Der 42-Jährige fordert eine stabilere Defensive. Kommt gut an bei der Mannschaft. So erklärte Kapitän Marc-Oliver Kempf bei stuttgarter-nachrichten.de: "Die Zweikämpfe sind wieder etwas mehr gefordert als der Spielaufbau. Jetzt ist das wieder ein Stück weit mehr positionsbezogen. So kann man sich auch als Verteidiger mehr auf seine Grundtugenden besinnen."

VfB Stuttgart: Winter-Transfergerüchte und aktuelle News

Dennoch, das System vom Ex-Coach hat seine Spuren hinterlassen. Pellegrino Matarazzo und der VfB Stuttgart kämpfen gegen den Walter-Rückfall. Immer wieder rutschen die Profis in alte Verhaltensweisen zurück. Der Neu-Trainer bei kicker.de: "Manchmal fällt die Mannschaft in ihre alten Muster zurück. Das bedeutet, dass wir alles wieder und wieder wiederholen müssen, um das zu vermeiden."

Bis es in der Liga für den VfB Stuttgart mit dem Heimspiel gegen den FC Heidenheim (29. Januar, 18.30 Uhr) weitergeht, hat Pellegrino Matarazzo noch gut zwei Wochen, um SEIN System in die Köpfe der Spieler zu bekommen.

 

VfB Stuttgart: Lob für zufriedenen Matarazzo!

Update 14. Januar: Er ist zufrieden. Der neue Trainer des VfB Stuttgart, Pellegrino Matarazzo, zeigte sich im Trainingslager in Marbella nach den ersten Einheiten zufrieden. Besonders die Umsetzung der Trainingselemente freute ihn. Nach dem 2:0-Erfolg im Testspiel gegen den Schweizer Top-Klub FC Basel, sagte Matarazzo dem "Kicker": "Mit der Leistung war ich zufrieden, es geht um Vermittlung von Inhalten, dass die Mannschaft wächst und weiß, worum es geht." Überbewerten wolle er das Testspiel jedoch nicht. Gut so, denn ein Testspiel ist eben kein Ligaspiel. Eine bittere Nachricht musste Matarazzo auch noch wegstecken, denn Holger Badtsuber fällt mehrere Wochen aus.

Dass Matarazzo in der Entwicklung der Mannschaft erst am Anfang steht, wurde auch schnell deutlich. Matarazzo: "Klar gibt es immer was zu verbessern, einige Themen haben wir noch gar nicht angesprochen. Mein Kopf ist voll." Ein guter Einstand als Trainer war es dennoch. Lob gab es deshalb auch von Sportdirektor Sven Mislintat. Der sagte gegenüber "Kicker": "Das war astrein fürs erste Testspiel, Basel zu schlagen, ist nicht einfach." Für Pellegrino Matarazzo war es somit ein nahezu perfektes Trainer-Debüt beim VfB Stuttgart - und als Cheftrainer.

Für Daniel Didavi ist der gebürtige Amerikaner bereits der 13. Coach beim VfB Stuttgart. An viele Trainerwechsel habe er sich gewöhnt. Schön sei das trotzdem nicht. Aber sein erster Eindruck von Pellegrino Matarazzo sei sehr positiv.

VfB Stuttgart: Matarazzo "der Große" - das sagt der neue Trainer über sich!

Update, 8. Januar: Er überlegt kurz. Es hieß ja, der Neue beim VfB Stuttgart sei ruhig. Dann lächelt er - und sagt trocken: "Groß." Pellegrino Matarazzo hat bei seiner Vorstellunggezeigt, dass er die Öffentlichkeit unterhalten kann. Aber auch, dass er Sachverstand hat. Sein Humor wirkt trocken, sympathisch, glaubwürdig. Genau das, was der VfB Stuttgart braucht. Zumindest menschlich. Die Antwort auf die Frage, wie er sich selbst beschreiben würde, da er ein unbekanntes Gesicht sei, lockert die spannungsgeladene Stimmung auf. Dann wird Matarazzo ernst: "Ich möchte lösungsorientiert, dominant und frisch spielen lassen. Ich will neue Ideen reinbringen." 

Dass der Aufstieg an oberster Stelle beim VfB Stuttgart steht, ist Matarazzo bewusst. Die Entwicklung ist wichtig, aber nunmal zweitrangig. Das wird der neue VfB-Cheftrainer wohl auch so vermitteln, denn schließlich ist er menschlich "offen, kommunikativ und wohlwollend", laut eigener Aussage. Wie der "Große" bei seinen Spielern ankommt, werden die nächsten Wochen zeigen. Viel Zeit, um neue Ideen reinzubringen, hat Matarazzo nicht. Am 29. Januar muss der VfB in Heidenheim zeigen, dass das Jahr 2020 besser anfängt als 2019 aufhörte. 

VfB Stuttgart: Glaubwürdigkeit das größte Problem

Ob Pellegrino Matarazzo es länger durchhält als sein Vorgänger? Oder kommt U19-Erfolgstrainer Nico Willig doch wieder zum Einsatz? Er war wohl auch als Walter-Nachfolger im Gespräch. Ein weiterer "unbekannter" Trainer. Wieso kein bekannter, erfahrener Trainer? Hitzlsperger: "Vor einem halben Jahr haben wir noch erzählt, wie wir den Nachwuchs fördern wollen. Wenn wir jetzt einen Trainer holen, der sagt, er sei 30 Jahre im Geschäft und wisse, dass alte Spieler den Aufstieg bringen, machen wir uns komplett unglaubwürdig." Wohl wahr. 

Die Glaubwürdigkeit des VfB Stuttgart wurde in den letzten Jahren überstrapaziert. Auch der Walter-Rauswurf trug nicht unbedingt dazu bei, den VfB in Sachen "Glaubwürdigkeit" nach vorne zu bringen. Im Gegenteil: Im Sommer wurde Konstanz gepredigt, einen Tag vor Weihnachten war die einzige Konstante der nächste Trainerwechsel. 

VfB-Coach Matarazzo bei der Vorstellung: Er setzt auf Spielkontrolle und Spielbestimmung

Update vom 7. Januar, 15.30 Uhr: Erstes Training beim VfB Stuttgart am Dienstag! Danach stellte sich Neu-Coach Pellegrino Matarazzo der Presse. Und der 42-Jährige macht klar, sein Führungsstil wird "offen, ehrlich und kommunikativ" sein: "Es ist mir sehr wichtig, dass ich alle mitnehme und wir die Herausforderungen im Team schaffen."

Auch unter Matarazzo bleibt es beim VfB Stuttgart bei Offensiv-Fußball. Allerdings geht's dem Trainer dabei nicht um "Ballbesitz": "Ich möchte offensiv spielen. Wir haben viele Qualitätsspieler in der Mannschaft. Möchte Dominanz ausstrahlen, nicht durch Ballbesitz aber durch Spielkontrolle. Ich schaue, was bietet der Gegner an, wo sind sie schwach."

VfB Stuttgart: Winter-Transfergerüchte und aktuelle News

Mit dem aktuellen VfB-Kader kann Pellegrino Matarazzo durchaus gut leben: "Ich bin glücklich mit dem Kader!" ...auch wenn es mit Emiliano Insua, Santiago Ascacibar, Jan Klimentbereits ein paar Winter-Abgänge gibt. Dazu steht Ebenezer Oforilaut Sportdirektor Sven Mislintat vor der Rückkehr zu seinem Ex-Verein AIK Solna in Schweden.

Für den Neuen Trainer muss der VfB Stuttgart eine Ablösesumme an die TSG Hoffenheim überweisen. Für Mislintat eine durchaus faire Angelegenheit: "Es gibt eine Ablösesumme, aber sehr moderat. Sehr angemessen wie ich finde."

Ex-Ausbilder Wormuth begeistert vom VfB-Coach: Matarazzo "hochintelligenter Mensch"!

Update vom 07. Januar, 13 Uhr: Frank Wormuth hat den neuen VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo ausgebildet. Er beschreibt den 42-Jährigen als sehr cleveren und demütigen Menschen. "Ein toller Mensch" sei der wissbegierige Matarazzo. "Er ist auf jeden Fall kein Lautsprecher, der sich dauernd hervorheben musste", sagte der 59-Jährige.

VfB Stuttgart: Winter-Transfergerüchte und aktuelle News

Der Deutschen Presse-Agentur teilte der frühere Chefausbilder des Deutschen Fußball-Bundes mit: "Pelle ist ein hochintelligenter Mensch, der eigentlich mit den Fußballweisheiten unterfordert sein müsste." Der neue VfB Stuttgart-Coach Matarazzo hatte 2016 unter Wormuth seine Fußballlehrer-Lizenz erworben. Wormuth arbeitet mittlerweile als Trainer des niederländischen Erstligisten Heracles Almelo.

Stuttgart: Top-Trainer schwärmt von Matarazzo!

Update 07. Januar, 8.40 Uhr: Der VfB Stuttgart hat den Trainer gewechselt. So viel ist klar. Auf Tim Walter folgt Pellegrino Matarazzo. Unklar ist jedoch: Wer ist Matarazzo? Denn: Der neue Cheftrainer des VfB ist ein unbeschriebenes Blatt - zumindest in dieser Position. Selbst VfB-Präsident Claus Vogt sagt: "Was man so hört, hat er in Hoffenheim sehr gute Arbeit geleistet." Gekannt hat er ihn wohl nicht. Einer der es wissen sollte, ist der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger. 

Laut "Bild" gab Hitzlsperger nun auch einen weiteren Grund für die Trennung von Tim Walter, von dem die VfB-Verantwortlichen im Sommer noch vollends überzeugt waren, bekannt: "In der Wahrnehmung dessen, wie die Hinrunde gelaufen ist, und wie wir die Rückrunde angehen, lagen wir relativ auseinander." Heißt: De Basis für eine gute Zusammenarbeit war nicht mehr gewährleistet - und das nach nur einem halben Jahr! 

VfB Stuttgart: Alle Winter-Transfergerüchte im Überblick

VfB Stuttgart: Nagelsmann schwärmt von Matarazzo

Und wieso Matarazzo? Der neue auf dem Trainerstuhl des VfB Stuttgart gilt als taktisch stark. Er soll intelligent und ruhig sein. Und: Er hat einen Fürsprecher, der ihn und seine Arbeit gut kennt und selber sehr erfolgreich ist: Julian Nagelsmann. Der Ex-Hoffenheim-Coach, der nun mit RB Leipzig an der Tabellenspitze überwintert, schwärmte wohl von Pellegrino Matarazzo. Ein Pluspunkt, der beim VfB Stuttgart FÜR Matarazzo sprach. Ob Nagelsmann dem VfB damit einen Gefallen getan hat? Heute leitet Matarazzo sein erstes Training bei den Stuttgartern. Heißt: Ab jetzt gilt es für ihn!

Julian Nagelsmann trainiert nun RB Leipzig und kennt Pellegrino Matarazzo aus Hoffenheim.

Pellegrino Matarazzo: Das ist seine erste Herausforderung beim VfB Stuttgart! 

Update, 7. Januar, 6.30 Uhr: Beim VfB Stuttgart startet die Vorbereitung auf die Rückrunde. Dazu gehören die Leistungstests und der Trainingsauftakt - MIT Neu-Trainer Pellegrino Matarazzo. Der neue Coach nutzt diese, um sich einen Überblick zu verschaffen, wie fit seine Spieler sind. Die größte Herausforderung: In kurzer Zeit den VfB Stuttgart aufstiegsreif machen. Zu oft gab es in den letzten Spielen 2019 einen Dämpfer, das soll im neuen Jahr nicht passieren.

VfB Stuttgart: Alle Winter-Transfergerüchte im Überblick!

Während sich viele noch Fragen, wer der neue Trainer, Pellegrino Matarazzo, ist, macht dieser sich beim VfB Stuttgart bereits ans Werk. Am Dienstag steht nun die erste Trainingseinheit an, die Matarazzo leiten wird. Die erste Einheit beim VfB Stuttgart und gleichzeitig seine erste Einheit als Profi-Cheftrainer! Um 10.30 Uhr gilt es für Matarazzo - und die VfB-Profis. Im Anschluss an das erste Training wird der neue Trainer dann auch offiziell vorgestellt (14 Uhr). 

Deshalb ist Pellegrino Matarazzo der neue Trainer beim VfB Stuttgart

Update, 6. Januar: Eine Woche ist es bereits her, dass der VfB Stuttgart seinen neuen Coach verpflichtet hat. Pellegrino Matarazzo überzeugte die Schwaben. Jetzt erklärt auch VfB-Chef Thomas Hitzlsperger, warum der gebürtige Amerikaner das Rennen machen konnte. 

Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet sagt Hitzlsperger über den 42-jährigen Trainer: "Seine Ansätze, was er mit der Mannschaft anders machen möchte, haben uns am meisten überzeugt." Außerdem habe es ein Gespräch mit Julian Nagelsmann gegeben, welches ihn und Sportdirektor Sven Mislintat endgültig überzeugen konnte. 

VfB Stuttgart: Das Kuriosum Pellegrino Matarazzo

Update, 5. Januar: Es ist wohl die am meisten diskutierte Personalentscheidung am schwäbischen Weihnachtstisch gewesen: Der Trainerwechsel beim VfB Stuttgart. Pellegrino Matarazzo für Tim Walter. Oder auch: Noch nie Cheftrainer für einen Trainer, bei dem alle Verantwortlichen immer wieder zur Geduld aufgerufen haben - und sie dann doch nicht hatten. 

Nun ist es so, dass Tim Walter eben eine ruhigere Kugel mit seiner Familie über die Ferienzeit schieben konnte, während Matarazzo, der aus Hoffenheim nach Stuttgart kommt, vor einem schweren Projekt steht. 

VfB-Boss Vogt möchte "Demut reinbringen"

Der Trainerstuhl beim VfB ist nunmal ein Schleudersitz in den letzten Jahren, da helfen auch nicht die Worte von Neu-VfB-Boss Claus Vogt, der gegenüber "Bild" sagte: "Das Wichtigste für uns im und rund um den Verein wird sein, dieses Anspruchsdenken zu managen, ein bisschen Demut reinzubringen und zu sagen: Okay, jetzt wir sind in der 2. Liga und es ist nicht selbstverständlich, dass wir jedes Spiel 5:0 gewinnen." Diese Denkweise hatten auch Thomas Hitzlsperger und Sven Mislintat seit Sommer gepredigt, um dann doch frühzeitig und trotz Platz drei die Reißleine zu ziehen. 

VfB-Boss Vogt über Matarazzo: "Ich habe ihn nicht persönlich gekannt."

Und dann? Statt einem Trainer, der bei gestandenen Profis schon den Hut auf hatte, kommt nun ein unbeschriebenes Blatt mit Matarazzo. Vogt: "Ich habe ihn persönlich nicht gekannt. Was man so hört, hat er in Hoffenheim sehr gute Arbeit geleistet." Was man so hört... Soll nicht heißen, dass Matarazzo die schlechteste Wahl sei, zumal man eben "nur hört", was er so alles gemacht hat. 

VfB Stuttgart: Alle Winter-Transfergerüchte im Überblick

Und genau da ist das Kuriosum, das Außenstehende wahrscheinlich gar nicht nachvollziehen können müssen. Gut so, letztendlich kann man sich ganz an die bisherige Linie des VfB Stuttgart halten: Entwicklung, Tabellenstand und Co. zählen nicht, die Ergebnisse sind alles. Neu-Chefcoach Pellegrino Matarazzo kann man da nur Glück wünschen.

VfB Stuttgart: Matarazzo wird am Dienstag vorgestellt

Update, 3. Januar, 13:40: Der Start der Rückrundenvorbereitung des VfB Stuttgart am Montag rückt immer näher. Und somit auch der erste Arbeitstag des neuen VfB-Trainers Pellegrino Matarazzo. 

Bevor es für die Schwaben am 10. Januar ins Trainingslager geht, stellen die Stuttgarter ihren neuen Trainer am Dienstag um 14:00 der Öffentlichkeit vor. Der Vertrag des 42-Jährigen läuft bis zum Sommer 2021.

VfB Stuttgart: Wie trainiert der neue Cheftrainer?

Update, 3. Januar: Den hatte irgendwie kaum einer auf dem Schirm: Pellegrino Matarazzo heißt der neue Cheftrainer beim VfB Stuttgart - und jetzt sind alle gespannt, was von dem gebürtigen Amerikaner mit den italienischen Wurzeln zu erwarten ist. Besonders spannend wird's, weil der 42-Jährige bisher nur um U-Bereich Hauptverantwortlicher war. 

Bundesliga-Profi Jeff Strasser (1. FC Kaiserslautern, Borussia Mönchengladbach) kennt Matarazzo. Er freut sich für den Kollegen, den er intensiv 2015/2016 beim DFB-Lehrgang zum Fußballlehrer kennenlernte. Wie sport1 berichtet, äußert sich Strasser sehr positiv über den Neuen bei den Schwaben. "Er arbeitet als Trainer sehr akribisch und beherrscht sein Fach, geht eigene Wege und bringt den Spielern bestimmt so manche Trainingseinheit auf eine neue und interessante Weise näher."

Strasser sehe auch, dass der VfB Stuttgart für Matarazzo eine Herausforderung sei, für die er ihm viel Erfolg wünsche. Diesen habe er verdient. 

VfB Stuttgart beendet Trainer-Suche und stellt Pellegrino Matarazzo ein

Gerüchte gab es nach der Entlassung von Trainer Tim Walter beim VfB Stuttgart kurz vor Weihnachten eine ganze Menge. Übernimmt Ex-VfB-Abwehrrecke Ludovic Magnin die sportliche Leitung des Teams? Offenbar war auch Zsolt Löw, Assistent vonThomas Tuchel beim französischen Meister Paris Saint-German, ein Thema. Doch die Entscheidung fiel anders aus.

Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart entschieden sich für Pellegrino Matarazzo als neuen Coach des Tabellendritten in der zweiten Fußball-Bundesliga. Ein Mann, den kaum jemand auf dem Schirm hatte, und mit dessen Namen bislang fast nur wahrhaftige Fußball-Experten etwas anfangen können. Doch wer ist dieser Pellegrino Matarazzo eigentlich?

Neuer VfB-Coach war Co-Trainer bei der TSG Hoffenheim

Wie der kicker berichtet, war der 42-jährige Italiener, der in den USA geboren wurde, bis zuletzt Co-Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim. Zunächst stand er ab Januar 2018 dem damaligen TSG-Trainer Julian Nagelsmann zur Seite, der mittlerweile RB Leipzig trainiert. Nach dem Abgang von Nagelsmann in Hoffenheim war Matarazzo der Co-Trainer vom neuen TSG-Chef-Coach Alfred Scheuder - bis jetzt.

Seine ersten Trainererfahrungen sammelte der neue Coach des VfB Stuttgart, Pellegrino Matarazzo, der den Kosenamen Rino trägt, im Jugendbereich. Wie der VfB Stuttgart offiziell mitteilt, erhält Matarazzo beim VfB Stuttgart einen Vertrag als neuer Cheftrainer bis zum Jahr 2021. Seine Laufbahn als Trainer begann Matarazzo beim Nachwuchs des 1. FC Nürnberg. Als Spieler war Pellegrino Matarazzo in Deutschland unter anderem für den SV Wehen Wiesbaden, Preußen Münster und die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg tätig.

Pellegrino Matarazzo war zuletzt als Co-Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim tätig.

Beim Zweitligisten übernimmt Matarazzo das Trainerteam von Tim Walter, allerdings ohne Rainer Ulrich, der den VfB Stuttgart verlässt. Das künftige Trainerteam des VfB komplettieren die bisherigen Co-Trainer Rainer Widmayer und Michael Wimmer, Torwart-Trainer Uwe Gospodarek sowie die Athletik-Trainer Martin Franz und Matthias Schiffers.

VfB Stuttgart: Sorgt Neu-Trainer Pellegrino Matarazzo für den Wiederaufstieg?

Das Ziel der Verantwortlichen beim VfB Stuttgart um den Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat mit dem neuen Trainer ist klar: Er soll die zuletzt schwankenden Leistungen der Mannschaft des VfB Stuttgart stabilisieren - und das Team im kommenden Frühsommer wieder zurück in die erste Liga führen.

Dass die neue Personalie des bisherigen No-Name-Trainers aber auch ein großes Risiko beinhaltet, liegt auf der Hand. Mislintat erklärt aber in einer offiziellen Pressemitteilung des VfB Stuttgart: "Mit Pellegrino Matarazzo haben wir einen Trainer verpflichtet, der sehr gut zu unserer fußballerischen Ausrichtung passt. Wir sind davon überzeugt, dass er unserer Mannschaft wichtige Impulse für eine erfolgreiche Rückrunde in der 2. Bundesliga geben kann."

Und auch der zukünftige Mann an der Seitenlinie des VfB Stuttgart ist schon jetzt voller Vorfreude: "Ich freue mich sehr auf die Aufgabe beim VfB Stuttgart. Wir stehen gemeinsam vor Herausforderungen, die wir mit viel Optimismus und mit einer großen Vorfreude angehen werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare