Schwer vorbelastet bei Kopfverletzungen

VfB: Baumgartl-Gehirnerschütterung! Ein Spezialist erklärt Symptome und Dauer

+
Timo Baumgartl wurde beim VfB Stuttgart von einer schweren Gehirnerschütterung außer Gefecht gesetzt.
  • schließen

VfB Stuttgart: Gehirnerschütterung bei Timo Baumgartl - Ein Spezialist erklärt die Symptome und die Dauer.

Über 40 Tage fehlt Timo Baumgartl jetzt dem VfB Stuttgart. Zuletzt stand der Verteidiger am 19. Januar beim 2:3-Debakel gegen Mainz 05 auf dem Feld. Dann der Ausfall. Ein Zusammenstoß im Training setzt den 22-Jährigen seitdem außer Gefecht - Gehirnerschütterung!

VfB Stuttgart: Dritte Gehirnerschütterung in kurzer Zeit - Timo Baumgartl mit Rückschlägen

Immer wieder versuchte es Timo Baumgartl, doch an Fußball war einfach nicht zu denken. Vor dem Spiel gegen RB Leipzig erklärte VfB-Trainer Markus Weinzierl: "Es ist eine Gehirnerschütterung gewesen, da kann man immer schwer prognostizieren, wie lange es genau dauert. Ein Schritt zu viel kann ein Unwohlsein bringen." Baumgartl habe es versucht und musste sofort wieder kürzertreten beim VfB Stuttgart. "Jetzt müssen wir geduldig sein", erklärte der Trainer.

Auch ein Einsatz im Duell mit Hannover 96 am Sonntag (15.30 Uhr) kommt wohl zu früh für Timo Baumgartl. DENN: Der 1,90 Meter-Kicker kämpft bereits zum dritten mal in kurzer Zeit mit solch einer Gehirnerschütterung. Im August 2017 bekam er im Training einen Ball ab und musste in der Folge pausieren. Im März 2018 donnerte dann in der Schlussphase der Bundesliga-Partie in Köln ein Freistoß von Milos Jojic an den Kopf des Stuttgarters. Die Folge: Pause vom Trainingsbetrieb!

VfB: Spezialist über Gehirnerschütterung von Baumgartl - schwere Schäden durch Vorbelastung möglich

Und jetzt erneut ein "Kopfproblem"! echo24.de hat bei einem Spezialisten nachgefragt. Professor Dr. med. Andreas Unterberg, Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg und unter anderem spezialisiert auf Vaskuläre Neurochirurgie, Schädelbasischirurgie und Hypophysenchirurgie erklärt: "Man spricht hier von einem leichten Schädelhirntrauma. Dabei gibt es ein buntes Bild an möglichen Symptomen und Diagnosen." Heißt, der Fall ist meist komplizierter als man zunächst denken möchte.

Die einfachsten Symptome sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Dazu können dann Leistungsschwächen und Konzentrationsprobleme kommen wie bei Eishockeyspieler Vasilios Maras vom Regionalligisten Eisbären Heilbronn. Für eine bessere Diagnose muss eine Magnetresonanztomographie (MRT) her. Unterberg: "Im Gehirn ist manchmal nichts zu erkennen und manchmal leichte Quetschungen. Genaueres sieht man nur in einem hochauflösenden MRT."

VfB Stuttgart: Behandlung, Dauer? - dazu würde ein Spezialist der Uni Klinik Heidelberg raten

◦ Was kann man tun? Nicht allzu viel, sagt auch der Spezialist: "Man braucht Geduld. Nur bei größeren Blutungen müsste man diese zum Beispiel operativ entfernen."

◦ Wie lange dauert es? Unterberg: "Das ist ganz individuell zu sehen. Es kann länger oder kürzer dauern. Wichtig ist es regelmäßig neuropsychologische Tests zu machen." Gerade bei der Vorbelastung die Timo Baumgartl mitbringt. Hier ist laut Experte auch die Wahrscheinlichkeit von ausgeprägteren Schäden durchaus höher.

◦ Optimal wäre natürlich, erklärt Professor Dr. Andreas Unterberg, wenn der Verein vielleicht schon ein MRT im gesunden Zustand hätte - für einen direkten Vergleich.

Gehirnerschütterung: Sportausschuss des Deutschen Bundes­tages warnt!

Auch das Bundesinstitut für Sport­wissen­schaft (BISp) hat die Gefahr der Kopfverletzungen bereits erkannt. Der Sportausschusses des Deutschen Bundes­tages erklärt: "Gehirnerschütterungen bei Sportlern werden vielfach nicht erkannt und zudem oft bagatellisiert." Die Mediziner sowie die Vertreter des BISp waren sich einig.

In dem Bericht erklärt der Neurologe Andreas Gonschorek vom berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg, wer eine Gehirnerschütterung hat und zu schnell wieder spielt, trage ein hohes Risiko, sich eine zweite Gehirnerschütterung zuzuziehen. Ein Sportler dürfe auf keinen Fall selber über seine Einsatzfähigkeit entscheiden.

VfB Stuttgart: Bei Kopfverletzungen gibt es keinen klaren Behandlungspfad

Besonders kritisch äußerte sich bei der Tagung auch Claus Reinsberger, Leiter des Sportmedizinischen Instituts der Universität Paderborn. Der Sportmediziner und Neurologe beklagte zudem, dass es im deutschen Spitzensport keinen optimalen Behandlungspfad bei Kopfverletzungen gebe. Die Versorgung des Sportlers hänge davon ab, ob der jeweilige Arzt die oft nicht leicht zu erkennenden Symptome einer Gehirnerschütterung erkennt, was nicht immer der Fall sei.

Positive Entwicklungen gibt es aber auch. So werden im Fußballspieler mit einer Roten Karte bestraft, die ihren Gegenspieler mit dem Ellenbogen am Kopf treffen. UND: Professor Dr. Unterberg: "Es gibt eine aktuelle Studie, die die Auswirkungen durch Kopfbälle im Fußball untersucht - man ist insgesamt viel aufmerksamer geworden bei diesem Thema." Beim VfB Stuttgart ist man in den vergangenen Wochen jeden Falls behutsam mit Timo Baumgartl und seiner Situation umgegangen.

Mehr zum Thema

VfB Stuttgart: Alle Gerüchte und Entwicklungen auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare