Vertrauen in Thomas Hitzlsperger ist groß!

Widerliche Anfeindung gegen VfB-Boss Hitzlsperger im Internet

+
VfB Stuttgart: Thomas Hitzlsperger wird neuer Vorstandsvorsitzender!
  • schließen

VfB Stuttgart: Thomas Hitzlsperger wird im Internet offen angefeindet, weil er Homosexuell ist - jetzt sogar auf Wikipedia.

+++ Update 14. Oktober +++ Entgleisung auf Wikipedia - Hitzlsperger wegen Homosexualität angefeindet

Wer Thomas Hitzlsperger über Google sucht, der bekommt einen großen Schreck: In der Vorschau zum Wikipedia-Eintrag des ehemaligen Fußball-Nationalspielers und jetzigem Vorstands-Boss des VfB Stuttgart findet sich eine widerliche Anfeindung. So heißt es dort: "ACHTUNG OBACHT VOR DEM WEITER LESEN!!!! THOMAS HITZLSPERGER IST SCHWUL WEITERLESEN IST NACH DIESER INFORMATION AUF EIGENE GEFAHR!!" Ein Screenshot von Montagmorgen (7.50 Uhr) zeigt die unfassbare Entgleisung. 

Thomas Hitzlsperger wird im Internet angefeindet. 

Aber wie konnte es dazu kommen? Wikipedia-Einträge kann jeder bearbeiten – und so eben auch Hass-Tiraden verbreiten. Auf der Seite der Internet-Enzyklopädie scheint die Verfehlung schnell aufgefallen zu sein und wurde entfernt. In der Vorschau ist sie aber noch zu sehen.

Hitzlsperger selbst hat sich 2014 geoutet und steht offen zu seiner Homosexualität.

+++Update 10. Oktober +++ VfB: Hitzlsperger als Boss - Fans mit klarer Meinung in der Umfrage!

Nicht nur der Aufsichtsrat des VfB Stuttgart 1893 AG ist von Thomas Hitzlsperger als Vorstandsvorsitzenden überzeugt. Auch die Fans sehen zum Großteil im 37-Jährigen den perfekten VfB-Boss!

VfB: Klement wieder im Training...und eine Option für Kiel

Bei unserem Voting glauben satte 77-Prozent (Stand 10. Oktober 11.15 Uhr), dass Thomas Hitzlsperger auch in dem neuen Amt einen guten Job machen wird beim VfB Stuttgart. Auch wenn dem Ex-Profi der Background in den großen Finanzgeschäften fehlt scheint das Vertrauen untern den Anhängern des VfB enorm groß.

Auch Ex-Präsident Wolfgang Dietrich sieht in ihm die "beste Lösung". Wie sich der Hitze-Boss auf die Präsidenten-Wahl auswirken kann bleibt abzuwarten. Wie bild.de berichtet könnte Guido Buchwald über Thomas Hitzlsperger stolpern.

Natürlich kann noch weiter abgestimmt werden

+++Update 09. Oktober 17.30 Uhr +++ VfB: Ex-Präsident Dietrich nimmt Stellung zu Hitzlesperger

Lange war es ruhig um den Ex-Präsidenten des VfB Stuttgart - jetzt meldet sich Wolfgang Dietrich wieder zu Wort. Nach der Wahl von Thomas Hitzlsperger zum neuen Vorstandsvorsitzenden erklärt der 71-Jährige, was er von der Entscheidung hält.

VfB Stuttgart: Gonzalez vor Argentinien-Premiere

Dietrich erklärt, er habe sich "bewusst" lange zurück gehalten. Er habe keine Unruhe stiften wollen. Sowieso habe er sich nach seinem Rücktritt komplett rausgehalten, erklärte der EX-VfB-Präsident in einem Interview auf bild.de. "Es haben einzelne Verantwortliche des VfB nach meiner Meinung gefragt. Ich habe mich dazu jedoch nicht geäußert."

Doch dem neuen Boss beim VfB Stuttgart Thomas Hitzlsperger traut er den Job durchaus zu: "Dass ich viel von ihm halte und ihn in meiner Zeit als Präsident gefördert habe, ist ja hinreichend bekannt. Thomas hat es ja in seiner Antritts-Pressekonferenz selber gesagt: Er weiß sehr wohl, dass er sich noch viele Dinge aneignen muss. Wir kennen alle seinen Ehrgeiz und seine Wissbegierde."

+++ Update 09. Oktober  14.30 Uhr +++ VfB: Kann Neu-Boss Hitzlsperger auch zum Problem werden?

Thomas Hitzlsperger ist der neue Boss beim VfB Stuttgart. Und der 37-Jährige hat einen echten Ratzfatz-Aufstieg hingelegt bei den Schwaben. Vom Funktionär zum Sportvorstand und zum Vorstandsvorsitzenden plus Sportvorstand. Doch wie gefährlich kann der Boss-Neuling für den VfB werden?

Auf Reisen: Länderspiel-Tour der VfB-Profis

Problem: Thomas Hitzlsperger übernimmt das Amt beim VfB Stuttgart ohne Erfahrung in der ganz großen Finanzwelt...hat nach der mittleren Reife eine Ausbildung zum Bürokaufmann gemacht. JETZT muss der Ex-Profi aber einen Verein mit 150 Millionen Euro Umsatz jährlich leiten. Bei bild.de erklärte er: "Ich habe keine Scheine vorzuweisen. Ich möchte aber auch als Beispiel dafür dienen, dass man ohne Studium Vorstandsvorsitzender werden kann."

Aber kann Hitze auch Sponsoren an Land ziehen, Unternehmensstrategie und Investoren-Suche? Dazu steht ein Stadion-Umbau mit 65 Millionen Euro Kosten vor der Tür - den muss er managen. "Nur weil ich etwas jetzt nicht kann, heißt das nicht, dass es für immer ausgeschlossen ist", sagte er bei kicker.de.

Rüpel-Gegner oder VfB-Memmen-Problem? Umfrage ist deutlich

Außerdem: Eine echte Kontrollinstanz gibt's nicht für Thomas Hitzlsperger beim VfB Stuttgart. Der Vorstandsvorsitzende ist zugleich als Kontrolle für den Sportvorstand da! 

+++ Update 09. Oktober  +++ VfB: Hitzlsperger sieht in einem NICHT-Aufstieg Gefahr

Seit gestern ist Thomas Hitzlsperger der neue Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart. Für den 37-Jährigen geht's damit vom Sportvorstand direkt weiter hoch auf der Erfolgsleiter bei den Schwaben.

VfB: Zweiter Inverstor kommt frühestens 2020

Hitzlsperger geht die neue Aufgabe beim VfB Stuttgart mit dem nötigen Respekt an: "Ich bin mir der Größe der Aufgabe bewusst." Angst hat der Ex-Profi aber nicht. Es sei "ein mutiger Schritt", aber er fordere Mut und müsse das "vorleben".

Bei seiner offiziellen Vorstellung am Dienstag stellte der neue VfB-Boss den Wiederaufstieg als primäres Ziel heraus. Und Thomas Hitzlsperger mahnte bei kicker.de: "Wenn das nicht gelingt, ist es problematisch für den Verein. Deswegen geht die meiste Kraft da rein." Der Druck zurück ins Oberhaus zu kommen ist groß beim VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Holger Badstuber wieder im Training

Am 15. Oktober tritt er seine neue Aufgabe offiziell an, sein Vertrag läuft wie bisher bis 31. Oktober 2022. Das Amt des Sportvorstandes beim VfB Stuttgart, soll er neben seinem Job als Vorstandsboss auch weiter ausführen.

+++ Update 08. Oktober, 18.15 Uhr +++ Hitzlsperger mit Saisonverlauf zufrieden

Thomas Hitzlsperger ist zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf des VfB Stuttgart. Hitzlsperger: "Wir sind auf einem Aufstiegsplatz. Das ist das erklärte Ziel, da zu bleiben. Ich bin schon sehr zufrieden, wie wir in die Saison gestartet sind." Klar, der VfB weilt unter den ersten Drei, hat erst eine Niederlage in dieser Saison und zeigt eine gute Entwicklung. Hitzlsperger: "Insgesamt ist es ein sehr positives Zwischenfazit, das ich ziehen kann." 

+++ Update 8. Oktober 12.55 Uhr+++ VfB: Thomas Hitzlsperger wird neuer Vorstandsvorsitzender!

Jetzt ist's offiziell: Thomas Hitzlsperger wird beim VfB Stuttgart neuer Vorstandsvorsitzender. Wie der Verein am Dienstag mitteilte verantwortet der Ex-Nationalspieler in Zukunft innerhalb des Vorstandes die Bereiche Sport, Unternehmensstrategie und Kommunikation.

VfB Stuttgart: Memmen-Problem oder wirklich Rüpel-Gegner - Umfage

Thomas Hitzlsperger: "Ich freue mich sehr, dass mir der Aufsichtsrat die Rolle des Vorstandsvorsitzenden übertragen hat. Der VfB braucht keinen Neustart auf allen Ebenen, sondern muss sich noch mehr auf seine Stärken besinnen und an manchen Stellen mehr Schwung aufnehmen."

Als konkrete Ziele des VfB Stuttgart nannte Hitzlsperger den "direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga", "die Weiterentwicklung" der Infrastruktur und die "Beibehaltung unserer wirtschaftlichen Stärke". Dr. Bernd Gaiser, Vorsitzender des Aufsichtsrates der VfB Stuttgart 1893 AG lobte Hitzlsperger als "eindeutig beste Wahl": "Er verkörpert all jene Werte, die der VfB für den nachhaltigen und langfristigen Erfolg benötigt."

+++ Update 8. Oktober +++ Buchwald spricht sich für Hitzlsperger-Beförderung aus

Ex-Weltmeister Guido Buchwald traut Thomas Hitzlsperger den Job als Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart grundsätzlich zu. "Der Thomas ist einer, der unheimlich viel Erfahrung hat, er weiß in dem Sport unheimlich viel, kennt sich aus", sagte der 58-Jährige im Anschluss an ein All-Star-Spiel in Fürth. 

Nach Informationen der Bild-Zeitung soll Hitzlsperger künftig parallel dazu seinen bisherigen Job als VfB-Sporvorstand weiter ausüben. "Ich weiß nicht, ob das stimmt. Abwarten", sagte Buchwald dazu. Buchwald bewirbt sich um das Präsidentenamt bei seinem Ex-Club. Bis Anfang November will der Vereinsbeirat aus allen Bewerbern zwei Kandidaten auswählen, die sich am 15. Dezember dann der Wahl der Vereinsmitglieder stellen können. 

Er wisse noch nicht, ob er ausgewählt werde, sagte Buchwald. "Da gibt es erstmal Vorstellungsgespräche vor dem Vereinsbeirat", erklärte der 58-Jährige. "Die sind in den nächsten 14 Tagen."

+++ Ursprungsmeldung 7. Oktober +++ VfB Stuttgart: Hitzlsperger vor Beförderung

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger steht wohl vor einer Beförderung zum Vorstandsvorsitzenden! Wie die Stuttgarter Nachrichten schreiben, soll die Entscheidung bald bekannt gegeben werden. Hitzlspergers Nachfolger als Sportvorstand soll Sportdirektor Sven Mislintat werden.

Hitzlsperger ist seit Februar Sportvorstand des Bundesliga-Absteigers. Er war zuvor ein Jahr Leiter der Nachwuchsabteilung und etwa eineinhalb Jahre Präsidiumsmitglied. Zu seiner Zeit als Profi wurde der ehemalige Nationalspieler 2007 deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare