Nach Knieproblemen

Zwickt das Knie noch? VfB-Profi Coulibaly und die Startelf-Frage gegen Bielefeld

VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly macht auf sich aufmerksam.
+
VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly macht auf sich aufmerksam.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

Tanguy Coulibaly könnte für den VfB Stuttgart eine Alternative zum gesperrten Nicolas Gonzalez sein, WENN er fit ist.

  • Tanguy Coulibaly hofft auf Startelf-Einsatz beim VfB Stuttgart.
  • Gegen Hertha BSC Berlin feierte Coulibaly sein Startelfdebüt in der Bundesliga (17. Oktober 2020)
  • Der Youngster steht wohl bei einem Top-Verein auf dem Zettel.

Update, 19. Januar: Erst gab es Transfergerüchte um Tanguy Coulibaly (siehe Update vom 12. Januar), dann kam der Youngster beim VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach nur kurz zum Einsatz. In der 82. Minute ersetzte der 19-Jährige Nicolas Gonzalez. Der Grund für den späten Einsatz könnten die Knieprobleme sein, die Coulibaly zuletzt hatte. Schonen, so das Motto, denn die Saison ist noch lang und hart, der Spielplan straff.

Gegen Arminia Bielefeld (Mittwoch, 20.30 Uhr, live im echo24.de-Ticker) fehlt dem VfB Stuttgart aber nicht nur Silas Wamangituka gelbgesperrt, sondern auch Nicolas Gonzalez. Eine neue Chance für Tanguy Coulibaly sich zu zeigen? Unbestritten ist er eine Alternative für Gonzalez. Mit viel Tempo, starkem Dribblingen, Zug zum Tor und gleichzeitig einer erfrischenden Verspieltheit könnte Trainer Pellegrino Matarazzo auf Coulibaly setzen, WENN der wieder bei 100 Prozent ist. Matarazzo: „Ja, er ist voll einsatzfähig.“ Dann steht der Startelf ja wenig im Weg....

VfB Stuttgart: Youngster bald weg? Bundesligist an Coulibaly interessiert!

Update, 12. Januar: Der VfB Stuttgart verzückt die Bundesliga. Schnelle, junge Spieler zerbrechen so manch einem Gegner den Kopf. Und auch Sportdirektor Sven Mislintat ist klar, dass diese Spieler attraktiv für andere Vereine sind. Er bereitet mit jüngsten Aussagen quasi schon die Verhandlungsposition vor.

Nach Nicolas Gonzalez, der im Blickfeld mehrerer Top-Klubs stehen soll, ist nun auch Flügelflitzer Tanguy Coulibaly in der Gerüchteküche aufgetaucht. So soll der 19-Jährige beim Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund auf dem Zettel stehen. Dort ist Coulibaly wohl eine Option, wenn Star-Spieler Jadon Sancho den Verein im Sommer verlassen sollte, schreibt das französische Magazin France Football.

Ob es an der Leistung beim 5:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund lag? Dort spielte Coulibaly groß auf, erzielte das zwischenzeitliche 4:1 und ließ dabei die Abwehrreihen der Dortmund alt aussehen. Schnell, jung und dribbelstark passt zudem gut in das Konzept des Vizemeisters, der aktuell wohl mindestens zwei Millionen Euro (Marktwert) für ihn zahlen müsste - eher deutlich mehr. Dennoch wäre der Franzose, der schon in der Jugend bei Paris Saint-Germain spielte, eine Schnäppchen.

Nach Schock-Auswechslung: Coulibaly beim VfB Stuttgart schon wieder im Training!

Update vom 2. Dezember: Durchatmen bei den Fans des VfB Stuttgart! Tanguy Coulibaly steht am Mittwoch auf dem Trainingsplatz. Der Youngster sorgte in der Partie gegen den FC Bayern am vergangenen Samstag für eine kleine Schrecksekunde, als er angeschlagen vom Platz musste.

Aber alles wohl nicht so schlimm! Die Adduktorenprobleme scheinen kein Problem mehr zu sein. Wie der VfB Stuttgart über Twitter mitteilt, kann der Offensivspieler die Trainingseinheit mit den Kollegen absolvieren. Damit könnte Tanguy Coulibaly auch für den Kick im Norden gegen Werder Bremen am kommenden Sonntag wieder eine Option für Trainer Pellegrino Matarazzo im Mittelfeld sein.

Fürs Mittelfeld hat der Coach des VfB Stuttgart ohnehin die Qual der Wahl. Nach der Rückkehr von Philipp Förster stehen jetzt insgesamt 15 Profis parat.

VfB-Youngster Coulibaly fit für Köln - Option für die Startelf?

Update, 21. Oktober, 20.23 Uhr: Nach seinem Startelf-Debüt in der Bundesliga gegen Hertha BSC Berlin, stand hinter Tanguy Coulibaly ein Fragezeichen für das Köln-Spiel am Freitag. Jetzt gab es aber die Entwarnung seitens des VfB Stuttgart. Trainer Pellegrino Matarazzo erklärte im Pressegespräch am Mittwoch, dass Coulibaly wieder komplett im Training sei.

Gut für die Schwaben, denn Coulibaly hatte gegen Berlin durchaus seine linke Seite aufgewirbelt und die Hauptstädter vor eine Aufgabe gestellt. Das könnte auch gegen die bisher noch sieglosen Kölner ein Argument für den jungen Franzosen sein. Aber Matarazzo weiß in der Aufstellung oft zu überraschen. Aufgrund der aktuellen Form geht der VfB Stuttgart eher als leichter Favorit in die Partie, die echo24.de am Freitag im Live-Ticker begleitet.

Erst Startelf, dann Ausfall? VfB-Youngster Coulibaly droht Köln-Kick zu verpassen!

Update, 21. Oktober: Er war DIE Überraschung beim 2:0-Sieg des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC Berlin: Tanguy Coulibaly. 19 Jahre jung feierte er sein Startelfdebüt in der Bundesliga und zeigte eine frische, offensivstarke Vorstellung. Zwar erzielte Coulibaly kein Tor, aber vor allem in der Anfangsphase sorgte er auf der linken Seite immer wieder für Gefahr.

Auch gegen den 1. FC Köln am Freitag (hier geht‘s zum Live-Ticker von echo24.de) könnte man sich einen so gut aufgelegten Youngster gut vorstellen. Aber: Daraus wird wohl nichts. Der Franzose hat Schmerzen im Knöchel, ist angeschlagen. Ob er rechtzeitig fit wird, ist fraglich. Eine Antwort könnte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo bei der Pressekonferenz am Mittwoch liefern.

Sollte Tanguy Coulibaly nicht einsatzbereit sein, könnte auch Nicolas Gonzalez auf der linken Seite beginnen. Der Argentinier ist nach langer Verletzungspause wieder im Team und stand gegen Berlin auf dem Platz. Letzte Saison war Gonzalez der Top-Torjäger beim VfB Stuttgart.

Update vom 20. Oktober: Beim 2:0-Sieg des VfB Stuttgart bei Hertha BSC Berlin gibt Tanguy Coulibaly sein Startelf-Debüt für den Aufsteiger ...und überzeugt. Für Trainer Pellegrino Matarazzo hat er es „ordentlich“ gemacht. Sportdirektor Sven Mislintat hat‘s schon immer gewusst und Holger Badstuber hat den 19-Jährigen mit einer Grätsche besser gemacht.

Steckbrief
NameTanguy Coulibaly
Geburtsdatum18. Februar 2001
HerkunftSèvres, Frankreich
beim VfB Stuttgart seit:2019
vorheriger Verein:FC Paris Saint-Germain (U19)

Am vergangene Samstag zeigt Coulibaly, warum Kader-Macher Mislintat ihn beim VfB Stuttgart haben wollte. Für den 47-Jährigen ist er ein echter Flügelflitzer. Gegenüber der Stuttgarter Nachrichten macht der Sportdirektor klar: „Diese Verpflichtung musst du machen, ansonsten bist du blöd.“

Tanguy Coulibaly bringt Geschwindigkeit mit und den Willen sich im Eins-gegen-Eins zu behaupten. Was Sven Mislintat außerdem schätzt an Talenten, wie dem jungen Franzosen, ist die enorme eigene Motivation es bis ganz nach oben zu schaffen. Geschafft hat der verspielte Turbo-Dribbler einen ersten kleinen Schritt bei den Profis des VfB Stuttgart.

Geholfen hat dabei wohl in der Vorsaison auch Holger Badstuber. Laut bild.de sorgte der ausrangierte Routinier mit einer Grätsche für ein Umdenken beim Youngster. Nach einem versuchten Tunnel gegen Badstuber, soll der dem 19-Jährigen die Meinung gegeigt haben. Den nächsten Versuch bestrafte der Innenverteidiger mit einer pädagogischen Sense und legte Coulibaly flach. Das übertriebene Klein-Klein hat er danach etwas abgelegt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

God’s plan 💭

Ein Beitrag geteilt von La TaZz’ (@t.coulibaly7) am

Auch Silas Wamangituka hat seine wilden Übersteiger-Orgien etwas eingeschränkt und ist in dieser Saison Teil des Bubi-Baller-Sturm mit Sasa Kalajdzic geworden. ABER: Fürs Wahnsinns-Talent Wamangituka hat Sven Mislintat sogar eine besondere Forderung.

VfB-Talent Coulibaly wird zur echten Offensiv-Option für Matarazzo

Erstmeldung vom 12. Oktober: Aufgepasst, jetzt kommt Tanguy Coulibaly! Der VfB Stuttgart kann sich über seine angriffslustigen Talente freuen. Der junge Franzose geht in den vergangene Wochen immer mehr in Lauerstellung auf die Startelf.

VfB Stuttgart: Profis auf Länderspielreise - Massimo-Debüt und Endos ruhiger Abend

Die Länderspielpause hat der 19-Jährige perfekt für sich genutzt. Im Testspiel beim SC Freiburg kam Coulibaly beim VfB Stuttgart über die vollen 90 Minuten zum Einsatz ...UND wie! Der Offensivspieler machte beim 3:0-Erfolg gleich zwei Tore für den Aufsteiger.

VfB-Talent hat deutlich dazugelernt - Coulibaly wird zur Option

Noch in der vergangenen Spielzeit in der 2. Liga hat Tanguy Coulibaly beim VfB Stuttgart kaum stattgefunden. Anfang September, nach einem Jahr bei den Schwaben, sprach er über seine ersten Schritte im Verein. Durch die sprachliche Unterstützung von Teambetreuer Peter Reichert und Orel Mangala fühle er sich „viel wohler auf dem Platz und mache weniger Fehler, etwa wenn es im Training an die Übungen geht“.

Jetzt hat Coulibaly den Übergang von Jugend- zum Profi-Fußball besser geschafft. Im Kicker erklärt Trainer Pellegrino Matarazzo bereits nach der Vorbereitung: „Er hat in der Vorbereitung einen guten Job gemacht, bringt ganz andere Elemente in unser Spiel mit seinem Tempo, seiner Härte und seinem Timing bei tiefen Laufwegen. Tanguy, ist eine Option.“

VfB Stuttgart: Coulibaly lauert, Cissé als Zukunft uns Silas mit Turbo-Start

Und Coulibaly kann zur festen Offensiv-Option werden! In drei von vier Pflichtspielen des VfB Stuttgart in dieser Saison war er im Kader. Sein Bundesliga-Debüt gab er gegen Mainz. Für ganz regelmäßige Spielzeiten wird‘s zwar noch nicht reichen, aber das Franzosen-Talent kommt immer mehr in Lauerstellung.

Neben Tanguy Coulibaly wirbelt seit dem Sommer mit Momo Cissé ein weiterer Nachwuchs-Kicker aus einer französischen Liga beim VfB Stuttgart über das Feld. Der 17-Jährige vom Zweitligisten AC Le Havre gilt auch als Offensiv-Zukunft. Und dann ist da noch die Franzosen-Last-Minute-Leihe von Naouirou Ahamada. Einen großen Schritt weiter ist Silas Wamangituka. Der junge Kongolese kam von Paris FC aus der Ligue 2 zum VfB. Aktuell legt der 19-Jährige einen echten Turbo-Start hin und holt sich viel Lob ab. Sportdirektor Sven Mislintat hat für ihn sogar eine Bedingung geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren