Klimowicz, Coulibaly, Awoudja

Volles Haus! Haben die Talente beim VfB überhaupt eine Chance? 

+
Stürmische Zeiten für die Talente des VfB Stuttgart. 
  • schließen

Der Kader des VfB Stuttgart ist riesig. Junge Spieler haben es schwer. 

Ist da eigentlich noch ein Spind frei? In der Kabine des VfB Stuttgart dürfte es aktuell ziemlich kuschelig sein, denn: Der Kader umfasst inzwischen 29 Spieler. 

VfB: Neuzugänge ersetzen Neuzugänge?

Zuletzt kamen Silas Wamangatuki und Wataru Endo hinzu, der Abgang von Anastasios Donis lässt noch immer aus sich warten. Wie die "Bild" berichtet, gibt es wohl lediglich drei lose Anfragen. Dieser Mega-Kader ist aber nicht nur für die Gehaltsliste ein Problem, sondern auch für einige Talente. Mateo Klimowicz und Tanguy Coulibaly haben nun noch mehr Konkurrenz. Regelmäßige Einsätze? Schwierig. So kam Klimowicz bislang nur in der Schlussphase gegen Heidenheim aufs Feld, Coulibaly bisher sogar noch gar nicht, spielte Oberliga statt DFB-Pokal. 

VfB Stuttgart: Awoudja, der Pechvogel!

Der dritte Spieler im Talent-Bund hat wohl das größte Problem. Maxime Awoudja kam beim Liga-Auftakt gegen Hannover rein, schoss ein Eigentor und flog wieder unter (Gelb-Rot). Als wäre das noch nicht genug, ist inzwischen mit Nathaniel Phillips ein echter Kracher vor seiner Nase. Noch schlechter trifft es nur die Eigengewächse des VfB, aber so eine Saison ist ja zum Glück lange. Chancen werden sich ergeben, dann müssen die Talente zur Stelle sein.

Mehr zum VfB Stuttgart

Für Mislintat ist klar: Keiner hat Bock auf ein weiteres Jahr 2. Liga!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare