Beim VfB Stuttgart hat sich nicht viel getan beim Transfer-Finale

Entspanntes Transfer-Finale beim VfB: Matarazzo spricht aber von „Möglichkeiten“

VfB Stuttgart
+
VfB droht Pleiten-Hattrick: Matarazzos Baustellen gegen brandgefährliche Mainzer
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Transferfenster ist in den meisten Ligen zu. Die große Wechsel-Welle hat es nicht gegeben. Aber Möglichkeiten waren wohl da!

Update vom 2. Februar: Zugänge waren beim VfB Stuttgart laut Sven Mislintat ohnehin eher ausgeschlossen. Bei Abgängen warnte der Sportdirektor, er habe schon verrückte letzte Transfer-Tage erlebt. Die großen Wechsel-Knaller sind aber ausgeblieben. Angebote waren aber wohl durchaus da, wie Trainer Pellegrino Matarazzo jetzt verrät.

Im Rahmen der Video-Pressekonferenz am Dienstag vor dem DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach (20.45 Uhr/Live-Ticker der Partie bei echo24.de) spricht VfB-Coach Matarazzo auch über das Transfer-Finale am vergangenen Montag. Der Austausch mit Mislintat war wohl durchaus intensiv - DENN: „Wir waren im Gespräch. Es stand die ein oder andere Möglichkeit im Raum, bei der es vielleicht für den einen oder anderen Spieler Sinn gemacht hätte für die Entwicklung - es hat aber nicht geklappt.“

Pellegrino Matarazzo ist froh über jeden Spieler im Kader des VfB Stuttgart.

Ganz unglücklich ist man beim VfB Stuttgart aber darüber nicht, dass es keine große Wechsel-Welle gegeben hat. Matarazzo: „Ich bin froh über alle Spieler, die ich im Kader habe für die Rückrunde.“

Nicht mehr beim VfB Stuttgart ist Ailton. Der 25-Jährige wurde ablösefrei an den Dänen-Klub FC Midtjylland abgegeben. Und bis zum Sommer wurde Maxime Awoudja ausgeliehen. Der Defensiv-Youngster kommt jetzt beim Drittligisten Türkgücü München zum Einsatz.

VfB Stuttgart im Transfer-Countdown bis 18 Uhr: Was jetzt noch passieren könnte

Erstmeldung vom 1. Februar: Der finale Transfer-Countdown ist eingeläutet. Noch bis heute 18 Uhr können Spieler wechseln. Neuverpflichtungen wird‘s beim VfB Stuttgart im Winter 2021 eher nicht geben. Sportvorstand Sven Mislintat hat sich in den vergangenen Wochen immer wieder dagegen ausgesprochen, beziehungsweise FÜR den vorhandenen Kader des Aufsteigers: „Wir haben nicht vor, etwas zu addieren, das wollen wir nicht.“

Doch Abgänge sind durchaus noch möglich bis Montagabend. Erstes Beispiel dafür war bereits gestern Maxime Awoudja. Der Abwehr-Youngster wurde fix an den Drittligisten Türkgücü München verliehen - bis zum Sommer. Der VfB Stuttgart erhofft sich für den Verteidiger mehr Spielpraxis. Nach seiner langen Verletzungspause nach der Operation an der Achillessehne, ist der Weg in den aktuellen Kader von Trainer Pellegrino Matarazzo nur schwer zu schaffen.

Ailton verlässt den VfB Stuttgart mit sofortiger Wirkung.

Inzwischen ist auch klar: Ailton verlässt den VfB Stuttgart! Der ewige Leihspieler des Aufsteigers (dreimal ausgeliehen) hat mit dem dänischen Klub FC Midtjylland eine neue sportliche Heimat gefunden. Kader-Macher Mislintat hat sein Versprechen, ihm keine Steine in den Weg zulegen somit wahr gemacht.

ACHTUNG: Wie schon in der Vergangenheit bleibt das Transferfenster in anderen Ligen länger offen - dorthin können Profis aus den deutschen Ligen dann auch nach dem 1. Februar noch wechseln. Im Transferwinter 2021-Text gibt‘s dazu alle Infos, den Kader, News und Gerüchte!

VfB Stuttgart: Abgänge und Leihgeschäfte - wer kommt in Frage?

Offen für einen Transfer - auch bereits im Winter - zeigte sich zuletzt Marcin Kaminski. Der Innenverteidiger sprach in der polnischen Presse davon, er sei durchaus „bereit“. In den Planungen von Trainer Matarazzo spielt der 29-Jährige keine Rolle in dieser Saison. Mindestens über einen Leih-Wechsel könnte sich Philipp Klement so seine Gedanken machen. Laut transfermarkt.de kommt der Mittelfeldspieler beim VfB Stuttgart auf 18 Kaderplätze, 13 Einwechslungen, Null Startelfplätze.

Auch für Darko Churlinov könnte ein Leih-Transfer bis zum Sommer für mehr Spielpraxis sorgen (13 Kaderplätze, 5 Einwechslungen, kein Startelfplatz). Die Entwicklung sieht der VfB-Coach aber durchaus positiv, wie er auf echo24.de-Nachfrage erklärt: „Ich finde, dass er bei Einwechslungen oft ordentlich gespielt hat. Er ist ein Spieler, der immer Gas gibt. Seine Mentalität zeichnet ihn aus.“

Darko Churlinov kommt bisher auf 13 Kaderplätze, 5 Einwechslungen, kein Startelfplatz.

Auch Talent Luca Mack könnte ein Leih-Transfer bis zum Sommer noch weitere Spielpraxis bringen. Der Youngster steht aktuell für den VfB Stuttgart II auf dem Platz. Über eine Leihe sagte Mislintat im Sommer 2020 noch: „Das Projekt muss zu ihm passen. Es sollte eine Mannschaft sein, die Fußball spielen will und nicht nur über ihn drüber spielt.“

Und was passiert mit Hamadi Al Ghaddioui? Die VfB-Offensive ist gut besetzt. Nicolas Gonzalez, Sasa Kalajdzic, Silas Wamangituka überzeugen über weite Strecken der Saison. Auch Tanguy Coulibaly hat bereits gute Spiele geliefert. Eine Ausleihe oder gar ein Abschied vom VfB Stuttgart wären also auch bei Al Ghaddioui denkbar... spätestens im Sommer wird‘s wieder ein Thema.

Routinier Holger Badstuber steckt weiter in der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart fest. Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer. Ein Abschied vorher scheint unrealistisch.

Große Abgänge beim VfB wohl eher unwahrscheinlich

Ein Transfer von Nicolas Gonzalez oder einem der anderen Leistungsträger des VfB Stuttgart sind nahezu auszuschließen. Auch wenn Sven Mislintat zuletzt betonte, er habe am letzten Transfer-Tag schon „verrückte Dinge erlebt“. Dafür müssten aber wirklich große Summen auf den Tisch des Aufsteigers gelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema