Matej Maglica bekommt beim VfB Stuttgart einen langfristigen Vertrag

Abwehr-Kante bekommt neuen VfB-Vertrag: Hüne-Maglica mit guten Perspektiven

vfb stuttgart
+
Abwehr-Kante für die Zukunft: VfB bindet Hüne-Maglica langfristig an den Verein.
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Mit Matej Maglica binden die Schwaben ein Abwehr-Talent für die Zukunft. Sven Mislintat sieht großes Potential.

Diese vorzeitige Vertragsverlängerung war für den VfB Stuttgart eigentlich ein echtes MUSS! Wie der Verein mitteilt, bekommt Matej Maglica einen langfristigen Vertrag. Der Abwehrspieler soll weiter gefördert werden und an die Profis herangeführt werden. Seine Qualitäten offensichtlich.

VfB Stuttgart: Maglica mit „herausragenden Fähigkeiten“

Laut dem Direktor des Nachwuchsleistungszentrums des VfB Stuttgart besitzt Maglica zwei Top-Vorraussetzungen. Thomas Krücken: „Er verfügt mit seinem Kopfball sowie seiner Zweikampfstärke über zwei herausragende Fähigkeiten, durch die er sich nach den ersten Wochen der Anpassung zum Stammspieler unserer U21 entwickelt hat.“

VfB Stuttgart gegen Bremen: Das Spiel im Live-Ticker - alle Infos

Erst im Juni 2020 wechselte Matej Maglica vom Oberligisten 1. Göppinger SV ins Nachwuchsleistungszentrum des VfB. Und der 1,96-Meter-Hüne kann sich schnell durchsetzen. Stammplatz in der Innenverteidigung für den Linksfuß. Auch Sportdirektor Sven Mislintat geht so ein Talent natürlich nicht vorbei. Eine Abwehr-Kante für die Zukunft: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit akribischer und intensiver Arbeit und Förderung noch viele Potenziale bei Matej heben werden und er perspektivisch den Schritt in Richtung Profikader schaffen kann.“

VfB-Talent Maglica weiß, was jetzt kommen muss

Mit diesem Vertrag geht der Fußball-Traum für Maglica auf die nächste Ebene. Und der Youngster weiß, was jetzt Folgen muss: „Seit meinem Wechsel zum VfB Stuttgart im vergangenen Jahr habe ich viel gelernt und freue mich nun sehr, dass mein Weg beim VfB weitergeht. Ich werde weiter Gas geben und hart an mir arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren