Beim VfB ist NICHT alles Gold, was glänzt!

Angst vor Stillstand: VfB-Sportdirektor Mislintat fordert weiter klare Analysen!

+
Sven Mislintat fordert weiter klare Analysen - Angst vor Stillstand beim VfB Stuttgart.
  • schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart: Für Sven Mislintat kommt die Länderspielpause genau richtig!

+++Update 17. September +++ VfB-Sportdirektor Mislintat fordert weiter klare Analysen!

Nach dem sechsten Spieltag steht der VfB Stuttgart auf dem ersten Platz in der Tabelle. Vier Siege und zwei Unentschieden stehen für die Mannschaft von Trainer Tim Walter zu Buche. Die Neuzugänge der Schwaben funktionieren bereits ganz ordentlich - es läuft!

Nach Regensburg-Spiel: Daran MUSS der VfB noch arbeiten

Für VfB-Sportdirektor Sven Mislintat eine  komfortable Situation. Bei bild.de äußert er sich zur aktuell glücklichen Lage: "Wir sind nicht unzufrieden mit dem Prozess." Überschwänglich klingt irgendwie anders!

Beim VfB Stuttgart ist man vorsichtig! Der Start in die Mission "Wiederaufstieg" ist gut verlaufen, ABER der Weg zurück in die Fußball-Bundesliga bleibt lang. Nichts ist da schlimmer als Zufriedenheit. Die Angst vor Stillstand ist groß bei Sven Mislintat - trotz der Erfolge: "Wir sollten aber auch nicht aufhören, klar zu analysieren, was wir besser machen können."

Adiós Ascacibar? VfB Stuttgart wäre gesprächsbereit

Und da gibt's noch einiges. Immer wieder wird mehr Konsequenz gefordert. Abwehr und Angriff müssen noch zulegen. Zuletzt äußerte sich Holger Badstuber besorgt über den Larifari-VfB. Es zeigt sich: Auch die Profis geben sich in Stuttgart nicht zufrieden, wollen mehr! 

+++Update 5. September +++ Sven Mislintat gönnt sich Urlaub. Transfer-Irrsinn bis zum Schluss

"Die Transfers sind durch!" Für Sportdirektor Sven Mislintat war es die wichtigste Erkenntnis nach dem 2:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen den VfL Bochum.

Bis zum Ende der Wechselfrist musste sich Mislintat mit dem Transfer-Thema Anastasios Donis rumschlagen. Noch bei Abpfiff der VfL-Partie  war der Ausgang nicht klar. Stress! Minuten nach dem Spiel erklärte der VfB-Kader-Macher: "Sehr ereignisreiche Verhandlungen - seit ich diesen Job mache. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen."

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte - so sieht der Kader aus!

Nach so viel Wechsel-Wirrwarr kommt dem 46-Jährigen die Länderspielpause gerade recht. Der VfB-Sportdirektor verabschiedete sich nach dem Heimsieg in den Urlaub. Für die Profis des VfB Stuttgart ist es nur eine kleinere Ruhephase...aber auch nicht für alle. Mislintat: "Wenn es mal wirklich komplett 14 Tage Pause für die gesamte Mannschaft gäbe, wäre es aber besser. Viele sind eben auch unterwegs und haben lange Reisen."

Berthold über Klinsmann-Absage: "Hat es auf den Punkt gebracht"

Der Japaner Wataru Endo, die Argentinier Santiago Ascacibar und Nicolas Gonzalez, der Kroate Borna Sosa oder auch die beiden deutschen U-Nationalspieler Maxime Awoudja und Luca Mack sind für ihre Nationalmannschaft im Einsatz. Da heißt es Daumen drücken beim VfB Stuttgart. Sven Mislintat: "Wir hoffen die Jungs kommen gut hin, dass sie gut spielen und gesund zurückkommen."

+++Update 20. August +++ Für Sven Mislintat ist klar: Keiner hat Bock auf ein weiteres Jahr 2. Liga!

In der 2. Liga läuft's oft ein bisschen anders, als in der 1. Liga! Gerade der VfB Stuttgart als Aufstiegs-Favorit bekommt ordentlich auf die Socken. Neben spielerischen Qualitäten ist das Kämpferherz gefragt.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Und das der VfB Stuttgart nicht nur spielerisch überzeugen kann, hat die Truppe von Trainer Tim Walter jetzt gegen den FC St. Pauli bewiesen - ein "schmutziger" 2:1-Last-Minute-Sieg bringt drei Punkte. Für Sportdirektor Sven Mislintat ein GAAANZ wichtiger Erfolg. Bei bild.de erklärte er warum: "Weil er nicht nur durch Klasse herausgespielt wurde, sondern mit Herz, Mentalität und Leidenschaft gelang."

Die andere Seite des VfB Stuttgart - für Mislintat ein starkes Signal an die Liga: "Es ist eine gute Erkenntnis, dass wir nicht nur mit dem guten Fußball aus den ersten beiden Spielen gewinnen können. Sondern auch mit den traditionellen Tugenden."

Doch noch ein Transfer beim VfB? Zwei europäische Top-Klubs an Gonzalez dran

Und die Mannschaft des VfB Stuttgart kommt gut klar mit der ruppigen Gangart vieler Gegner. Mittelfeld-Mann Gonzalo Castro tritt beim VfB Stuttgart erstmals im Unterhaus gegen den Ball. Seine Erwartungen wurden erfüllt: "Das ist Fußball. Es ist ihre Waffe sich zu wehren - alles was im Rahmen ist, ist legitim. Damit müssen wir umgehen."  

+++Update 14. August +++ Für Sven Mislintat ist klar: Keiner hat Bock auf ein weiteres Jahr 2. Liga!

Er ist der Baumeister des NEUEN VfB Stuttgart - Sportdirektor Sven Mislintat. Zuletzt konnte der 46-Jährige einen Transfer-Doppelschlag verzeichnen. Mit Silas Wamangituka vom Pariser FC und Wataru Endo vom VV St. Truiden gab's Verstärkung für den Sturm und das defensive Mittelfeld.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Bei spox.com war jetzt zu lesen, dass laut Mislintat die Kaderplanungen beim VfB Stuttgart zu "95 bis 98 Prozent" abgeschlossen seien. Und die Schwaben haben eine durchaus schlagkräftige Truppe zusammen. Der Aufstieg sollte damit kein Problem sein - oder?

Der Sportdirektor des VfB Stuttgart erklärte den Wiederaufstieg in der Sport Bild  als "klares Ziel". Aber er erklärte auch: "Wir setzen jetzt auch nicht alles auf eine Karte. Wenn wir es nicht schaffen, würden wir unsere Kraft und finanzielle Stärke aber nicht einbüßen."

VfB holt Wamangituka: Wohin mit Anastasios Donis?

In der Tat steht der VfB Stuttgart wirtschaftlich gut da. Trotz zahlreicher Verpflichtungen konnte mit namhaften Abgängen ein Transfer-Plus erzielt werden. Doch auch wenn ein weiteres Jahr in der zweiten Liga zu verkraften wäre, macht er in dem Interview auch klar: "Bock darauf hätten wir aber nicht."

+++Update 5. August +++ Mislintat: Das erwartet er von den jungen VfB-Talenten

Holger Badstuber hat beim 2:2 des VfB Stuttgart gegen den FC Heidenheim durchaus eine gute Bewerbung für den Platz in der Innenverteidigung abgegeben. Sportdirektor Sven Mislintat schaut dennoch nach einer Neuverpflichtung!

VfB Stuttgart: Gegen Heidenheim brennt es vorne und hinten!

Mislintat: "Das hat doch nichts mit Holger Badstuber und seiner Leistung zu tun. Wir haben ja mehrere Innenverteidiger im Kader beim VfB Stuttgart - es geht darum, ob wir auf den längeren Ausfall eines Spielers reagieren möchten - ob es uns in der Anzahl der Spieler für die vielen Partien, die wir vor uns haben reicht." - Marcin Kaminski wird dem VfB mit einem Kreuzbandriss mehrere Monate fehlen.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Und reicht's? Sven Mislintat hält es offen: "Mal schauen!" Für den 46-Jährigen muss es passen. Ein Schnellschuss kommt für den VfB nicht in Frage: "Es geht nicht darum einfach aufzufüllen. Wenn wir etwas sehen, was wir richtig gut finden und was in diese super Truppe passt, dann überlegen wir - aber nicht auf Biegen und Brechen."

+++Update 11. Juli, 15 Uhr +++ Mislintat: Das erwartet er von den jungen VfB-Talenten

Der VfB Stuttgart bereitet sich auf die Zukunft vor. Damit es bald wieder in die Bundesliga geht, haben die Kaderplaner des Bundesliga-Absteigers nicht nur Talente aus der eigenen Jugend im Visier.

In dieser Transferperiode hat der VfB Stuttgart schon vier vielversprechende junge Spieler von anderen Klubs verpflichtet: Tanguy Coulibaly (18, zuletzt Paris Saint-Germain U19), Mateo Klimowicz (19, zuletzt Instituto Córdoba), Sasa Kalajdzic (22, zuletzt FC Admira Wacker Mödling) und Maxime Awoudja (21, zuletzt FC Bayern München II). Alle sind derzeit im Schweizer Trainingslager des VfB Stuttgart in St. Gallen mit dabei und bereiten sich auf die Saison vor, die am Freitag, 26. Juli, beim Heimspiel gegen Hannover 96 beginnt.

VfB Stuttgart: Junge Talente bald Stammspieler

Nun hat sich VfB-Sportdirektor Sven Mislintat geäußert und erklärt, was er von den neuen Talenten im Team des VfB Stuttgart erwartet. Laut Stuttgarter Zeitung erklärte er: "Wir trauen allen vier zu, für den VfB einmal eine Rolle als Stammkraft zu spielen. Doch sie sind aktuell die Herausforderer, sie sind jung – und sie sollen lernen."

Wichtig sei dabei, dass den Talenten genügend Zeit zur Entwicklung bleibt. In der vergangenen Saison lastete auf den Schultern der damals neuen Jungen Borna Sosa und Nicolas Gonzales aufgrund der Verletzung von Leistungsträgern sehr früh eine große Last. Und das ging gründlich in die Hose.

+++ Update 11. Juli, 7.30 Uhr +++ Mislintat führt entscheidende Veränderung beim VfB ein

Wer weg wollte und einen Klub mit dem nötigen "Kleingeld" gefunden hatte, der konnte in der Vergangenheit den VfB Stuttgart nur allzu häufig leicht verlassen. Schuld daran waren Ausstiegskklauseln in den Verträgen der Spieler. Jüngstes Beispiel: Ozan Kabak. Gerade einmal 15 Millionen musste nach dem Abstieg für das Mega-Talent bezahlt werden. 

Genau das soll es in Zukunft nicht mehr geben. Sportdirektor Sven Mislintat hat deshalb ein klares Zeichen gesetzt und strich diese Klauseln. Alle Spieler, die im Sommer neu kamen und in Zukunft kommen sollen, müssen demnach auf Klauseln verzichten, die im Zusammenhang mit der Ligazugehörigkeit des VfB stehen.

In 60 Tagen zum VfB-Aufstiegs-Kader? Das sind die Planungs-Probleme

Mislintat erklärt in der Bild-Zeitung: "Wir wollen nicht in die Situation kommen, dass jemand vom Nicht-Aufstieg profitiert." Dazu möchte der Sportboss verhindern, dass die Mannschaft im nächsten Sommer auseinanderfällt, wenn das große Ziel doch nicht erreicht wird. Mislintat: "Wir wollen immer selbst agieren. Das ist unser Credo."

+++ Update, 10. Juli +++ Direkter Aufstieg ist das Ziel

Beim"VfB im Dialog"-Gespräch in der Mechatronik Soccer Lounge in der Mercedes-Benz-Arena findet Sportdirektor Sven Mislintat klare Worte mit Blick auf den aktuellen Schwaben-Kader: "Wir haben eine sehr, sehr gute Gruppe gebaut mit den neuen und verbliebenen Spielern."

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: Der direkte Aufstieg ist das Ziel

Um das klare Ziel der kommenden Saison macht Mislintat kein Geheimnis: Es geht um nicht weniger als den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga. Doch zu unterschätzen ist diese Aufgabe auf keinen Fall. Mislintat: "Es kann sein, dass du eine gute Saison spielst und nicht aufsteigst. Die Konkurrenz ist sehr stark."

Der konkurrenzfähige Kader ist bei den Schwaben also da - das Selbstbewusstsein offensichtlich auch. Bleibt die spannende Frage, wie erfolgreich sie ihr Ziel des direkten Aufstiegs in der kommenden Saison wirklich umsetzen können.

+++ Update 4. Juni +++ Sven Mislintat beim VfB - Warum? "Brutaler Klub", "Riesenaufgabe"

Er ist nicht der Typ für halbe Sachen: Sven Mislintat. Anfang April wurde bekannt, dass der 46-Jährige vom FC Arsenal als Sportdirektor zum VfB Stuttgart wechselt. Und der frühere Dortmunder Chefscout bereut den Schritt NICHT - auch nach dem Abstieg!

Sven Mislintat: "Die Geschichte mit mir und dem VfB Stuttgart ist eine längere. Es gab den ersten Kontakt schon 2017." VfB-Präsident Wolfgang Dietrich fragte ihn damals, ob er sich vorstellen könnte den BVB zu verlassen. "Die Idee des VfB hat mich schon immer fasziniert."

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Und dann wurde es konkreter mit Mislintat und dem VfB Stuttgart. "Als Wolfgang mir dann die Idee mit Thomas Hitzlsperger präsentierte, dachte ich mir: 'Wow, hier kann richtig was entstehen'." Trotz aller Euphorie über die Aufgabe beim schwäbischen Traditionsverein, der neue Sportdirektor behält einen klaren Blick: "Die Wahrheit ist auch, dass es eine große Krise gibt. Abstieg hört sich knallhart an, aber er bietet auch die Chance neu aufzubauen."

UND: "Es ist eine Riesenaufgabe, so einen Klub wie den VfB Stuttgart wieder dahin zu bringen, wo er mal war. Und, Es gab auch keinen in meinem Umfeld, der gesagt hat: 'Mach's bloß nicht.' Eher wurde gesagt: 'Brutaler Klub'."

Berthold rät dem VfB: So sollte der Neustart aussehen

In den kommenden Tagen wird Sven Mislintat zusammen mit VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlspreger weiter am neuen Kader des VfB Stuttgart feilen. Seit Dienstag laufen die Gespräche mit den Spielern des Abstiegs-Kaders. Mario Gomez, Christian Gentner und Co. gelten als Wackelkandidaten bei den Schwaben. Wenig Chancen werden die Schwaben bei ihrem türkischen Abwehr-Juwel haben. Bei Ozan Kabak klopfen die großen Top-Teams an.

+++ Ursprungsartikel 2. Juni +++  VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: ER ist das Vorbild für seine Arbeit!

Sonntag in Stuttgart: Der VfB Stuttgart trifft sich zur Presserunde mit Journalisten. Es geht um die Diskussionen um Präsident Wolfgang Dietrich. Es geht um die Finanzen des VfB in Liga zwei. Es geht um den möglichen Abschied von Spielern wie Kapitän Christian Gentner. Mit dabei: VfB-Sportdirektor Sven Mislintat.

Zur gleichen Zeit an einem anderen Ort: Eine lange Partynacht geht zu Ende - wahrscheinlich vorerst, denn: Liverpool hat die Champions League gewonnen. Die Feierlichkeiten sind vermutlich noch nicht abgeschlossen. Mit dabei: Jürgen Klopp, der Mentor von Sven Mislintat. 

VfB-Sportdirektor Mislintat will sich an Liverpool-Coach Klopp orientieren

Zwei völlig unterschiedliche Ereignisse, zwei völlig verschiedene Stimmungslagen, zwei unterschiedliche Personen - aber: Es gibt eine Gemeinsamkeit. Die erfolgreiche und lehrreiche Vergangenheit! Denn: Der neue Sportdirektor Sven Mislintat will sich bei seiner Arbeit für den VfB Stuttgart auch an seinem Mentor Jürgen Klopp orientieren. Mislintat bei der Presserunde: "Es ist eine Riesenaufgabe, so einen Club wie den VfB wieder dahin zu bringen, wo er mal war." 

Aber was für wunderbare Geschichten möglich seien, sehe man "an einem meiner Mentoren, Jürgen Klopp, der gestern nach dreieinhalb Jahren Arbeit mit dem FC Liverpool den großen Titel gewonnen hat". Mislintat und Klopp hatten von 2008 bis 2015 gemeinsam bei Borussia Dortmund gearbeitet.

Mehr zum VfB Stuttgart

War's das endgültig? Esswein-Klausel beim VfB hinfällig!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare