VfB Stuttgart verliert nach Führung gegen den BVB

Nach VfB-Niederlage gegen BVB: Mislintat erklärt den absoluten Erfolgs-Killer

VfB Stuttgart
+
Nach VfB-Niederlage gegen BVB: Mislintat erklärt den absoluten Erfolgs-Killer.
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Im Spieltags-Text zur Partie gegen Borussia Dortmund gibt es News aus der Pressekonferenz, Infos und Nachberichte. 

Update, 11. April: In der ersten Halbzeit gegen Borussia Dortmund hat alles noch gut ausgesehen für den VfB Stuttgart. Die Schwaben gingen mit einer 1:0-Führung in die Kabine und ließen gegen dem Dortmunder Angriff rund um Toptorjäger Erling Haaland kaum eine Chance. Auch Trainer Pellegrino Matarazzo war mit seiner Mannschaft zu diesem Zeitpunkt zufrieden: „Wir haben es gut gemacht in der ersten Halbzeit. Wir haben sehr diszipliniert verteidigt und Dortmund wenig Raum angeboten.“

Doch direkt nach Wiederanpfiff kam der große Nackenschlag. Innerhalb sieben Minuten konnte der BVB das Spiel durch Jude Bellingham (47.) und Marco Reus (52.) drehen. „Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit haben uns gekillt“, analysierte Sportdirektor Sven Mislintat nach der Partie. Das sah auch Trainer Pellegrino Matarazzo so: „Dass wir die zwei Tore direkt nach der Halbzeit kassieren, war unglücklich. Sicherlich wünscht man sich einen anderen Start in die zweite Halbzeit.“

Eine Erklärung für den Schlafmützen-Start hatte der Trainer aber nicht parat: „Wir haben sicherlich nicht konsequent genug verteidigt. Aber man darf die Qualität von Dortmund nicht außer Acht lassen.“ Vor allem Abwehrchef Waldemar Anton gab sich nach dem Spiel selbstkritisch: „Wir kassieren die Tore viel zu einfach. Dann verliert man natürlich so ein Spiel.“

Positiv kann der VfB Stuttgart sicherlich vermerken, dass die Mannschaft nach dem Katastrophenstart Moral gezeigt und sich zurück in die zweite Hälfte gekämpft hat. Noch einen Schlafmützen-Start kann sich der VfB bei seinem schwierigen Restprogramm (unter anderem gegen Leipzig, Wolfsburg und Mönchengladbach) aber nicht mehr leisten.
(von Dennis Bayer)

Achterbahn-Pleite des VfB: Stuttgart schenkt dem BVB zu leichte Tore

Update, 10. April: Da wäre durchaus ein Punkt möglich gewesen für den VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund. Führung, Ausgleich, Rückstand, Ausgleich, Rückstand - eine echte Achterbahn-Pleite für den Aufsteiger. Zu viele leichte Fehler, Ungenauigkeiten auf dem Weg zum Tor und schläfrige fünf Minuten nach der Pause waren der Knackpunkt für den Aufsteiger.

Ein irrer VfB-Kick gegen Dortmund im Überblick: Der Live-Ticker

Für den Sturm-Turm des VfB war‘s insgesamt kein „schlechtes Spiel“ gegen den BVB. Sasa Kalajdzic bei Sky: „Wir haben uns ungeschickt angestellt, es ging dann zu leicht für Dortmund. Wir müssen unsere Aktionen besser zu Ende spielen - ich denke, ein Punkt wäre nicht so unverdient.“

Schiri Schröder hat gepfiffen: So war die VfB-Bilanz unter diese Schiedsrichter vor dem Spiel

Abwehr-Chef Waldemar Anton war am Sky-Mikro sichtlich genervt von den „viel zu einfachen Gegentoren“. Anton: „Dann verliert man so ein Spiel.“ Zu viel „Klein-Klein“ und zu wenig Ruhe waren in seinen Augen das Problem nach der Führung. Dortmund hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt fast komplett in der Hand. Anton: „Wir haben Bälle verloren und sind hinterher gelaufen. Gegen eine so spielstarke Mannschaft ist es dann schwierig was zu machen.“

BVB-Analyse von Matarazzo: Kein VfB-Fokus auf Tor-Maschine Haaland

Update, 9. April: Mit guter Stimmung geht‘s für den VfB Stuttgart in die Rest-Saison. Vorfreude auf die kommenden Aufgaben. Aber kein Leichtsinn. Kein Nachlassen. Trainer Pellegrino Matarazzo erklärt am Freitag: „Ich habe diese Woche einen Tick mehr Freude und Lockerheit in der Trainingswoche gespürt. Aber gleichzeitig waren die Jungs auch sehr fokussiert in den Einheiten. So wollen wir weiterarbeiten.“ (18.30 Uhr/ Partie im Live-Ticker bei echo24.de)

VfB gegen BVB: Wo gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Der Aufsteiger hat das 5:1 aus dem Hinspiel im Sinn, aber den aktuellen BVB unter Edin Terzic im Blick. Und die bringen reichlich Schwarz-Gelben-Ärger mit nach Stuttgart. Terzic fordert gar ein Wut-Spiel seiner Truppe. Für Matarazzo ist klar: „Dortmund hat in der Offensive viel Wucht und eine hohe individuelle Qualität. Mit Erling Haaland haben sie einen Spieler, der Spiele entscheiden kann.“

VfB Stuttgart: Blick auf Haaland und auf alles um Haaland herum!

ABER: Der VfB Stuttgart wird nicht nur auf Erling Haaland schauen. Zugegeben ein, zwei Blicke können beim 21-Tore-Stürmer nicht schaden, aber der Trainer der Schwaben macht klar: „Wir sind aber nicht nur auf Haaland fokussiert. Es geht um Borussia Dortmund gegen den VfB. Er ist der einzige Spieler mit Qualität in der Offensive.“

Erlin Haaland kommt bisher auf stolze 21 Tore in dieser Saison.

Daher gilt beim VfB: Einfach alles im Blick haben - „Haaland und um Haaland herum“, wie es Pellegrino Matarazzo erklärt: „Es sind elf Spieler gegen elf Spieler. Wir haben ein Plan der für alle Spieler greift.“

Abwehr-Kollaps droht im Kampf um Europa: VfB mit geballter Gelb-Karten-Gefahr

Was hat sich verändert beim BVB durch Edin Terzic? Laut Pellegrino Matarazzo muss sich der VfB Stuttgart auf ein anderes Muster mit ähnlicher Idee einstellen: „Die Struktur hat sich verändert, sie spielen häufiger auch mal mit 4er-Kette, man sieht auch unterschiedliche Muster im Spielaufbau. Sie haben weiter die Zielstrebigkeit durchs Zentrum, da haben sie die meisten Durchbrüche in der Box durch Schnittstellen-Pässe.“

VfB Stuttgart vor dem Dortmund-Spiel: So steht‘s ums Personal

Update, 9. April: Die Personalfrage ist beim VfB Stuttgart vor der Partie gegen Borussia Dortmund am Samstag schnell geklärt. Überaschende Ausfälle gab‘s bisher keine weiteren.

Trainer Pellegrino Matarazzo erklärt auf der Pressekonferenz zum Spiel: „Es gibt bei Lilian Egloff, Silas Wamangituka und Nicolas Gonzalez keine Veränderungen.“ Auch bei Hamadi Al Ghaddioui steht weiter Reha und Geduld auf dem Programm.

Dazu kommt der erneute Ausfall von Orel Mangala. Der Belgier wird laut Trainer beim VfB Stuttgart „in den kommenden Wochen ausfallen“. Bei Clinton Mola kann man sich zumindest über ein „gesteigertes Trainingspensum“ freuen.

Der VfB Stuttgart und die Wut-Probe gegen Dortmund! Heute Pressekonferenz

Man könnte sagen, für den VfB Stuttgart beginnt mit dem 28. Spieltag die Zugabe in der Bundesliga. Der Klassenerhalt ist eingetütet. Jetzt geht‘s sogar noch um Europa. Beim Spiel am Samstag (18.30 Uhr/ Partie im Live-Ticker bei echo24.de) gegen Borussia Dortmund ist mit einem Sieg ein großer Schritt in der Tabelle möglich.

VfB gegen BVB: Wo gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Der BVB ist gegen den VfB Stuttgart unter Druck. Für den Ruhrpott-Klub ist der Weg nach Europa Pflicht. Die Leistungen der vergangenen Wochen sehr durchwachsen. Die Sorgen-Serie - Vier Spiele, ein Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage. Doch gerade die 1:5-Hinspiel-Pleite gegen den Aufsteiger soll jetzt für den Dortmunder Erfolg sorgen.

VfB Stuttgart: Der BVB bringt ordentlich Wut mit

Bei der Pressekonferenz des BVB erklärte Trainer Edin Terzic: „Ich erinnere mich sehr gut an das Hinspiel, es war sicherlich die schlechteste Leistung der Saison. Wir haben viel vermissen lassen und wir wollen am Samstag alles besser machen und dort als Sieger vom Platz gehen.“ UND: „Eine Portion Wut darf man mitnehmen, wenn man in so ein Spiel geht.“

Edin Terzic fordert beim BVB ein Wut-Spiel gegen den VfB Stuttgart.

Es wird also die WUT-Probe für den VfB Stuttgart. Halten die Schwaben dem Schwarz-Gelben-Ärger stand? Geht‘s nach Abwehr-Grieche Dinos Mavropanos ist es kein Thema. Erst vor wenigen Tagen erklärte er: „Wir verteidigen alle zusammen und wir greifen alle zusammen an.“ Dazu macht der Innenverteidiger gleich noch eine Attacke-Ansage: „Wir haben uns eine gute Position erarbeitet, auf der wir uns jedoch nicht ausruhen.“ Der VfB droht für den BVB zur Europa-Bremse zu werden.

VfB Stuttgart: Pressekonferenz mit Matarazzo - Personal, Taktik, Erwartungen

Verzichten muss Trainer Pellegrino Matarazzo dabei allerdings auf Orel Mangala. Der Belgier hat sich zu Wochenbeginn erneut einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen - auch ein Saison-AUS steht im Raum. Bei der VfB-Pressekonferenz am Freitag, 10. April, gibt es weitere Infos zum Personal. Los geht‘s um 13.30 Uhr. Die wichtigsten Aussagen sammeln wir hier zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren