In Stuttgart wird wohl viel passieren im Sommer

Das große Spieler-Zittern beim VfB: Sieht so Mislintats Streichliste aus? 

+
Der neue Sportdirektor des VfB Stuttgart Sven Mislintat hat viel Arbeit vor sich.
  • schließen

VfB Stuttgart: Zwölf Spieler dürften unter Beobachtung von Sven Mislintat stehen. 

+++ Update 12. April +++ Das große Spieler-Zittern beim VfB: Mislintat eröffnet Streichliste! 

Es gibt keine Zeit zu verlieren beim VfB Stuttgart. Kaum angekommen, ackert der neue Sportdirektor Sven Mislintat auch gleich los bei den Schwaben - und WIE!

Laut Bildzeitung soll Mislintat gleich mal eine VfB-Streichliste angelegt haben. Bei acht Spielern will der 46-Jährige demnach ganz genau hinschauen. Bei Andreas Beck, Christian Gentner und Dennis Aogo laufen die Verträge im Sommer aus. Für einen Neuanfang müssen sie wohl eher weichen.

VfB: Auch hinter Mario Gomez steht wohl ein Fragezeichen

Bei Holger Badstuber und Pablo Maffeodürfte NICHTS mehr zu retten sein beim VfB Stuttgart. Badstuber dümpelt seit Wochen auf dem Abstellgleis herum und der Schluder-Spanier Maffeo gilt schon seit längerem als kompletter Fehleinkauf.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Ein Fragezeichen wird VfB-Sportdirektor auch hinter Mario Gomez und Daniel Didavi gemacht haben. Routinier Gomez könnte sich allerdings mit Toren in den verbleibenden Partien noch ein positiveres Image bei Mislintat zulegen. Didavi allerdings haftet der Makel des Viel-Verletzten an. Laut Bildzeitung gilt auch Anastasios Donisals Wackelkandidat. Trotz guter Anlagen konnte der Griechen-Stürmer nicht überzeugen in den vergangenen Monaten.

VfB Stuttgart: Was passiert mit Leihspielern?

Bei Erik Thommy und Chadrac Akolo müsste Sven Mislintat schon eine Perspektive erkennen - sonst steht wohl eher ein Abschied an. Bei Steven Zuber und Alexander Esswein MUSS sich der neue VfB-Sportdirektor ebenfalls die Frage nach der Effektivität für Stuttgart stellen. Esswein agiert meist harmlos. Zuber konnte immerhin mit Torgefahr begeistern. Viel Arbeit für den neuen Mann beim

VfB gegen Bayer Leverkusen: So sehen Sie die Partie live im TV und im Stream

+++ Update 12. April, 9 Uhr +++ Ex-DFB-Chefausbilder Wormuth traut Mislintat VfB-Posten zu

Der ehemalige DFB-Chefausbilder Frank Wormuth traut Sven Mislintat seine neue Rolle als Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ohne Zweifel zu. "Der Posten des Sportdirektors passt absolut zu ihm", sagte Wormuth der Deutschen Presse-Agentur. Der 58-Jährige, der aktuell den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo trainiert, hatte Mislintat von Mitte 2010 bis März 2011 zum Fußballlehrer ausgebildet.

Mislintat, den der abstiegsbedrohte VfB als neuen Sportdirektor verpflichtete, hatte die Lizenz unter anderem gemeinsam mit dem aktuellen VfB-Coach Markus Weinzierl erworben. Eine eigene Trainerkarriere war laut Wormuth damals nicht Mislintats primäres Ziel. "Er war damals als Chefscout von Borussia Dortmund im Lehrgang und es war nicht seine Priorität, Trainer zu werden."

+++ Update 11. April 2019 15.05 Uhr+++ Fix! Sven Mislintat neuer VfB-Sportdirektor

Beim VfB Stuttgart gibt's einen Neuzugang! Thomas Hitzlsperger hat bei der Neuausrichtung des Sportbereichs eine wichtige Personalentscheidung getroffen: Sven Mislintat unterschreibt einen Zweijahresvertrag und übernimmt ab sofort die Position des Sportdirektors.

Der 46-jährige war zuvor über viele Jahre als Leiter Profifußball und Chefscout bei Borussia Dortmund tätig und fungierte zuletzt bis Ende Januar beim englischen Topclub FC Arsenal als Leiter der Scouting-Abteilung. Thomas Hitzlsperger freut sich über die Verpflichtung: "Sven Mislintat hat sich in seiner langjährigen beruflichen Laufbahn ein hohes Maß an Reputation erarbeitet. Mit seinem Wissen, seinem Netzwerk und seiner Art, Fußball zu denken, passt er perfekt zu uns."

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Auch Sven Mislintat ist froh über die Entscheidung nach Stuttgart zu wechseln: "Es ist eine Riesenherausforderung und zugleich eine große Ehre, für einen Club wie den VfB arbeiten zu dürfen. Ich bin im Umfeld von Traditionsclubs aufgewachsen, diese Atmosphäre ist mir sehr wichtig. Die Gespräche mit Wolfgang Dietrich und Thomas Hitzlsperger waren außerordentlich gut. Unser gemeinsamer Fokus liegt in den kommenden Wochen auf dem Kampf um den Klassenerhalt, natürlich geht der Blick aber auch schon auf die Planungen für die neue Saison."

+++ Update 11. April 2019 13 Uhr+++ Sven Mislintat als VfB-Sportdirektor? Das sagt Markus Weinzierl dazu

Laut kicker.de soll der VfB Stuttgart auf der Suche nach einem Sportdirektor fündig geworden sein: Sven Mislintat. Der frühere Dortmunder Chefscout stehe demnach wohl kurz vor der Vertragsunterschrift. Bei der Spieltags-Pressekonferenz äußerte sich jetzt VfB-Coach Markus Weinzierl zu dem möglichen neuen Sportdirektor in Stuttgart.

Beide hatten im Jahr 2011 gemeinsam die Fußballlehrer-Lizenz erworben. Weinzierl: "„Ich kenne ihn. Wir waren zehn Monate in einem Raum gesessen, haben sehr viel über Fußball geredet. Er hat eine gute Auffassung vom Fußball, hat eine gute Idee und ist ein guter Typ." Ob der 46-Jährige aber zum VfB wechselt, könne er nicht bestätigen: "Ich weiß nicht, ob er nach Stuttgart kommt."

VfB kurz vor Verpflichtung von Sven Mislintat als VfB-Sportdirektor

Der frühere Dortmunder Chefscout Sven Mislintat soll offenbar neuer Sportdirektor des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart werden. Wie das Fachmagazin Kicker berichtet, steht die Verpflichtung des 46-Jährigen kurz vor dem Abschluss. Mislintat soll unabhängig von der Ligazugehörigkeit zum VfB kommen und neben Sportvorstand Thomas Hitzlsperger insbesondere für die Transfers hauptverantwortlich sein.

Mislintat bewies bereits Spursinn bei Transfers

Mislintat eilt ein guter Ruf aus seiner Dortmunder Zeit voraus, wo er zahlreiche Talente wie Shinji Kagawa, Pierre-Emerick Aubameyang, Ousmane Dembelé oder Jadon Sancho für den BVB entdeckte. Der gebürtige Kamener wechselte am 1. Dezember 2017 als "Head of Recruitment" zum englischen Premier-League-Club FC Arsenal, den er im Februar nach nur 14 Monaten aber wieder verließ. Jetzt soll er also den VfB auf die Erfolgsspur führen und einen starken Kader zusammenstellen. 

Auch interessant

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte 2019 und aktuelle News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare