Leere Plätze

VfB Stuttgart gegen Freiburg: Fan-Ansturm bleibt aus - Das sind die Gründe!

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart: Die Fans dürfen wieder ins Stadion. Doch gegen den SC Freiburg blieben Plätze frei.

  • Die Bundesliga-Saison startet am Wochenende vom 18. bis 20. September.
  • In der Woche vorher fiel die Entscheidung: Fans dürfen zum Teil ins Stadion, wenn die Behörden vor Ort das Ok geben.
  • 8.000 Fans waren zum Bundesliga-Auftakt des VfB Stuttgart gegen Freiburg in die Mercedes-Benz Arena erlaubt.

Update, 21. September: Beim Bundesliga-Auftakt am Samstag hat der VfB Stuttgart erstmals seit dem 9. März wieder vor Zuschauern gespielt. 8.000 Besucher waren für die Partie zugelassen worden, es kamen jedoch deutlich weniger. Laut der offiziellen Zuschauerzahl verfolgten 7.123 Fans die 2:3-Niederlage gegen den SC Freiburg in der Mercedes-Benz Arena.

Doch warum blieben so viel Plätze im Stadion des VfB Stuttgart leer, immerhin war mit einer deutlich größeren Nachfrage nach den Tickets zu rechnen? Letztlich liegen die Gründe dafür auf der Hand: Da wären zuerst einmal organisatorische Gründe. Denn wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, war die Zeit zwischen der Entscheidung zugunsten der Testphase, der Zustimmung der Stuttgarter Ämter und dem Ticketverkauf äußerst kurz.

VfB Stuttgart: Fans warten ab

Zudem war die Nachfrage nach den Tickets nicht so groß wie es zu erwarten war und das, obwohl es virtuelle Warteschleifen gab. Die meisten Fans verhielten sich abwartend. Womöglich auch, weil die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus zuletzt wieder gestiegen ist und das Spiel gegen Freiburg durchaus kurzfristig doch ohne Zuschauer hätte stattfinden können, wie es in München oder Köln der Fall war.

Gut möglich, dass der ein oder andere Fan auch kurzfristig auf den Stadionbesuch verzichtet hatte, weil das Hygienekonzept des Vereins am Freitag noch einmal verschärft wurde. Anders als in anderen Arenen galt in Stuttgart auch am Sitzplatz eine Maskenpflicht.

VfB Stuttgart: Verein zieht Bilanz vor Leverkusen-Spiel

Zudem hatte es laut der Stuttgarter Zeitung einen Einfluss, dass der VfB Stuttgart seinen unterschiedlichen Zielgruppen gerecht werden musste. Daher wurden für die verschieden Bereiche Ticketkontingente reserviert. Allerdings konnten die nicht einfach verschoben werden, sofern sie nicht ausgeschöpft wurden. Auch deswegen blieben Plätze leer.

Dafür verhielten sich die Fans in und um die Arena diszipliniert und hielten sich an die Maskenpflicht sowie die weiteren Vorgaben des Vereins. Am Montag zieht der VfB Stuttgart Bilanz, denn beim Heimspiel gegen Leverkusen sollen im besten Fall alle 12.000 Karten verkauft werden.

VfB Stuttgart vor Freiburg-Spiel: Heftiges Hygienekonzept - das gilt jetzt!

Update, 18. September: Wenn der VfB Stuttgart am Samstag gegen den SC Freiburg in die neue Bundesliga startet, werden erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena dabei sein. Entsprechend musste der Verein im Vorfeld ein Hygienekonzept erstellen, in dem auch die Maskenpflicht berücksichtigt wurde.

Ursprünglich hätte die Maske laut einer Mitteilung des Vereins „bis zur Einnahme des Sitzplatzes“ getragen werden müssen. Am Freitag sorgte dann aber die in Kraft getretene Neufassung der „Corona-Verodnung Sport“ für eine kurzfristige Verschärfung der Auflagen. Entsprechend wurde die Maskenpflicht vom VfB Stuttgart auf „die Zeit des gesamten Aufenthaltes in der Mercedes-Benz Arena“ ausgeweitet und muss somit auch am Sitzplatz getragen werden.

VfB Stuttgart mit Fans gegen Freiburg: Angst vor Bildern wie in Rostock?

Update, 17. September: Der VfB Stuttgart spielt gegen den SC Freiburg vor 8.000 Zuschauern - das ist so gut wie sicher, wenn die Corona-Zahlen stabil bleiben und nicht in die Höhe schießen. Es ist nicht das erste Fußball-Spiel des VfB vor Zuschauern seit der Corona-Pause, denn: Schon im DFB-Pokal gab es den Fan-Hammer in Rostock.

Die Bilder aus der Hansestadt kursierten durch Deutschland. 7.500 Zuschauer, davon viele im Rostocker Fanblock, Schulter an Schulter. Die Politiker, die es durchgewunken haben, haben das Spiel und Verhalten gelobt. Im Rest Deutschlands herrschte nahezu Fassungslosigkeit über ein Hygienekonzept, das nur schwer zu erkennen war.

Hitzlsperger zu Fans im Stadion: „Ich appelliere an die Vernunft.“

Nun spielt der VfB Stuttgart also ebenfalls vor Fans. Der Unterrang in der Mercedes-Benz Arena wird besetzt. Aber kann der VfB solche Szenen, wie die aus Rostock, verhindern? Halten die Stuttgarter Fans die Regeln ein? Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger hat eine klare Meinung dazu: „Die Menschen, die am Samstag im Stadion sind, zeigen, dass sie VfB-Fans sind und anfeuern können, sich dabei aber an Regeln halten, die wir ihnen geben.“

Er appelliert vor allem an die Vernunft der Menschen. „Es sind diese Bilder, die die Politik motivieren, Entscheidungen zu treffen. Das wissen wir“, erklärt Hitzlsperger. Ob die Entscheidungen der Politik zu Gunsten der Fans ausfallen oder nicht, hängt wahrscheinlich auch vom Verhalten und Einhalten des Hygienekonzeptes ab.

Ich appelliere an die Vernunft. Wir haben Bilder vom vergangenen Wochenende gesehen. Wir haben den Anspruch, dass wir es gut machen und unsere Fans mitziehen.

Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart

Aber: Hitzlsperger ist auch klar: „Vermeiden können solche Bilder nur Menschen, nicht ein Konzept.“ Es wird für den VfB Stuttgart eine neue Erfahrung, für die Fans ein Meilenstein in der Corona-Zeit und für die Politik hoffentlich ein Zeichen, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat.

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Fans dürfen ins Stadion!

Meldung vom 17. September: Nun ist es also fix: Die Fans kehren zurück ins Stadion. Wenn auch relativ spontan hat der VfB Stuttgart am Donnerstag bekanntgegeben, dass das Heimspiel gegen den SC Freiburg MIT Zuschauern gespielt wird. Vorstands-Boss Thomas Hitzlsperger: „Wir haben seit heute die mündliche Zusage, dass wir unser Konzept umsetzen und am Samstag 8.000 Zuschauer ins Stadion lassen können.“

Es hätten sogar 12.000 Zuschauer sein können, aber: Der VfB Stuttgart entscheidet sich für einen Zwischenschritt. „Wir haben uns im ersten Spiel für 8.000 statt 12.000 entschieden, da wir die Gesundheit der Menschen wahren wollen", so Hitzlsperger am Donnerstag in einer Video-Konferenz. Im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (03. Oktober) sollen es dann 12.000 Zuschauer sein.

VfB Stuttgart mit Zuschauern gegen Freiburg, wenn die Corona-Zahlen mitmachen!

Da wäre jedoch noch die Sache mit den Zahlen und Werten. Wie entwickelt sich das Coronavirus in Baden-Württemberg und vor allem in Stuttgart? Ein Beispiel: Das Spiel des FC Bayern München gegen Schalke findet ohne Zuschauer statt, da die Corona-Zahlen zu stark gestiegen sind in München.

Übersicht zum Heimspiel des VfB gegen Freiburg
Zugelassene Zuschauerzahl8.000
Ticketpreis18,93
Kartenverkauf abFreitagvormittag, 9 Uhr
Bevorzugte FansDauerkarten-Inhaber, offizielle Fanclubs

Heißt: Steigt die 7-Tage-Inzidenz oder ein anderer wichtiger Wert für Stuttgart an, kann es immernoch zum Fan-Stopp kommen. Es wäre vermutlich der Super-Gau - gegen den der VfB allerdings machtlos wäre. Und: Am Mittwoch lag die 7-Tage-Inzidenz im Stadtkreis bei 24,4, am Donnerstag bei 25,3. Ab 35 gilt die Vorwarnstufe, wie es in Heilbronn schon der Fall war.

Tickets für das Spiel in Stuttgart: Dauerkarten-Inhaber und Fanclubs werden bevorzugt!

Nun stellt sich die Frage, wie und wann denn Fans nun noch Tickets kaufen sollen? „Wir haben schon betont, dass wir die Dauerkarten-Inhaber der vergangenen Saison bevorzugen werden", so Hitzlsperger, der auch äußerte, dass der Verkauf am Freitagvormittag starten soll. Ebenso werden die offiziellen Fanclubs einbezogen.

Leere Unterränge wird es beim VfB Stuttgart wohl nicht geben zum Bundesliga-Auftakt.

Zu den Karten gibt es noch ein kleines Paket an Unterlagen: Gesundheitsbögen zum Ausfüllen, Hygiene-Verordnung, Tipps und Empfehlungen zur Anreise. Auch ist klar, dass der Unterrang im Stadion komplett besetzt sein wird - also auch die Cannstatter Kurve - und die VIP-Bereiche geschlossen bleiben. Es ist ein Kompromiss, den man beim VfB Stuttgart wohl gerne eingeht.
Weitere Informationen zu Bestimmungen und Regeln für Zuschauer gibt es auf der Homepage des VfB Stuttgart.

Ausnahmefall beim Ticketpreis - VfB Stuttgart holt den Preis-Hammer raus!

Bei „nur“ 8.000 Karten gilt wohl das Prinzip des Schnelleren. Heißt: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Und noch eine Besonderheit gab Hitzlsperger mit: „Es wird einen Einheitspreis geben, der ausdrücklich nur für dieses Spiel gegen Freiburg gilt.“ Ein Ticket soll 18,93 Euro kosten. Hitzlsperger: „Gegen Leverkusen sieht es wieder anders aus, weil wir mehr Vorlaufzeit haben."

Klar ist schon jetzt: Es werden nicht alle Karten bekommen, die eine Karte haben wollen. „Es geht nie ganz fair zu, aber wir versuchen unser bestes“, so Hitzlsperger, dessen Aussage dahingehend mehr als fair zu sein scheint. Und immerhin: In der Mercedes-Benz Arena wird wieder etwas Stimmung sein. Wer keine Karte bekommt, kann das Spiel dann immer noch im Live-Ticker von echo24.de verfolgen.

Rubriklistenbild: © Tom Weller/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema