1:0-Sieg im Derby

DFB-Pokal gegen Freiburg: Kalajdzic selbstkritisch nach „geilem Sieg“ des VfB Stuttgart!

VfB Stuttgart: Sasa Kalajdzic erzielt das 1:0 gegen den SC Freiburg im DFB-Pokal
+
VfB Stuttgart: Sasa Kalajdzic erzielt das 1:0 gegen den SC Freiburg im DFB-Pokal.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Im Spieltags-Text gibt‘s alles rund um die Partie – Vorberichte, Nachberichte und Stimmen zum Spiel.

Update, 24. Dezember: Herrlich ehrlich. Einfach erfrischend. Humorvoll und selbstkritisch. Sasa Kalajdzic hat nach dem Sieg des VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg (zum Nachlesen im Live-Ticker) bei der ARD den Siegtreffer analysiert. „Es war gut kombiniert und Gonzo hat mich gut freigespielt“, so der Österreicher, der in der 15. Minute den einzigen Treffer des Tages erzielte.

Tanguy Coulibaly gewann im Mittelfeld einen Zweikampf für den VfB Stuttgart, spielte auf Mateo Klimowicz, der nach zwei Kontakten auf Gonzalo Castro weiterleitete. Annahme, Pass in den Lauf und Kalajdzic schoss Freiburgs Schlussmann Uphoff durch die Beine mittig ins Tor. Kalajdzic: „Um ehrlich zu sein, habe ich ins rechte Eck gezielt und ihn perfekt getroffen.“ Rechte Ecke oder mittig spielte keine Rolle, denn das Ding war drin!

Aber Kalajdzic kritisierte sich selbst im selben Atemzug: „In der zweiten Halbzeit hatte ich dieselbe Chance. Da hätte ich den Ball besser mitnehmen können und wir hätten am Ende nicht mehr so viel zu tun gehabt.“ Gemeint ist die 72. Minute, in der Uphoff Sieger gegen Kalajdzic blieb. Der VfB Stuttgart wird es verschmerzen können, denn: Die Schwaben stehen im Achtelfinale des DFB-Pokal. Und der Österreicher resümiert gegenüber den Vereinsmedien: „Es war ein geiler Sieg.“

VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg: Schiedsrichter Dr. Brych und seine VfB-Bilanz!

Update, 23. Dezember: Es ist „der letzte Akt im Fußballjahr 2020“ und ein „vorweihnachtliches WIedersehen“, wie der VfB Stuttgart auf Twitter das DFB-Pokal-Derby gegen den SC Freiburg (20.45 Uhr, live im echo24.de-Ticker) beschreibt. Wenige Stunden vor Anpfiff steht auch der Schiedsrichter der Partie fest: Es ist Dr. Felix Brych. Ein gutes Omen?

Wenn es ein Bundesliga-Spiel wäre, nein! Denn: In der Liga pfiff Dr. Felix Brych, der zweifelsohne einer der besten und bekanntesten Schiedsrichter Deutschlands ist, 43 Spiele des VfB Stuttgart, davon gewannen die Schwaben nur elf - zuletzt am 11. Mai 2019 gegen Wolfsburg (3:0). Aber: Im DFB-Pokal gab es die Konstellation erst einmal. Gegen Wehen-Wiesbaden gewann der VfB Stuttgart am 04. August 2007 mit 2:1.

Dieses Jahr ist es ein Heimspiel, das Brych pfeift, und Gegner ist nicht Wehen-Wiesbaden, sondern der SC Freiburg. Ein Spiel, das Brych bereits im Januar 2010 leitete. In der Bundesliga holte der VfB Stuttgart damals den Auswärtssieg (1:0) - Torschütze: Ciprian Marica. In 48 Spielen des VfB Stuttgart, die Brych bislang pfiff, kassierten die Schwaben acht Platzverweise. Darauf kann man an diesem Mittwoch durchaus verzichten...

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Streich „imponiert“ Matarazzo!

Update, 22. Dezember, 19.15 Uhr: Im Pokal-Spiel gegen den SC Freiburg will der VfB Stuttgart die nächste Runde erreichen. Im Vorfeld des Spiel (Mittwoch, 20.45 Uhr im echo24.de-Live-Ticker) zollte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo seinem Freiburger Kollegen Respekt. „Es ist offensichtlich, welche gute Arbeit er leistet. Zudem ist es vorbildlich, wie authentisch er ist. Das imponiert mir sehr“, so Matarazzo über den Freiburger Kult-Trainer Christian Streich.

Streich ist seit dem 02. Januar 2012 Trainer des SC Freiburg und formte den kleinen Klub aus dem Breisgau zu einer konstanten Bundesliga-Mannschaft, die sogar europäische Wettbewerbe erreichte. In der Bundesliga trafen Matarazzo und Streich am ersten Spieltag aufeinander. Bei der Bundesliga-Rückkehr des VfB Stuttgart überrannte der SC Freiburg die Schwaben in Halbzeit eins. Das Spiel endete mit 2:3 aus Sicht des VfB Stuttgart.

Christian Streich ist seit 2012 im Amt beim SC Freiburg und steht für eine authentische und offene Art.

Ob die Revanche im Pokal gelingt oder nicht - der Respekt voreinander ist da. Es treffen zwei starke Trainer aufeinander - der eine seit Jahren dabei, der andere noch nahezu Neuling. Beide werden vermutlich noch häufig aufeinander treffen und sich sicher austauschen - Matarazzo: „Leider hatte ich noch nicht das Vergnügen, mit Christian eine größere Mahlzeit zu genießen.“ Was nicht ist, kann ja noch werden...

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: „Gefährlich“ - darum warnt Matarazzo vor Freiburg

Update, 22. Dezember, 13.48: In der Bundesliga läuft die Mission Klassenerhalt bereits auf Hochtouren. Nach zwölf Spieltagen ist der VfB Stuttgart auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erfüllen. Der Fokus liegt nicht nur auf der Liga, sondern auch auf dem DFB-Pokal. „Der DFB-Pokal hat für uns einen sehr großen Wert. Es ist ein sehr interessanter Wettbewerb“, erklärte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo auf der Pressekonferenz vor dem Pokal-Derby gegen den SC Freiburg.

Entsprechend ambitioniert geht der VfB Stuttgart in das Spiel am Mittwochabend. „Unser Ziel ist es, eine Runde weiterzukommen“, betont Matarazzo. Einfach wird das jedoch nicht, dass weiß auch der Trainer des VfB Stuttgart: „Freiburg ist immer eine sehr unangenehme Mannschaft. Sie agieren sehr geschlossen, kombinieren gut und sind nach vorne immer gefährlich. Es ist wichtig, dass wir unsere Stärken, die wir gezeigt haben, wieder abrufen.“ Dennoch wird das Pokal-Derby gegen den SC Freiburg „keine einfache Aufgabe. Wir müssen ans Limit gehen und alles investieren.“

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Pause statt Pokal? So sieht‘s Matarazzo!

Update, 22. Dezember: Am Mittwochabend steht im DFB-Pokal das letzte Spiel des VfB Stuttgart in diesem Jahr an. Gegen den SC Freiburg steht VfB-Coach eine weitere Option für den Kader zur Verfügung. Rechtzeitig zum Derby-Kracher im Pokal kehrt Atakan Karazor wieder zurück.

Ansonsten beleibt der Kader gegen den SC Freiburg unverändert. Heißt auch, dass Erik Thommy, der am Montag wieder individuell trainiert hat, erst im kommenden Jahr wieder für den VfB Stuttgart auflaufen wird. Im Interview mit echo24.de spricht Thommy aber schon von seinem Comeback. Unabhängig davon überlegt Matarazzo, einige Spieler im Pokal zu schonen. „Ich werde noch Gespräche führen. Das ist auf jeden Fall möglich“, erklärte der Coach des VfB Stuttgart auf der Pressekonferenz vor dem Pokal-Derby.

Einer der Spieler, der eine Pause erhalten wird, ist VfB-Keeper Gregor Kobel. Im Pokalspiel gegen den SC Freiburg wird Fabian Bredlow das Tor der Schwaben hüten.  „Er hat eine positive Ausstrahlung, macht es gut im Training. Deshalb wollen wir ihn mit diesem Einsatz belohnen,“ sagte Matarazzo.

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Derby-Kracher im Pokal - endet die Heimsieglos-Serie?

Erstmeldung, 21. Dezember: Die Weihnachtsfeiertage rücken immer näher. In einer normalen Saison würde das für den VfB Stuttgart heißen: endlich Winterpause und Zeit zum Ausruhen. Doch wegen der Corona-Pandemie ist diese Spielzeit alles andere als normal. Statt in die Winterpause zu starten, müssen die Kicker des VfB Stuttgart am Mittwoch noch einmal ran.

„Es wäre schön, wenn wir das Jahr positiv beenden könnten“, sagte Marc-Oliver Kempf nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag. Positiv meint in diesem Fall den Einzug in die nächste Runde des DFB-Pokals. Doch dazu braucht es einen Heimsieg gegen den SC Freiburg (Anstoß 20.45/im echo24.de-Live-Ticker).

VfB Stuttgart: Endet die Heimsieglos-Serie im DFB-Pokal?

Damit tut sich der VfB Stuttgart in der Bundesliga bislang schwer. In der aktuellen Spielzeit gewannen die Schwaben noch kein Heimspiel, zuletzt gab es ein 2:2-Unentschieden gegen Union Berlin. Unterm Strich holte der VfB Stuttgart in der heimischen Mercedes-Benz Arena grade einmal vier Punkte.

DFB-Pokal gegen Freiburg: So gibt‘s das VfB-Spiel im TV und Stream!

Von den sieben Heimspielen gingen allerdings auch nur zwei verloren. Neben dem FC Bayern schaffte es auch der kommende Pokal-Gegner SC Freiburg drei Zähler mit nach Hause zunehmen. Im Pokal soll diese Heimsieglos-Serie des VfB Stuttgart endlich enden!

VfB Stuttgart: Wie stellt Matarazzo im DFB-Pokal auf?

Viel Zeit hat Pellegrino Matarazzo allerdings nicht, um seine Mannen auf das Pokal-Derby gegen den SC Freiburg einzustimmen und seine Startelf zu finden. In den letzten Spielen hat der VfB-Coach stets rotiert und dabei auch das System verändert. Wie also wird der VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg auflaufen?

Sicher scheint nur, dass Matarazzo im Pokal weiterhin auf einige Spieler verzichten muss. Erik Thommy laboriert weiterhin an einer Ellenbogenverletzung. Hamadi Al Ghaddioui fällt im DFB-Pokal wegen einer Schambeinentzündung aus. Zudem muss der VfB-Coach auch auf Momo Cisse (Muskelfaserriss) und wohl auch auf Clinton Mola, Maxime Awoudja sowie Atakan Karazor (alle Trainingsrückstand) verzichten.

VfB Stuttgart: Auch Freiburg mit Verletzungssorgen

Beim SC Freiburg fällt dir Verletztenliste vor dem Derby-Kracher im DFB-Pokal am Mittwoch etwas kürzer aus. Gegen den VfB Stuttgart muss Christian Streich auf seinen Stammkeeper Marc Flekken (Ellenbogenverletzung) verzichteten, der beim Freiburger-Sieg am ersten Spieltag noch im Tor der Breisgauer stand.

Zudem fehlt der Langzeitverletzte Janik Haberer, der wegen einer Sprunggelenksverletzung in dieser Saison noch gar nicht zum Einsatz gekommen ist. Außerdem ist Chang-hoon Kwon nach seiner Corona-Erkrankung weiterhin fraglich. Dass der SC Freiburg aber auch ohne das Trio ein schwer Gegner ist, zeigen die letzten Spiel der Breisgauer: Die Mannschaft gewann dreimal in Folge und ist seit fünf Spielen ungeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren