Wer startet für Stuttgart gegen Hannover 96?

Kampf um Kaderplätze: Wer schafft's in die VfB-Startelf?

+
Kampf um Kaderplätze beim VfB Stuttgart: Wer schafft's in die Startelf?
  • schließen

VfB Stuttgart: Einige Spieler sind wohl gesetzt im Team von Trainer Tim Walter. 

Die Mission Wiederaufstieg beginnt für den VfB Stuttgart am Freitag (20.30 Uhr) gegen Hannover 96. Für Trainer Tim Walter stellt sich jetzt die Frage, wer schafft es in die Startelf!

Klar ist beim VfB Stuttgart in jedem Fall, Zwei-Meter-Stürmer Sasa Kalajdzic wird nach seiner Horror-Verletzung imTestspiel gegen den SC Freiburg wohl für ein halbes Jahr ausfallen. Damit stellt sich der Schwaben-Sturm quasi von alleine auf.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Neuzugang Hamadi Al Ghaddioui kennt die 2. Liga, hat sich mit elf Toren für Jahn Regensburg in der vergangenen Spielzeit in den Vordergrund geballert. Neben dem 28-Jährigen wird Routinier Mario Gomez eine Chance bekommen und kann seine Erfahrung einbringen.

Wer bringt Schwung ins Mittelfeld beim VfB Stuttgart? Abräumer Santiago Ascacibar macht sich aktuell noch Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf. Allerdings könnte es eng werden für den oft rustikalen Argentinier. Gesetzt ist wohl Atakan Karazor. Der 22-Jährige war bereits in Holstein Kiel für Tim Walter der Mittelfeld-Motor. Karazor kennt die Walter-Philosophie in und auswendig.

Schießt Geld Tore? So viel investiert der VfB in den Wiederaufstieg

Daneben spielte sich in den vergangenen Wochen Daniel Didavi in den Mittelpunkt. Nach seiner verkorksten Vorsaison wird er unter Trainer Tim Walter immer mehr zur Schaltstation im Mittelfeld. Bleibt er fit, ist Didavi sicher dabei in der Startelf des VfB Stuttgart. Zu Karazor und Didavi würde die Erfahrung von Gonzalo Castro und die Vielseitigkeit von Philipp Klement passen.

Die Defensive des VfB Stuttgart hat sich extrem verändert. Aktuell steht mit Timo Baumgartl ein weiterer Abgang ins Haus. Der Innenverteidiger soll sich mit PSV Eindhoven bereits einig sein. Dazu kämpft Emiliano Insua mit Wadenproblemen. Heißt: Borna Sosa wird eine Chance hinten links bekommen. Rechts führt an Pascal Stenzel kein Weg vorbei.

Neues in der kommenden Saison: Regeln und Videobeweis in der 2. Liga

In der Innenverteidigung ruhen aktuell die Hoffnungen auf Marcin Kaminski und Marc-Oliver Kempf. Kempf könnte zudem als Kapitän in Frage kommen. Mit seinen 24 Jahren kann er bereits viel Erfahrung einbringen. Im Kasten des VfB Stuttgart wird sich wohl Gregor Kobel den Platz sichern. Der 21-Jährige gilt als mutig und mitspielender Torhüter - genau richtig für die Spielidee von Trainer Tim Walter.

In Lauerstellung beim VfB Stuttgart: Orel Mangala und Chadrac Akolo(erst kürzlich ins Training eingestiegen), Holger Badstuber, Torhüter Fabian Bredlow (knapp hinter Kobel), Jens Grahl, Maxime Awoudja, David Grözinger, Luca Mack, Mateo Klimowicz, Tanguy Coulibaly und Roberto Massimo. Anastasios Donis steht kurz vor dem Absprung beim VfB.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare