Roberto Massimo wird von Bayers Bellarabi an der Nase gepackt!

Youngster Massimo verhindert Bellarabi-Rot: VfB-Coach „stolz“!

  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Roberto Massimo macht seinen Trainer mit Reaktion nach Tätlichkeit von Bayer-Gegenspieler „stolz“!

  • Trainer des VfB Stuttgart „stolz“ auf Roberto Massimo.
  • Massimo bleibt nach Tätlichkeit von Bellarabi stehen.
  • Sven Mislintat äußert sich zum Vorfall.

Der VfB Stuttgart hat sich am vergangenen Samstagnachmittag gegen Bayer Leverkusen einen Arbeitspunkt geholt. Einen echten Aufreger-Moment gab‘s in der 75. Minute. Bayer-Profi Karim Bellarabi fuchtelte im Gesicht von VfB-Youngster Roberto Massimo umher, und griff dem 19-Jährigen an die Nase. Doch die Rote-Karte blieb aus. Stattdessen gab‘s Gelb für beide!

Steckbrief zu Roberto Massimo
Geboren:12. Oktober 2000, Accra, Ghana
Größe:1,85 Meter
Gewicht:75 Kilogramm
Aktuelle Team:VfB Stuttgart (#30 / Mittelfeld)

Für VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo völlig unverständlich: „Man hätte die Szene anders bewerten können.“ Und der Coach des Aufsteigers findet lobende Worte für Massimo, der eben nicht theatralisch zu Boden gefallen war: „Wenn Robi runter geht, wie viele andere, dann wird wahrscheinlich auch rot gepfiffen. Aber ich bin stolz, dass er stehen bleibt. Es zeigt Charakter. Er hat sich richtig verhalten.“

VfB Stuttgart: Bayer-Trainer Peter Bosz mit harter Kritik an Übeltäter Bellarabi

Beim VfB Stuttgart ärgert man sich über die Schiedsrichter-Entscheidung, bei Bayer Leverkusen über den Übeltäter Bellarabi. Trainer Peter Bosz wird sehr deutlich: „Ich habe es nach dem Spiel erst gesehen , dass war doof.

Beim Sportdirektor des VfB Stuttgart machte sich Enttäuschung breit. Sven Mislintat hätte sich in der Situation mehr gewünscht vom Schiedsrichter. Unter anderem bei der Stuttgarter Nachrichten wird er zitiert mit: „Es hätte niemals die gleiche Strafe für beide Spieler geben dürfen. Eigentlich müsste ich dem Spieler nach so einer Erfahrung sagen, dass er sich das nächste Mal auf den Boden fallen lassen soll und noch 43 Rollen einbaut.“

VfB erlebt auch einen Schock-Moment

Neben dem Aufreger gab‘s für den VfB Stuttgart auch einen Schock-Moment. Offensivspieler Silas Wamangituka musste mit Knieschmerzen ausgewechselt werden. Trainer Pellegrino Matarazzo äußerte sich nach der Partie zu den möglichen Folgen - eine Pause ist wohl nicht zu vermeiden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sven Simon

Das könnte Sie auch interessieren