Fehlende Typen, Leidenschaft und Charakter zeigte der VfB bislang zu häufig

Keine Typen? Kein Problem! VfB Stuttgart mit Musketier-Taktik zum Aufstieg

  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

Der VfB Stuttgart hat einige Spiele in der Saison verloren, mit denen wohl vorher nicht gerechnet wurde. Eines der Probleme: Es fehlt möglicherweise an Typen, Charakter und Leidenschaft.

• Hat der VfB Stuttgart eine Waschlappen-Truppe?
Forderung von Trainer Matarazzo bleibt völlig ungehört.
Sven Mislintat sucht nach Spielern mit Persönlichkeit. 

Keine Typen? Kein Problem! VfB Stuttgart mit Musketier-Taktik zum Aufstieg

Update, 23. Mai: Der VfB Stuttgart hat den Auftakt nach der Corona-Pause vermasselt. Bei Wehen Wiesbaden setzte es eine 1:2-Niederlage - wie schon in der Hinrunde. Eine Niederlage, die sich am Ende der Saison als schwerwiegend rausstellen könnte. Nun stellte echo24.de bereits etwas weiter unten im Text die Frage, ob dem VfB Stuttgart vielleicht Typen fehlen oder Leidenschaft oder Charakter... Eigenschaften, die der VfB schon in einigen Spielen der Saison vermissen ließ. 

Auf der Pressekonferenz vor dem wichtigen Spiel gegen Holstein Kiel erklärte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo, wie er das Thema "Fehlende Typen" sieht: "Es ist wie beim Toreschießen... Wir müssen es auf mehrere Schultern verteilen. Es geht darum was jeder Spieler mehr tun kann für die Mannschaft." Dabei nimmt Matarazzo nicht nur die spielenden Profis in die Pflicht, sondern auch die, die auf der Bank sitzen. 

Matarazzo: "Nicht nur die auf dem Platz, auch einer der nicht zum Einsatz kommt. Jeder kann bisschen mehr einbringen, um unsere Ziele zu erreichen." Also: Einer für Alle, Alle für Einen -beim VfB Stuttgart ist nun das Kollektiv gefordert. Acht Spiele sind es noch, die Zeit tickt und das direkte Duell mit dem HSV steht auch vor der Tür. Einen weiteren Fehltritt, wie den gegen Wehen Wiesbaden, kann und darf sich der VfB Stuttgart nicht mehr leisten.

VfB Stuttgart: Sportdirektor Sven Mislintat mit deutlichen Worten fürs Team

Ursprungstext vom 20. Mai: Der Re-Start in die 2. Fußball-Bundesliga war für den VfB Stuttgart eine Vollkatastrophe! Die 1:2-Pleite gegen den SV Wehen Wiesbaden wirft viele Fragen auf. Zwar bleibt der Handelfmeter durch Videobeweis in der Nachspielzeit weiter umstritten, die Gründe dafür, dass es überhaupt dazu kommen konnte sind aber hausgemacht ...der VfB hat inzwischenEinspruch gegen die Wertung des Wehen-Spiels eingelegt!

Sportdirektor Sven Mislintat hat in den vergangenen Tagen nicht nur deutliche Worte für den Video Assistant Referee (VAR) übrig gehabt, auch die Profis des VfB Stuttgart haben ihr Fett wegbekommen. Der Kader-Macher wollte die Geschehnisse von Wehen "deutlich nach innen zu analysieren". 

VfB Stuttgart gegen SV Wehen Wiesbaden: Die komplette Partie im Live-Ticker-Text

VfB Stuttgart: Mannschaft bricht Rückständen regelmäßig ein

Wie schon in vielen Partien der Hinrunde konnte man beobachten, wie der VfB Stuttgart gut beginnt, nach einem Rückstand aber die Ruhe verliert. Das Konzept geht teilweise völlig flöten. Stürmer-Star Mario Gomez erklärt nach der Partie dazu: "Wir sind dann aus dem Konzept gekommen und hatten zu viele Harakiri-Aktionen." Darf einem Aufstiegs-Favoriten eigentlich nicht passieren. Wo sind die Spieler, die das Heft in die Hand nehmen? Wo sind die Kämpfer?

Auch Trainer Pellegrino Matarazzo sah nach dem Gegentreffer viele kopflose Aktionen: "Auch der Gegentreffer hat uns verunsichert. Wir waren nicht mehr so konsequent und zwingend in unseren Spielaufbau." 

VfB Stuttgart: Matarazzo-Forderung vor der Wehen-Partie bleibt völlig ungehört

Für die Bild-Zeitung sind die VfB-Kicker zu brav! Zu leise! Die Profis kommunizieren zu wenig. Bei bild.de erklärt Sven Mislintat: "Gerade wenn das Publikum fehlt, muss das aus uns selbst kommen." Dem Bericht zur Folge sind nur Holger Badstuber, Mario Gomez und Gregor Kobel bisher als Lautsprecher auffällig geworden - zu wenig! 

Holger Badstuber ist einer der wenigen Lautsprecher beim VfB Stuttgart - gegen Wehen saß er nur auf der Bank! 

Noch vor dem Spiel gegen Wehen Wiesbaden forderte der Trainer des VfB Stuttgart aber genau diese Eigenschaft bei seinen Profis ein. Matarazzo erklärte in der Pressekonferenz: "Es braucht zum BeispielSpieler, die dem Druck gewachsen sind, die positiv, konstruktiv und kommunikativ sind!" Und: "Das Team muss intern gut funktionieren"! Wo sind die Führungsspieler? Wer geht voran?

Hat der VfB Stuttgart eine Waschlappen-Truppe? Typen, Charakter und Leidenschaft fehlen

Der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten machen sich in der Mittwochsausgabe auf die Suche nach Siegertypen beim VfB Stuttgart. Die Suche fällt aktuell nicht ganz leicht. Trainer Pellegrino Matarazzo stellte nach der Partie die Frage "Sind wir in der Lage, nach Rückschlägen im Spiel groß und stark zu bleiben?". Auf der Suche nach einer Antwort hat der Coach einen möglichen Grund fürs VfB-Dilemma ausgemacht: "Vielleicht war es ein mentales Problem." Hat der VfB eine Waschlappen-Truppe - ein Team, dass bei Widerstand immer wieder einbricht? 

Bei stuttgarter-nachrichten.de macht Sportdirektor Sven Mislintat deutlich: "Wir müssen die Jungs finden, die die Persönlichkeit haben, sich auf dem Platz gegen alles zu wehren und sich gegenseitig maximal zu unterstützen." Zu leicht lassen sich die technisch, fußballerisch starken VfB-Profis durch die einfachen Mittel der Gegner aus dem Tritt bringen - Teams wie Wehen Wiesbaden rennen, grätschen und ackern ihre Gegner nieder. Und dann hat Sven Mislintat noch eine unmissverständliche Botschaft ans Team: "Der VfB war in der Vergangenheit nicht nur ein Klub der guten Fußballer, sondern auch ein Gewinner-Klub." ...dafür braucht's Typen, Charakter und Leidenschaft! 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema